Höllenfahrt Raser schleppt Auto mit Tempo 160 ab

Ein geistig verwirrter Autofahrer hat einen Mann auf der A 9 in Thüringen in Todesangst versetzt. Er hatte angeboten, den Polen mit seinem liegen gebliebenen Auto zum nächsten Parkplatz abzuschleppen. Doch statt zu helfen, gab er Gas – mit dem hilflosen Mann im Schlepptau.


Triptis - Der 36 Jahre alte Pole wurde mit Tempo 160 auf der Überholspur über die Autobahn gezogen, teilte die Polizei heute mit. Ein Mann aus Stendal in Sachsen-Anhalt hatte ihm angeboten, ihn bis zum nächsten Parkplatz abzuschleppen. Dort angekommen, hielt der Mann im vorderen Auto aber nicht an, sondern raste an allen anderen Autos vorbei. Er ließ sich weder von Hup- und Lichthupsignalen des Polen und Stoppzeichen der Autobahnpolizei beeindrucken.

An einer Autobahnbaustelle geriet das Gespann ins Schleudern. Nur durch großes Glück seien beide Autofahrer unverletzt geblieben, berichtet die Polizei. Der verwirrte Stendaler wurde in die Psychiatrie eingewiesen. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Der Pole wollte ursprünglich auf dem Seitenstreifen nur Kühlwasser nachfüllen. Nach der Höllenfahrt ist sein Auto nun massiv beschädigt.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.