Neues Bond-Mobil Aston Martin DB10 Ein Auto wie Miss Moneypenny

Martin, Aston Martin: Im neuen James-Bond-Film fährt 007 wieder in einem Modell des britischen Autobauers. Der Wagen wurde jetzt erstmals auf einer Pressekonferenz gezeigt. Die wichtigste Frage wurde dabei aber nicht beantwortet.

Von Jürgen Pander


Aston Martin gilt als die Ur-Marke von 007. Bond-Puristen können sich deshalb freuen: Der Geheimagent wird im nächsten Film wieder klassisch in einem Modell des britischen Herstellers im Auftrag Ihrer Majestät unterwegs sein. Sogar der Bösewicht scheint mit der Wahl zufrieden: Gefragt, was ihn an der kommenden Bond-Ausgabe "Spectre" am meisten fasziniert, antwortete Schurken-Darsteller Christoph Waltz: "Das Auto."

DB10 wird das Aston-Martin-Modell heißen. An der Bezeichnung ist abzulesen, wie viele Jahre Bond mittlerweile auf dem Buckel hat: Sein erster Wagen war noch ein DB5. Damit machte er 1964 Jagd auf "Goldfinger". Dazwischen hielt es 007 mit den Autos wie mit den Frauen: Was gefiel, wurde genommen. Lotus, Alfa Romeo, Bentley, Rolls-Royce, BMW - Bond hatte sie alle. Die Auswahl war dabei immer stark davon beeinflusst, welcher Hersteller gerade ein neues Modell anpreisen wollte und genügend Mittel für das Product Placement locker machen konnte. Die Marke Aston Martin ist allerdings so etwas wie das automobile Pendant zu Miss Moneypeny - zu ihr kehrt 007 immer wieder zurück.

Aber was ist mit der Sonderausstattung?

Der DB10 wurde laut Herstellerangaben eigens für den Film, in dem Daniel Craig wieder in die Rolle des Geheimagenten schlüpft, entworfen und gebaut. Auf der ersten Pressekonferenz zu "Spectre" wurde er jetzt gezeigt. Aston-Martin-Chef Andy Palmer teilte zu diesem Anlass mit, dass insgesamt nur zehn Exemplare des Modells gefertigt worden seien und der Stil das Design künftiger Aston Martins andeute. Schön für Palmer, dass er so viel Platz für PR bekam - aber was die Leute wirklich interessiert, darüber wurde geschwiegen: nämlich welche verrückten Gadgets und Sonderausstattungen das Auto haben wird.

Fotostrecke

13  Bilder
Neues Bond-Mobil Aston Martin DB10: 007 bleibt sich treu

Darüber wird auch so schnell nichts bekannt werden, schließlich beginnen die Dreharbeiten zum 24. Bond erst am 8. Dezember. In den Kinos soll der Film dann im Oktober 2015 starten.

Über ein paar andere automobile Hauptdarsteller in "Spectre" gab es bereits vor einigen Tagen Nachrichten. In Neuss haben Diebe nämlich fünf Luxus-Geländewagen vom Typ Range Rover Sport aus einem Parkhaus gestohlen. Im Film hätte Bond die Schurken wohl längst zur Strecke gebracht oder per Fernzünder eliminiert. Im echten Leben fehlt von den Räubern aber jede Spur.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
zauselfritz 05.12.2014
1.
Sieht mir für einen Bond Wagen zu gekünstelt prollig aus.
rennflosse 05.12.2014
2. Karikatur
Sehr glattflächig ist das Positivste, was man über dieses Auto sagen kann. Die Karikatur eines Aston Martin mit (inzwischen) Ford - Kühlermaske das Böseste. Die strichförmigen Seitenscheiben, die lächerlich weit ausgestellten hinteren Backen, die ebenso strichförmigen Lampen natürlich im "Angry Eyes" Look. Dagegen finde ich einen DB5 richtig schön.
cor 05.12.2014
3.
Endlich mal wieder ein schönes Auto!
tlatz 05.12.2014
4. Eher unschön
Zitat von corEndlich mal wieder ein schönes Auto!
Schöne Autos hat Aston Martin schon seit ewigkeiten nicht mehr gebaut. Schöne Autos waren z.B. die hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Aston_Martin_DB4 http://de.wikipedia.org/wiki/Aston_Martin_DBS http://de.wikipedia.org/wiki/Aston_Martin_V8_I Die modernen, ultraglatten Teile mit den Kotflügelverbreiterungen sehen einfach miserabel aus.
benuron 05.12.2014
5. Die Räuber...
... der Rovers waren doch wohl eher Diebe, oder?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.