Selbstauslösende Airbags: Jeep ruft 745.000 Autos in den USA zurück

Chrysler Grand Cherokee: Bei Autos der Baujahre 2001 bis 2003 gibt es Airbag-Probleme Zur Großansicht

Chrysler Grand Cherokee: Bei Autos der Baujahre 2001 bis 2003 gibt es Airbag-Probleme

Großer Rückruf in den USA: Die Chrysler-Marke Jeep muss fast 750.000 Autos in die Werkstätten beordern, weil sich Airbags selbständig auslösen können. Bislang sind 215 Fälle bekannt, dabei sollen sich 81 Menschen leicht verletzt haben. Das defekte Bauteil wird kostenlos ausgetauscht.

Washington/Auburn Hills - Dieser Defekt kann sich als gefährlich erweisen: Bei zwei älteren Jeep-Modellen können die Front- und Seiten-Airbags sowie die Gurtstraffer während der Fahrt plötzlich aktiviert werden. Die Herstellerfirma Chrysler ruft deshalb alleine in den USA 745.000 Wagen in die Werkstätten. Ob auch Autos in anderen Ländern betroffen sind, war zunächst unklar.

Den Rückruf gab die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA am Freitag auf ihrer Website bekannt. Ursache des Problems ist demnach ein defektes Bauteil im Kontrollgerät der Airbags. Betroffen davon sind Jeep Liberty und Jeep Grand Cherokee, die in den Jahren 2001 bis 2003 gebaut wurden. Die Besitzer werden benachrichtigt. In den Werkstätten soll das anfällige Bauteil kostenlos ausgetauscht werden.

Der amerikanischen Verkehrssicherheitsbehörde waren die Probleme bereits seit Oktober 2011 bekannt und wurden untersucht. Seit Januar 2012 überprüfen die Techniker auch die Airbags im Grand Cherokee. Bislang soll es 215 unbeabsichtigte Auslösungen gegeben haben, bei denen sich 81 Menschen leicht verletzt haben - trotzdem soll es dadurch bislang nicht zu Unfällen gekommen sein. Chrysler und damit die Geländewagen-Marke Jeep gehören mittlerweile zu Fiat.

rom/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ist ja noch eine lässliche Sünde -
freidimensional 09.11.2012
Zitat von sysopGroßer Rückruf in den USA: Die Chrysler-Marke Jeep muss fast 750.000 Autos in die Werkstätten beordern, weil sich Airbags selbstständig auslösen können. Bislang sind 215 Fälle bekannt, dabei sollen sich 81 Menschen leicht verletzt haben. Das defekte Bauteil wird kostenlos ausgetauscht. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/jeep-ruft-745-000-autos-zurueck-airbags-koennen-grundlos-ausloesen-a-866344.html
im Vergleich zu dem, was ein Kumpel von mir erlebt hat mit seinem ca. 1 Jahr alten Jeep Patriot: Wegen Bremsenquietschen kam er im Garantie-Modus in die Werkstatt, dort stellte man zusätzlich zum Bremsendefekt fest, dass sich die Lenkungsgestänge-Gelenke gerade noch in ihren Pfannen hielten, aber völlig ausgelatscht waren und schon nach kürzester weiterer Fahrzeit herausfallen hätten können... Dabei hat er mit dem Fahrzeug niemals die Asphaltstraßen normaler Bauart verlassen noch sonstwie wilde Fahrten geliefert... Von einer Rückrufaktion wegen solcher nicht ungefährlicher Materialfehler habe ich bislang noch nicht gehört.
2. Stiller Rückruf
zulu456 09.11.2012
Zitat von freidimensionalim Vergleich zu dem, was ein Kumpel von mir erlebt hat mit seinem ca. 1 Jahr alten Jeep Patriot: Wegen Bremsenquietschen kam er im Garantie-Modus in die Werkstatt, dort stellte man zusätzlich zum Bremsendefekt fest, dass sich die Lenkungsgestänge-Gelenke gerade noch in ihren Pfannen hielten, aber völlig ausgelatscht waren und schon nach kürzester weiterer Fahrzeit herausfallen hätten können... Dabei hat er mit dem Fahrzeug niemals die Asphaltstraßen normaler Bauart verlassen noch sonstwie wilde Fahrten geliefert... Von einer Rückrufaktion wegen solcher nicht ungefährlicher Materialfehler habe ich bislang noch nicht gehört.
Die allermeisten Rückrufe kriegst du auch nicht mit, das wird bei der Garantie-Inspektion in der Werkstatt gleich miterledigt. Nennt sich Stiller Rückruf. Du musst bei den Amis schauen, auch wenn's um deutsche Fabrikate geht sehr erhellend. Für den Patriot findet sich das: 2007 4x4 w/rear disc brakes: Length of rear wheel hub mounting bolts on some vehicles may prevent actuation of parking brake. 2009: A new adhesive used in the power train control module (PCM) manufacturing process can cause the printed circuit board to break. This can cause the engine to stall and cause a crash without warning. Dealers will replace the PCM free of charge. 2011 Patriot: Vehicles may have been built with a missing or incorrectly installed steering column pivot rivet. This could compromise the ability of the steering column to support the occupant loads in the event of a frontal crash, decreasing the effectiveness of the frontal impact safety system. As a result, the condition may increase the potential for injury in a frontal crash. Dealers will inspect for rivet presence and alignment and repair the steering column pivot as required, free of charge.
3. Hörschaden vorprogrammiert
hardline 10.11.2012
Mal abgesehen davon, dass Unfallforscher davon ausgehen, dass ein nicht ganz kleiner Teil der Unfälle, bei denen ein Fahrer aus "ungeklärter Ursache" auf die Gegenfahrbahn geraten ist, auf die Auslösung eines Airbags zurückzuführen ist, droht bei jedem Öffnen eines Airbags ein massiver Hörschaden einschließlich Tinnitus. Dazu gibt es gute Untersuchungen. Denn in der Kanine wird es bis zu 178 dB laut!!!! Daher ist es unverzeihlich, wenn solche Fehler vorkommen.
4.
JeeperWH 10.11.2012
Zitat von freidimensionalim Vergleich zu dem, was ein Kumpel von mir erlebt hat mit seinem ca. 1 Jahr alten Jeep Patriot: Wegen Bremsenquietschen kam er im Garantie-Modus in die Werkstatt, dort stellte man zusätzlich zum Bremsendefekt fest, dass sich die Lenkungsgestänge-Gelenke gerade noch in ihren Pfannen hielten, aber völlig ausgelatscht waren und schon nach kürzester weiterer Fahrzeit herausfallen hätten können... Dabei hat er mit dem Fahrzeug niemals die Asphaltstraßen normaler Bauart verlassen noch sonstwie wilde Fahrten geliefert... Von einer Rückrufaktion wegen solcher nicht ungefährlicher Materialfehler habe ich bislang noch nicht gehört.
Ja, der Patriot. Echt schade um dieses Auto. Nachdem sich Mercedes von Chrysler getrennt hatte und Ceberus die Führung übernahm, wurde Chrysler praktisch an die kurze Leine gelegt. Die Folge war, das bei Low-Budget-Autos wie dem Patriot das Motto "You get what you pay for" ein bisschen zu wörtlich genommen und ein an sich gut konstruiertes Auto zum automobilen Wegwerfprodukt gestempelt wurde. Diese ganzen Probleme, welche Dodge Caliber, Jeep Compass und Patriot plagten, wurden erst 2011 behoben, als die Facelifts auf den Markt kamen. Unter anderem wurden vor allem Fahrwerk und Antriebsstrang deutlich modifiziert.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Jeep
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
Facebook
Fotostrecke
Jeep Grand Cherokee: Etwas mehr Bescheidenheit


Aktuelles zu