Neues Gymkhana-Video: Irre Drifts in den Straßen von San Francisco

Abgehoben über San Francisco: Ken Block und sein Ford Fiesta HFHV in "Gymkhana 5" Zur Großansicht
youtube.com

Abgehoben über San Francisco: Ken Block und sein Ford Fiesta HFHV in "Gymkhana 5"

Sein Fahrstil ist purer Wahnsinn - aber auch Kunst. Der Rallye-Fahrer Ken Block hat mit haarsträubenden Rutschpartien Millionen von Fans gefunden. Jetzt ist sein neustes Video im Internet erschienen.

Der berühmteste Autofahrer der Welt? Ein Blick auf YouTube, und die Antwort steht fest: Es ist Ken Block. Die Videos, in denen der Kalifornier irrwitzige Drift-Fahrten unternimmt, tauchen regelmäßig in der Jahres-Hitliste der meistgeklickten Clips auf.

Block ist ein Tausendsassa. 1993 gründete er zusammen mit Damon Way die Skate-Schuh-Marke DC Shoes. Seit einigen Jahren fährt er für Ford in der Rallye-Weltmeisterschaft, wenn auch bislang wenig erfolgreich. Deutlich besser lief es bisher für ihn beim Gymkhana.

Hinter dem Kunstwort versteckt sich eine Motorsportdisziplin, bei der die Fahrer mit ihren Autos möglichst kunstvoll um Hindernisse driften. Lange Jahre fanden diese Übungen weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf abgesperrten Parkplätzen statt.

Ken Block nahm sich der etwas nerdigen Randsportart an, paarte sie mit seinen Fahrkünsten und den Millionen, die er mit Skate-Klamotten gescheffelt hatte, und machte daraus binnen vier Jahren einen YouTube-Hype. In ausgefallenen Locations stellte er aufwendig gestaltete Parcours sowie Dutzende Kameras auf, die seine spektakulären Fahrten aus allen Perspektiven festhielten.

Bislang haben zum Beispiel 44 Millionen Menschen gesehen, wie Ken Block über das ehrwürdige Autodrome de Linas-Montlhéry bei Paris rast. Und nicht wenigen Zuschauern dürfte dabei schwindlig geworden sein. Das war in Teil drei der Gymkhana-Serie. In Teil vier schoss Block durch die Kulissen von Hollywood. Nun ist Teil fünf erschienen - Blocks Spielplatz sind dieses Mal die Straßen von San Francisco.

Für Mobilnutzer: Hier klicken, um das Video zu sehen

In einem Ford Fiesta HFHV mit 660 PS (Von null auf hundert in 1,8 Sekunden) kurvt er durch die kalifornische Metropole, ohne sich dabei um Gegenverkehr, rote Ampeln oder Cops kümmern zu müssen. Nur einige der klassischen Cable Cars tauchen auf den abgesperrten Straßen auf - um von Block mit qualmenden Reifen umkreist zu werden.

Die steilen Fahrbahnen der Stadt waren einst Schauplatz der wohl berühmtesten Verfolgungsjagd der Filmgeschichte: Steve McQueen, alias Lieutenant Frank Bullitt, raste in einem Ford Mustang über die Hügel. Block verbeugt sich in seinem Fiesta vor dieser Szene - mit einem waghalsigen Sprung über eine Kuppe und einem millimetergenauen Drift um die darauffolgende Kurve.

Vier Tage dauerten die Dreharbeiten, bei denen wie schon bei "Gymkhana 4" Ben Conrad Regie führte. Entstanden ist einerseits ein Werbefilm für Blocks Klamottenfirma - anderseits aber auch ein nahezu perfekt choreografierter Lehrfilm darüber, was man mit einem Auto so anstellen kann.

cst

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Block in der WRC
Religulous 09.07.2012
Zitat von sysopSein Fahrstil ist purer Wahnsinn - aber auch Kunst. Der Rallye-Fahrer Ken Block hat mit haarsträubenden Rutschpartien Millionen von Fans gefunden. Jetzt ist sein neustes Video im Internet erschienen. Ken Block in Gymkhana 5 - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,843443,00.html)
Eigentlich hätte ich erwartet, dass Mr Block etwas mehr in der WRC unterwegs ist und sich dort gegen die besten Fahrer behauptet. Das aber schien ihm wohl zu anstrengend, denn stattdessen macht er weiterhin diese Zirkusnummern. Leider ist eine Sprungkuppe in San Francisco werbetechnisch mehr Wert, als eine Sprungkuppe in Finnland.
2. Was meinen Sie?
der_durden 09.07.2012
Zitat von ReligulousEigentlich hätte ich erwartet, dass Mr Block etwas mehr in der WRC unterwegs ist und sich dort gegen die besten Fahrer behauptet. Das aber schien ihm wohl zu anstrengend, denn stattdessen macht er weiterhin diese Zirkusnummern. Leider ist eine Sprungkuppe in San Francisco werbetechnisch mehr Wert, als eine Sprungkuppe in Finnland.
Kann er nicht einfach das tun, was er gerne tun möchte? Ich glaube kaum, dass er Ihnen oder sonst wem gegenüber die Pflicht hat, Rallys zu fahren. Diese Zirkusnummern, wie Sie es nennen scheinen ihm Spaß zu machen. Werfen Sie Alpinen Freestylern auch vor, nicht Abfahrt oder Slalom zu fahren?
3. optional
umegubbe 09.07.2012
Und warum sperrt man für sonen stinkenden Firlefanz Strassen? Die haben die Bürger ja nicht für so nen Quatsch bezahlt. Und Ford war vor ein paar Jahren fast Pleite? Jetzt scheinen sie erkannt zu haben, wie die Autos der Zukunft aussehen. Ich drück die Daumen, dass sie doch noch Pleite gehen!
4. Hooning..(gleich mal nachschlagen)
belein 09.07.2012
Wie hat der bloß die Stadt so menschenleer bekommen? Ausgangssperre ist mit Amis nicht so leicht zu machen. Wahrscheinlich wurde wirklich viel Geld verteilt. Die Cable-Cars sind übrigends nicht die "klassischen" auf Schienen sondern die noch-touristischeren auf Rädern. Bis auf den doofen Styx-Songs hat Block alles richtig gemacht. Congrats!
5. Irgendeiner
frisör 10.07.2012
hat ja immer was zu meckern Ich glaube zB die 1,8 Sekunden nicht
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 41 Kommentare
  • Zur Startseite
Facebook
Fotostrecke
Fahrkünstler Ken Block: Die Show der Quertreiber


Aktuelles zu