K.I.T.T.-Versteigerung Filmstar zu verkaufen

In der Achtziger-Serie "Knight Rider" gab es nur einen wahren Star: K.I.T.T., das sprechende Auto. Bis heute träumen viele Fans davon, die Über-Karre einmal selbst zu fahren. Dieser Traum könnte nun in Erfüllung gehen. Ein Auktionshaus versteigert einen detailgetreuen Nachbau.

Courtesy Julien's Auctions

In der Automobilindustrie sind selbstfahrende Autos gerade der letzte Schrei - in der Filmindustrie dagegen fast ein alter Hut. Schließlich eroberte schon in den achtziger Jahren ein schwarzer, sportlicher, intelligenter Flitzer die Mattscheibe: K.I.T.T., David Hasselhoffs Auto aus der US-amerikanischen Kultserie "Knight Rider".

Bis heute sind Fans auf der ganzen Welt elektrisiert von den Features des wahren Stars der Serie. Dem "Super Pursuit Mode", bei dem der Wagen nochmal schneller fahren konnte als ohnehin schon. Oder dem "Turbo Boost", der den Wagen immer mal wieder abheben ließ. Und Anhänger der Serie träumen davon, den futuristischen Sportwagen einmal selbst zu fahren.

Dieser Wunsch kann zumindest für einen Fan nun Wirklichkeit werden, denn David Hasselhoff trennt sich von einem Nachbau des "Knight Industries Two Thousand". Das Kultauto wird im Internet über ein Auktionshaus aus Los Angeles versteigert, das sich auf den Verkauf von Promi-Gegenständen spezialisiert hat. Den Angaben zufolge hatte Hasselhoff den Wagen einst von Fans geschenkt bekommen. Es ist ein detailgetreu umgebauter Pontiac Firebird aus dem Jahr 1986, Farbe Schwarz.

4.000 Original-Aufnahmen von K.I.T.T.

Im Inneren des Sportwagens findet sich das typische K.I.T.T.-Lochlenkrad sowie das aufwendige digitale Armaturenbrett samt Konsole. Auch äußerlich kommt das Auto dem Original aus der Serie sehr nah: Es ist mit den markanten Außenleuchten ausgestattet. In einem Punkt aber ist den Erbauern wohl der Gaul durchgegangen. Sie verpassten der Kopie nach oben öffnende Scherentüren - die hatte die Filmvorlage nie. Das wichtigste Feature aber ist an Bord: Die für den Umbau zuständige Jennifer Catano programmierte das Fahrzeug so, dass es 4000 Originalaufnahmen von K.I.T.T. abspielen kann.

Das Startgebot für den Kultwagen liegt bei 15.000 US-Dollar. Es sind bereits mehrere Gebote abgegeben worden. Den Schätzwert des Wagens gibt das Auktionshaus mit 30.000 bis 50.000 US-Dollar an. Zum Vergleich: Klassische Firebirds, Jahrgang 1986, werden in Deutschland derzeit ab etwa 5000 Euro (6882 US-Dollar) aufwärts gehandelt.

Aber nicht nur den Kaufpreis muss der Meistbietende aufbringen: Er muss sich auch um den Transport des Autos kümmern und diesen auch bezahlen. Nach Angaben des Auktionshauses steht Hasselhoffs Schmuckstück derzeit noch in einem Museum in Irland.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.