Kraftstoff-Lexikon: Vielfalt im Tank

2. Teil: LPG oder Autogas

Tankstelle: Zapfpistolen in Hamburg Zur Großansicht
DPA

Tankstelle: Zapfpistolen in Hamburg

Als LPG (Liquefied Petroleum Gas) bezeichnet man die unter Druck verflüssigten Gase Propan und Butan und deren Gemische. Sie sind bereits im Rohöl enthalten und können in entsprechend modifizierten Ottomotoren verbrannt werden. Beim Einsatz als Kraftstoff (Autogas) werden sie mit 18 Cent pro Liter besteuert und kosten im Schnitt 77 Cent pro Liter.

In Deutschland gibt es bislang rund 6200 LPG-Tankstellen; im Autogas-Betrieb reduziert sich der Kohlendioxidausstoß um bis zu 15 Prozent. Allerdings ist der Verbrauch wegen der geringeren Energiedichte im Vergleich zu Benzin um rund 15 Prozent höher. Nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes waren am 1. Januar 2011 418.659 Flüssiggas-Fahrzeuge in Deutschland angemeldet.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Geniale Idee
artusdanielhoerfeld 08.03.2011
Kann man nicht einen Motor erfinden, der mit CO2 angetrieben wird? Das wärs doch!
2. Da fehlt die Königsdisziplin!
Polar, 08.03.2011
Fahren mit altem Frittenfett. Alles andere ist doch Firlefanz.
3. Milchmädchenrechnung
hermann gottschewski 08.03.2011
"Der Kraftstoff mit der Bezeichnung E100 wird aus regenerativer Biomasse hergestellt, etwa aus Zuckerrüben, Kartoffeln oder Getreide; in Brasilien dagegen aus Zuckerrohr und in Schweden aus Holzabfällen. Grundsätzlich ist Ethanol ein hochwertiger Kraftstoff mit einer höheren Oktanzahl als Benzin, allerdings ist der Energiegehalt um etwa ein Drittel geringer. Das hat zur Folge, dass der Kraftstoffverbrauch im Bioethanol-Betrieb um zirka ein Drittel ansteigt." Das ist eine Milchmädchenrechnung. Der Kraftverbrauch steigt nicht um 33, sonder um 50 Prozent. Wenn der Energiegehalt um ein Drittel geringer ist (also das Verhältnis 2:3), verhält sich der Kraftstoffverbrauch umgekehrt, also im Verhältnis 3:2 — und 3 ist nicht ein Drittel, sondern die Hälfte mehr als 2.
4. Noch `ne Variante: Biogas
conzertino 08.03.2011
Hier bei uns im Castor-bewegten Wendland gibt es tatsächlich eine Tankstelle ( in Jameln ), bei der man sein Erdgas-fähiges Auto mit Biogas aus der gleichnamigen Anlage befüllen kann! Ein Beitrag dazu, daß das Wendland bald zu 100% seinen Energiebedarf regenerativ decken wird ( 100% Region! )!
5. kt
Permafrost 08.03.2011
=B100= Gar nicht erwähnt wurde daß afaik Biodiesel NULL Schwefel enthält. Der wichtigste Trumpf fällt wiedermal unter den Tisch. Bravo. =LPG= Mengen von LPG werden in kg nicht in l angegeben und berechnet. Wo hat man recherchiert und wie heiss war die Nadel mit der der Artikel geschrieben ist?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Alternative Antriebe
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 16 Kommentare
PDF-Download
PDF aufrufen... E10 Verträglichkeit - PDF-Größe 635 KByte
Alle Informationen zum neuen E10-Benzin
Was ist E10 und warum wird es eingeführt?
Das "E" steht für Ethanol, die "10" für den künftig zehnprozentigen Anteil von Bioethanol im Benzin. Mit Erhöhung der Beimischung von fünf auf zehn Prozent setzt die Bundesregierung EU-Vorgaben um. Hintergrund ist das Ziel, den CO2-Ausstoß von Autos zu senken.
Das neue, E10 genannte Benzin vertragen allerdings nicht alle Autos.
Fahrer sollten sich also informieren, ob ihr Wagen betroffen ist.
Warum kann E10 für ein Auto gefährlich sein?
Laut ADAC kann E10 aggressiv mit Metall- und Kunststoffteilen reagieren. Im schlimmsten Fall sind auch Motorschäden denkbar. Der Alkohol kann Aluminium zersetzen, das auch in Motoren oder in Benzinpumpen verwendet wird. Daneben kann E10 den Kunststoff von Kraftstoffschläuchen oder Dichtungen angreifen. Werden Leitungen löchrig, kann sich Benzin an heißen Motorbauteilen entzünden.
Welche Autos vertragen E10 - und welche nicht?
Laut Bundesumweltministerium (BMU) können 90 Prozent der Autos mit Benzinmotor "ohne Einschränkungen" E10 tanken. Über vier Millionen der in Deutschland zugelassenen Autos vertragen den Sprit demnach nicht. Informationen zur Verträglichkeit geben Händler und Hersteller. Aus dem Alter eines Autos lässt sich dies nicht ableiten, teils ist E10 auch für neuere Modelle ungeeignet. Eine Liste mit Autos, die den neuen Sprit nicht tanken sollten, hat die Deutsche Automobil Treuhand (DAT) auf ihrer Internetseite veröffentlicht. Informationen gibt es auch beim ADAC.
Was tanken künftig Autos, die kein E10 vertragen?
Für die gibt es an allen Tankstellen auch weiter E5 mit fünf Prozent Bioethanol - laut BMU "zeitlich unbefristet". E10 selbst wird künftig als "Super E10" an den Zapfsäulen gekennzeichnet sein, E5 wie bisher als "Super".
Wie viel kostet E10?
Das BMU schließt nicht aus, dass Benzin durch die Einführung von E10 teurer wird. Auf die Ölkonzerne kämen zusätzliche Kosten etwa für die Herstellung von Ethanol zu. Zudem steigt demnach auch der Benzinverbrauch durch E10 um knapp zwei Prozent wegen des geringeren Energiegehalts von Alkohol im Vergleich zu Benzin.
Weitere Informationen im Internet


Aktuelles zu