PS-Zahl von Neuwagen Geländewagen verderben CO2-Bilanz

Knapp zehn Millionen Tonnen Kohlendioxid - diese Menge hätten deutsche Autofahrer einsparen können, würden sie nicht immer stärkere Motoren fahren. Das liegt vor allem am Trend zum SUV und Geländewagen.

Statistisches Bundesamt: Stärkere Motoren in SUVs verhindern C02-Rückgang
DPA

Statistisches Bundesamt: Stärkere Motoren in SUVs verhindern C02-Rückgang


Schlechte Werte bei der CO2-Bilanz: Der Trend zu großen Autos mit starken Motoren blockiert ein deutliches Absinken des Ausstoßes von Kohlendioxid. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, hätte Deutschland im Jahr 2013 zwölf Prozent CO2 einsparen könne, hätten Fahrzeuge noch eine Motorleistung wie im Jahr 2005. Tatsächlich sanken die CO2-Emissionen jedoch nur um 1,6 Prozent.

Laut den Statistikern lag 2013 die durchschnittliche Motorleistung neu zugelassener Fahrzeuge bei 137 PS - 2005 waren es noch 123 PS gewesen. Damit verbrauchten die Autos 2013 im Vergleich zu 2005 rund 3,8 Milliarden Liter Kraftstoff mehr und verursachten 9,5 Millionen Tonnen zusätzliches Kohlendioxid.

Mehr CO2, weniger Kraftstoff

Insgesamt ist der Spritverbrauch allerdings gesunken - obwohl sich der Fahrzeugbestand um etwa sieben Prozent erhöht hat. Das liegt laut Bundesamt an einem gesunkenen Durchschnittsverbrauch bei Benzinern. Dieser sank von 8,3 Litern im Jahr 2005 auf 7,8 Liter im Jahr 2013. Allerdings wurde Kraftstoff nur bis zum Jahr 2008 eingespart. Danach stagnierte der Verbrauch bis 2012 und stieg zuletzt gegenüber dem Vorjahr sogar wieder leicht an (plus 1,1 Prozent).

Der Mehrverbrauch gehe vor allem auf den Bereich der Sport Utility Vehicles (SUV) und Geländewagen zurück, einem Segment mit hoher Motorleistung und hohem Verbrauch, so das Bundesamt. Die Neuwagen verfügen zudem über immer leistungsstärkere Motoren, wie auch eine Studie der Universität Duisburg-Essen belegt: Im Schnitt kamen Autos, die von Januar bis November 2014 in Deutschland verkauft wurden, auf 140 PS. 1995 lag demnach die PS-Zahl im Schnitt noch bei 95 PS.

joe/dpa

insgesamt 312 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
poetnix 11.06.2015
1. Pestrattenmentalität
Die Deutschen haben nun mal eine automobile Pestratten-Mentalität, weil sie ihr Ego und ihren sozialen Standard über ihre automobile Pestratte definieren. Und Klima-Mutti hilft dabei, indem sie Forderungen nach niedrigeren Schadstoffwerten als Forderung Brüssels blockiert.
dierotesocke 11.06.2015
2. Sieg der Auto-Lobby
Eigentlich sollte die Kfz-Steuer ja irgendwann mal CO2-Ausstoss umgestellt werden. Aber das hat die Autohersteller-Lobby erfolgreich verhindert. Jetzt brettern riesige, mehrere Tonnen schwere Blechkisten über die Autobahn und der Sprit würfelt gleich Kiloweise aus dem Auspuff. Wenn jetzt irgendwann solche Spritfresser zurecht abgestraft werden, ist das Geschrei der "stolzen" Besitzer vorprogrammiert. Ich kann die rollenden Schrankwände schon seit jeher nicht leiden. Rücksichtslosigkeit und Egoismus auf vier Rädern.
morax 11.06.2015
3. Regulation
Und warum reguliert der Staat nicht? Warum gibt es keine KW grenze für PW's? Warum muss die neue "Ego-Befriedigungs-Kiste" wieder protziger und prolliger daherkommen? Allerdings, man muss es wohl langsam einsehen. Der Egoismus des Homo Sapiens ist halt einfach zu stark ausgeprägt und ist unser "Baufehler". Der ganze Nucleus Accumbens / Belohnungszentrum ist viel zu Dominant um ein sinn-geprägtes Dasein zu ermöglichen. Dies gibt eine globale Massendynamik über alle möglichen Probleme und Thematiken, die unseren Fortbestand auf dieser Erde massiv in Frage stellen. Es wird sich zeigen, aber ich denke kaum, dass wir uns selber Regulieren können. Geschweige denn dem Menschen zu erklären, dass sie keine 400 PS Autos brauchen.
ornitologe 11.06.2015
4. Co2
ist natürlicher Bestandteil unserer Atemluft und kein Gift. Die CO2-Emissionen von Menschen gemacht, haben kaum Einfluss auf unsere Amosphäre. Das Erdklima wird von Änderungen im Sonne-Erde-Abstand und zyklisch auftretenden Größenunterschieden der Sonnenflecken beinflusst. Dies können wir Menschen nicht aktiv beeinflussen. Der Rest ist Geschäft...
gekreuzigt 11.06.2015
5. Aber dann
gleich im nächsten Beitrag für einen Ferrari Werbung machen. *kopfschüttelnd ab*
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.