Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Brennender Lamborghini Gallardo: Der Albtraum-Wagen

Von , Karlsruhe

Brennender Lamborghini Gallardo: Feuer im Nacken Fotos
Bernd Steininger

Der Horror jedes Autofahrers: Plötzlich geht der Wagen in Flammen auf. Einem Paar aus Karlsruhe ist genau das passiert - mit einem Lamborghini auf der Autobahn.

"Jetzt nicht erschrecken", sagt Bernd Steininger. Zielsicher geht der 39-Jährige über den Hof von Auto Böhler, einem Abschleppdienst und Autoverwerter in Rastatt. Hinter den grauen Bürocontainern liegt seit mehr als einem halben Jahr Steiningers Traumwagen. Von dem schwarzen Lamborghini Gallardo Spyder ist nicht mehr viel übrig: vier Felgen, zwei Überrollbügel, das Stahlgewebe der Reifen. Und eine Erinnerung, die Steininger und seiner Frau nicht mehr aus dem Kopf will. Im vergangenen Sommer ging das Cabrio bei einem Ausflug auf der Autobahn spektakulär in Flammen auf.

Die Reste des Lamborghini: Das Wrack soll bei der Aufklärung helfen Zur Großansicht
Spiegel online

Die Reste des Lamborghini: Das Wrack soll bei der Aufklärung helfen

Dass Autos abfackeln, kommt öfter mal vor. Laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft brannten 2014 rund 15.700 Autos. Ursachen sind technische Defekte, schlampig ausgeführte Wartungsarbeiten, aber auch Brandstiftungen und Betrugsversuche. Separate Zahlen für Autos, die während der Fahrt plötzlich in Flammen aufgehen, gibt es nicht.

Freitag, 3. Juli 2015, mit 36 Grad ist es einer der heißesten Tage des Jahres. Bernd Steininger und seine Frau sind seit Mittag in ihrem Lambo unterwegs ins Wochenende. Das Unternehmerpaar arbeitet oft 14 Stunden am Tag, der gebrauchte Lambo "ist mein Ausgleich zum Job", sagt Steininger. Mit dem Gallardo fahren die beiden auf der A5 von Karlsruhe Richtung Baden-Baden, ihr Ziel ist die Bühlerhöhe.

Plötzlich liegt Benzingeruch in der Luft

Es geht nur langsam voran, auf den meisten Streckenabschnitten hat das Verkehrsministerium kurzfristig ein Tempolimit von 80 km/h verhängen lassen, es befürchtete, dass durch die Hitze Betonplatten plötzlich aufbrechen können. Steiningers Frau Michaela cremt sich mit Lichtschutz ein. "Im Nachgang der Ereignisse mutet es fast wie ein Witz an, mich vor Sonnenbrand schützen zu wollen".

Eine Stunde Fahrt hat das Paar vor sich, doch nach weniger als 30 Minuten riecht Bernd Steininger Benzin in der Luft. Er fragt seine Frau, ob sie auch den Spritgeruch bemerke. Doch sie hat leichten Schnupfen und antwortet: "Ich rieche nichts." Als die Frau den Benzingestank wahrnimmt, ist es schon zu spät. Im Rückspiegel hat ihr Mann eine Stichflamme im Motorraum entdeckt, der beim Lamborghini direkt hinter den Sitzen liegt. Bernd Steininger lenkt den 519-PS-Wagen auf den Standstreifen an der Ausfahrt Baden-Baden, steigt voll in die Bremse und schreit: "Sofort raus, der Lambo brennt."

Bild eines Unglücks: Der Gallardo brannte auf der A5 im Sommer 2015 ab Zur Großansicht
Bernd Steininger

Bild eines Unglücks: Der Gallardo brannte auf der A5 im Sommer 2015 ab

Auch mehr als ein halbes Jahr nach dem Vorfall erinnert sich Michaela Steininger an jede Sekunde des Unglücks. Sie will die Tür aufstoßen, doch diese öffnet aus bisher ungeklärten Gründen nicht. "Ich hatte Todesangst. Nicht mal schreien konnte ich." Ihr Mann schafft es durch die Fahrertür nach draußen und öffnet von außen die Beifahrerseite. In einem nahe gelegen Wald sucht das Paar Schutz und setzt einen Notruf ab. "Ich durchlebe das nachts noch heute", erzählt die zierliche Frau. Ihren Job im Außendienst kann sie derzeit nur eingeschränkt ausüben - seit dem Unglück fährt die Angst im Auto mit. Vielleicht muss sie ihren Job ganz aufgeben.

Strafanzeige gegen unbekannt

Deshalb lässt Bernd Steininger der Vorfall auch keine Ruhe, er stellte Strafanzeige gegen unbekannt. Der Vorgang liegt derzeit bei der Generalstaatsanwaltschaft in Stuttgart.

"Immer wieder habe ich mich gefragt, was ich falsch gemacht haben könnte", erzählt er. Regelmäßig sei er mit dem Wagen zur Inspektion gefahren. Zuletzt wurde der Wagen im Oktober 2014 aufwendig gewartet - auch an feuerkritischen Stellen wie dem Motor. Laut Rechnung wurde der Zehnzylinder und das Getriebe unter anderem auf Lecks geprüft.

Gemessen am Kfz-Bestand von 44,4 Millionen Pkw ist die Wahrscheinlichkeit bei knapp 16.000 Fahrzeugbränden pro Jahr gering, dass der eigene Wagen während der Fahrt Feuer fängt. Kommt es trotzdem dazu, sind meist elektrische Defekte an Katalysatoren, Anlassern und anderen energiehungrigen Verbrauchern schuld, aber auch Lecks in Treibstoffleitungen oder Defekte an Einspritzpumpen, so Unfallforscher Michael Weber aus Hamburg. Die Chance, nachträglich die Brandursache herauszufinden, schätzt der Experte als gut ein.

Ein guter Zeugenbericht hilft bei der Recherche

Seit der Inspektion in der Werkstatt wurde der Lamborghini keine 600 Kilometer bewegt, den ganzen Winter über parkte der Wagen in der Garage. Steiningers Vorwurf, die Werkstatt habe ihren Reparatur- und Prüfungsauftrag nicht erfüllt, lässt der Betrieb über einen Anwalt zurückweisen. Alle Service- und Reparaturleistungen seien ordnungsgemäß ausgeführt wurden. Gegenüber SPIEGEL ONLINE war die Werkstatt zu keiner Stellungnahme bereit.

Wolfgang Lang, Sachverständiger aus Elz, ist spezialisiert auf Fahrzeugbrände. Seine Recherchen schließen auch stets die letzten Werkstattaufenthalte mit ein. Mit 90 Prozent beziffert er seine Aufklärungsquote. Ob er nachträglich die Ursache für ein Feuer finden kann, hängt maßgeblich vom Zerstörungsgrad des Fahrzeugs ab. "Auch ein guter Zeugenbericht kann bei der Recherche sehr hilfreich sein", sagt Lang.

Bei der Spurensuche geht der Sachverständige nach dem Ausschlussverfahren vor. Er betrachtet die gesamte Technik, darunter den Motorölkreislauf oder die Elektronik. Findet er eine Austrittstelle für Öl oder ein durchgescheuertes Kabel, sucht er an dieser Stelle weiter nach der Ursache. "60 bis 70 Prozent der Brände gingen im vergangenen Jahr auf technische Mängel zurück", erklärt der Experte. Hauptursachen für ein Feuer waren Defekte an der elektrischen Anlage (circa 40 Prozent), gefolgt von Lecks (circa 20 Prozent), aus denen brennbare Flüssigkeit wie beispielsweise Motorenöl oder Benzin austrat. Bei den restlichen Fällen hätten Kinder mit dem Feuerzeug gespielt, die Werkstatt Fehler gemacht, oder ein Brandstifter war am Werk.

Vom Traumwagen blieb nur ein Autoschlüssel übrig Zur Großansicht
BERND STEININGER

Vom Traumwagen blieb nur ein Autoschlüssel übrig

Vergessene Putzlappen im Motorraum

Oft sind es Kleinigkeiten, die Autofahrern zum Verhängnis werden. Ein nicht richtig verschlossener Deckel fürs Motoröl oder ein schadhafter Ölfilter zum Beispiel. Es reicht aber auch schon, eine Überwurfmutter der Benzinleitung nur nach Gefühl und nicht dem vorgeschriebenen Anzugsdrehmoment festzuziehen: Bei den stetig steigenden Drücken moderner Einspritzanlagen kann die Nachlässigkeit schnell fatale Folgen haben. Nach Werkstattaufenthalten findet der Brandexperte aber auch regelmäßig vergessene Putzlappen in den ausgebrannten Wracks.

Einen technischen Mangel in der Produktion schließt Lamborghini aus. Zwar musste der Hersteller 2012 einen Rückruf wegen Brandgefahr beim Gallardo starten. Damals hatte die VW-Tochter eingeräumt, dass bei Autos aus den Modelljahren 2004 bis 2006 Flüssigkeit aus einem Hydraulikschlauch austreten kann. Steiningers Cabrio wurde laut Fahrgestellnummer zwar 2006 gebaut, gehört aber laut Lamborghini bereits zum Modelljahr 2007 und sei somit nicht vom Rückruf betroffen gewesen, schreibt der Hersteller auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE.

Bernd Steininger hat mittlerweile eine Anwaltskanzlei aus Karlsruhe eingeschaltet. Diese hat auch eine Zivilklage gegen die Werkstatt wegen der Verletzung der Sorgfaltspflicht beim Landgericht Stuttgart angestrengt. Durch einen vom Gericht bestellten Gutachter soll nun die Ursache für den Brand geklärt werden. Normalerweise bestellt die Versicherung einen Sachverständigen, doch eine Kasko für den Wagen hatte Steininger nicht.

Der Schaden beläuft sich auf etwa 90.000 Euro

"Dass das Fahrzeug kurz nach Ihren Wartungsarbeiten abgebrannt ist, belegt, dass Sie ihren Prüfungs- und Reparaturauftrag nicht erfüllt (...) haben", heißt es in einem Anwaltsschreiben an die Werkstatt dazu. Gegen Lamborghini richtet sich die Klage zunächst noch nicht, doch der Hersteller der Luxussportwagen könnte in das Verfahren mit einbezogen werden, falls das Sachverständigengutachten einen Konstruktionsfehler ergeben sollte. "Die Frage ist, ob Lamborghini im eigenen Interesse schon jetzt dem Prozess beitritt. Diese Option haben wir als Anwälte des Klägers Lamborghini bereits nahegelegt", sagt die mit dem Fall betraute Anwältin Birgit Münchbach.

Hat Steininger mit der Zivilklage gegen die Werkstatt Erfolg, müsste diese für den entstandenen Schaden in Höhe von etwa 90.000 Euro aufkommen. Doch um Geld, so der Unternehmer, gehe es ihm nicht. Vielmehr wünsche er sich einen offensiveren Umgang mit solchen Bränden. "Da geht es schließlich um Menschenleben", sagt er. Weder die Werkstatt noch Lamborghini hätten ein einziges Mal bei der Familie Steininger nachgefragt, wie es ihnen nach dem Unfall gehe. "Das hat mich schwer enttäuscht." "Wenn durch meine Klage künftig nur ein Menschenleben gerettet werden kann, hätte sich die Mühe gelohnt."

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 133 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Lambo fahren ohne Versicherung?
Espresso in Würzburg 05.02.2016
Geht doch wohl gar nicht... YouTube lehrt uns, dass man solche Luxuskarren in Nullkommanichts in dampfende Schrotthaufen verwandeln kann. Nicht versichern sollte nur der, der den Wagen aus dem Pfennigsparschwein zahlen kann...
2. Schlimme Geschichte
Fragende_Leere 05.02.2016
aber nicht neu - unter folgendem Link sind mehr oder weniger spektakuläre "Unfälle" gelistet, auch Brände. Ob sich etwas ändert, wenn solche Geschichten durch Mainstreammagazine wie SPON gehen? http://www.lambounfall.de/lamborghini-murcielago-unfall.html
3. Gallardo Brand
valleyview 05.02.2016
Ich hatte einen Marderschaden am Ruecklauf der Einspritzung. Da hat es zuerst auch nach Benzin gerochen. Das Benzin ist dann ueber den Motor gelaufen und hat sich während der Fahrt entzündet. Ich habe angehalten und konnte den Brand löschen.
4. wünscht man keinem
mcbauer 05.02.2016
Das wünscht man Keinem. Aber ohne Warnweste auf der Autobahn posieren (S. Fotos) sollte man auch nicht. Eine Vollkasko hätte ich mir bei so einem Auto aber schon noch hinzugenommen...
5.
üpoiu 05.02.2016
Das ist doch alles längst bekannt, seit Audi bei Lambo mitmischt, fackeln die Dinger immer wieder ab oder brechen unkontollierbar aus. Wieviele es bereits sind kann man hier verfolgen: https://www.facebook.com/lambounfall http://lambounfall.de/lamborghini-murcielago-unfall.html
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Facebook


Aktuelles zu