Lamborghini Miura Concept Rückkehr in Giftgrün

Der Schah von Persien fuhr einen, Frank Sinatra ebenso und auch Schauspieler Nicolas Cage nennt einen Lamborghini Miura sein eigen. Der Sportwagenwurde von 1966 bis 1972 gebaut. Nun, zum 40. Geburtstag des Traumautos, wird weiter geträumt. Zunächst in Detroit.


Auf der Motor-Show am Lake Michigan zeigt die italienische Extremsportwagenmarke Lamborghini den "Miura Concept", eine Neuinterpretation jenes Autos, mit dem die Marke in den sechziger Jahren die Herzen der Haute Volée im Sturm eroberte. Die Promis standen damals Schlange in Sant'Agata Bolognese, was vor allem an der betörenden Form des Zweisitzers lag, die von Nuccio Bertones Mitarbeiter Marcello Gandini stammte. Den Rest erledigte ein Superlativ: Mit 274 km/h war der Miura damals der "schnellste Straßensportwagen der Welt". Ein 4-Liter-V12-Motor, der direkt hinter den Sitzen quer eingebaut war, sorgte für eine Leistung von 350 PS und für ein Trommelfeuer in die Gehörgänge der Insassen. Vor allem der Miura war es, der den Mythos der Marke Lamborghini begründete.

Fotostrecke

3  Bilder
Lamborghini Miura Concept: Zurück in die Sechziger!

Inzwischen gehört das Unternehmen zu Audi, und bei allem, was zu Audi gehört, hat Designer Walter de'Silva in Sachen Ästhetik das letzte Wort, zumal de'Silva seit einem Monat auch das Centro Stile Lamborghini leitet. Insofern verantwortet der Mann auch die Formensprache des neuen Miura, der noch den Namenszusatz "Concept" trägt. Wobei neu eher zeitlich als optisch zu verstehen ist, denn die unnachahmlichen Schwünge und Bögen der Ur-Karosserie von Signore Gandini hat de'Silva kaum angetastet. Die Karosserie wurde behutsam "perfektioniert", wie das Unternehmen mitteilt, "um die Reinheit der Formen und Volumina hervorzuheben".

Im Grunde also ist der Miura, von wenigen Details abgesehen, der alte geblieben. Immerhin bekam das Retro-Modell zum 40. Geburtstag eine giftgrüne Lackierung. So soll das Auto in Detroit die Messebesucher becircen. Gelingt das, was nicht weiter verwundern würde, dann stehen die Chancen für eine dritte Lamborghini-Baureihe neben den aktuellen Baureihen Murcièlago und Gallardo gar nicht schlecht. Zu Technik einer möglichen Neuauflage macht Lamborghini jedoch noch keine Angaben. Der Motor würde diesmal wohl längs eingebaut werden, so viel scheint klar. Aber was das für ein Motor sein würde? Noch herrscht auf solche Fragen Schweigen. Jetzt wird erst mal Geburtstag gefeiert.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.