Land Rover Defender "Blaser Edition": Knarre an Bord

Land Rover Defender "Blaser Edition": Die Flinte im Kofferraum Fotos
Landrover

Hersteller von Geländewagen lieben Jäger. Die sind nämlich viel auf Achse und verdienen meist gut. Immer wieder werden deswegen Sondermodelle für Jäger und Förster aufgelegt - mit oft erstaunlichen Extras.

Demnächst beginnt wieder die Schonzeit für die meisten Wildarten in den hiesigen Breiten. Da bleibt den Waidmännern etwas mehr Zeit, um sich mal wieder über die passende Ausrüstung Gedanken zu machen: zum Beispiel ums Auto. Gut, dass die Vertriebsleute von Land Rover Deutschland in diesen Tagen ein neues Sondermodell speziell für Jäger vorfahren - den Defender "Blaser Edition".

Erstmals vorgestellt wird das Auto auf der Fachmesse "Jagd & Hund" in Dortmund (31. Januar bis 5. Februar). Entstanden ist der Wagen in Kooperation mit dem Gewehrhersteller Blaser aus Isny im Allgäu. Die Firma ist bekannt für Büchsen, Flinten und Stutzen aller Art, und so verwundert es nicht, dass sich im Sondermodell "Blaser Edition" ein fest eingebauter Waffentresor der Sicherheitsstufe A befindet, in dem maximal fünf Gewehre bis zu einer Länge von 1,23 Meter eingeschlossen werden können.

Unter dem Gewehrfach ist eine Schublade angebracht für Munition und andere Jagdutensilien. Zur waidtauglichen Ausstattung zählen weiterhin schwarzes Riffelblech, eine serienmäßig angebrachte Leiter, um an den Dachgepäckträger zu gelangen, sowie eine elektrische Winde mit mehr als vier Tonnen Zuglast. Außerdem sorgen, so heißt es im Pressetext zum Auto, Zusatzscheinwerfer und eine Arbeitsleuchte "auch des Nachts im Wald für erhellende Momente".

Motorisiert ist der moosgrüne Siebensitzer mit einem 2,2-Liter-Turbodiesel mit 122 PS, der nach Herstellerangaben sehr viel leiser ist als der bisherige Ölbrenner. Beim Anpirschen mit dem Auto ist das sicher hilfreich.

jüp

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. (°_°)
Just4fun 26.01.2012
wäre dieser Artikel nicht geschrieben worden, würde ihn kein Mensch vermissen .... . es fehlt eigentlich nur noch der Hinweis, dass der Platz für fünf Gewehre mit bis zu 1,23 m Länge auch ausreichend Platz böte für ein vollständiges Golf-Besteck. . Ansonsten hat man den Jägern wieder mal so richtig eingegossen ...
2.
mcmercy 26.01.2012
Zitat von Just4funwäre dieser Artikel nicht geschrieben worden, würde ihn kein Mensch vermissen .... . es fehlt eigentlich nur noch der Hinweis, dass der Platz für fünf Gewehre mit bis zu 1,23 m Länge auch ausreichend Platz böte für ein vollständiges Golf-Besteck. . Ansonsten hat man den Jägern wieder mal so richtig eingegossen ...
Warum? Der Artikel ist doch abgesehen vom schnodderigen Titel in keinster Weise jägerfeindlich, er könnte genauso in Jagd&Hund stehen. Letzlich ist der Tresor doch eine tolle Sache, in Amerika würde das Gewehr nämlich ungesichert sichtbar hinter dem Fahrersitz drappiert.
3. Knarre an Bord, na klar.
hans a. plast 26.01.2012
Zitat von sysopHersteller von Geländewagen lieben Jäger. Die sind nämlich viel auf Achse und verdienen meist gut. Immer wieder werden*deswegen*Sondermodelle für Jäger und Förster aufgelegt - mit*oft erstaunlichen Extras. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,811355,00.html
Jedem das seine, aber die Zubehoerliste ist doch recht unvollstaendig. Bin recht gut mit dem Klientel als Landei vertraut, zumeist fahren den Defender diejenigen Leute, die die "Sauarbeit" beim Jagen leisten, deshalb braucht der Normalo-Defender-nutzer zu 95% so einen Quatsch nicht. Die Damen und Herren aus der Stadt, die sich zumeist an den von anderen "gedeckten Tisch setzen", fahren in der Regel andere Produkte, die blitzeblang beim event vorgefuehrt werden, fragen deshalb auch ganz andere Zubehoerlisten nach, die eher der Jagd- ausruester im Detail befriedigt.
4. Hilux
maros 26.01.2012
Zitat von sysopHersteller von Geländewagen lieben Jäger. Die sind nämlich viel auf Achse und verdienen meist gut. Immer wieder werden*deswegen*Sondermodelle für Jäger und Förster aufgelegt - mit*oft erstaunlichen Extras. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,811355,00.html
Na ich weiß nicht. Da würde ich mir lieber einen zweckmäßig ausgestatteten Hilux Xtra Cab wünschen, auf dessen Ladefläche ich auch die Beute (mit mini Kran oder Winch) ablegen kann. Die kann man später auch einfach mit dem Kärcher reinigen, braucht keine Wannen und hat den Gestank nicht drinnen... Der Hilux kostet weniger, verbraucht deutlich weniger Sprit, gilt ebenso als äußerst zuverlässig.
5.
chrome_koran 26.01.2012
Nötiges Kleingeld vorausgesetzt, würde ich mir den Wagen für eine größere Reise gönnen. Zwar bin ich kein Jäger - dafür aber Fotograf. Da macht sich so ein Tresor auch schon mal nicht falsch…*(Es sei denn, der ganze Wagen ist weg.)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Land Rover
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 28 Kommentare

Aktuelles zu