Kaufprämie ausgeschöpft Lastenrad-Nachfrage überrollt Berliner Senat

Bei Elektroautos gilt die staatliche Kaufprämie als Flop. Bei Lastenrädern sieht die Sache anders aus: In Berlin wurde der Senat gerade von einer Antragsflut überschwemmt. Die Mittel sind nach einem Tag ausgeschöpft.

Lastenrad des Herstellers Riese und Müller
Riese und Müller

Lastenrad des Herstellers Riese und Müller


Einen Tag nach dem Start für die Lastenrad-Kaufprämie hat Berlin Teile des Programms schon wieder gestoppt. Das 90.000-Euro-Budget für Räder, die von Einzelpersonen genutzt werden, sei ausgeschöpft, teilte die Senatsverwaltung für Verkehr mit. Ob noch Mittel für Gewerbetreibende und Nutzergemeinschaften übrig seien, werde geprüft.

Ab Mittwoch hatte das Land Anträge von Lastenrad-Käufern entgegengenommen. Das Förderprogramm sieht eine Prämie in Höhe von einem Drittel des Kaufpreises vor. Dabei gilt eine Höchstgrenze von 1000 Euro für Cargobikes, die von einem Elektromotor unterstützt werden. Für rein muskelbetriebene Räder und Anhänger gibt es maximal 500 Euro.

Rechnung war für Antrag nicht erforderlich

Antragsteller mussten zwei Angebote für ein Lastenrad einholen und das zum Beispiel mit einem Screenshot dokumentieren. Eine Rechnung war im ersten Schritt noch nicht erforderlich. Da nicht genügend Geld für alle Antragsteller da ist, soll nun das Los entscheiden.

Fotostrecke

5  Bilder
Lastenfahrräder: Fahrradprämie vom Staat

Gemessen an der Nachfrage erweist sich die Prämie damit als Erfolg. Anders sieht es bei der bundesweit gültigen Elektroauto-Förderung aus, die den Verkehr ebenfalls umweltfreundlicher machen soll.

Die Landesregierung will mit der Prämie mehr Verkehrsteilnehmer für den Umstieg auf die "umweltfreundlichen, leisen und platzsparenden" Fahrräder gewinnen. Insgesamt stellt sie für dieses Jahr 200.000 Euro und für 2019 dann 500.000 Euro bereit. Dabei gibt es feste Quoten für Einzelnutzer, Nutzergemeinschaften und Gewerbetreibende.

Berlin reiht sich damit ein in eine wachsende Gruppe von Städten, Kreisen und Bundesländern, die die Lastesel fördern. Dazu zählen München, Heidelberg, Regensburg, der Kreis Bamberg und Baden-Württemberg. Auch in dem südwestlichen Bundesland sind die Fördermittel inzwischen allerdings erschöpft.

nis



insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
zeichenkette 05.07.2018
1. Das muss gestoppt werden
Es ist erfolgreich, das geht gar nicht.
relies 05.07.2018
2. 90.000?
Dass man mit einem Budget, das für 90 bis maximal 180 dieser Lastenräder reicht, in einer Stadt wie Berlin nicht sehr weit kommt, überrascht anscheinend nur die Verantwortlichen...
jj2005 05.07.2018
3. Keine Rechnung?
Ich hoffe doch inständig, dass die Vorlage zweier Screenshots nicht zur Ausbezahlung der Prämie reicht.
Stäffelesrutscher 05.07.2018
4.
Da würde ich doch mal sagen: Zwei Nullen an den Förderbetrag anhängen und die Mittel dafür aus dem Etat für Elektroautos nehmen. Wegen Nachfrage und so ...
JürgenZ 05.07.2018
5. Oha!
Arme Verkehrsplaner. Da kommt noch was auf Euch zu. In Hamburg betreiben sie gerade Busbeschleunigung und neue Radwege. Ich fürchte aber, sie hinken der Entwicklung schon wieder hinterher. Wie wäre es mit überdachten Radwegen? Schließlich ist das Wetter Knackpunkt Nummer eins beim Radfahren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.