Life-Car-Project Brennstoffzellen-Sportwagen soll 2008 fertig sein

Der britische Sportwagenhersteller Morgan Motor Company hat gemeinsam mit mehreren anderen britischen Firmen sowie den Universitäten von Oxford und Cranfield das Life-Car-Projekt aus der Taufe gehoben. Bis 2008 soll ein Brennstoffzellen-Sportwagen auf den Rädern stehen.


In Großbritannien wird die Brennstoffzellentechnik Chefsache. Das Department for Trade and Industry (DTI) hat gemeinsam mit mehreren, ausschließlich britischen Industriepartnern das Projekt Life-Car ins Rollen gebracht. Mit einem Gesamtetat von umgerechnet gut 2,7 Millionen Euro soll bis Anfang 2008 ein Hochleistungssportwagen mit Brennstoffzellenantrieb entwickelt werden. "Wir werden auf der ersten großen Welle der Energierevolution mitreiten", sagt Ian Whiting vom Unternehmen QinetiQ, das die Brennstoffzelle, also das Herz des Fahrzeugs, herstellen wird.

Life-Car-Projekt: Hier eine Zeichnung des Brennstoffzellen-Sportwagens

Life-Car-Projekt: Hier eine Zeichnung des Brennstoffzellen-Sportwagens

Anders als bei bisherigen Brennstoffzellenfahrzeugen soll das mobile Kraftwerk des Life-Car eine Dauerleistung von lediglich 24 kW (32 PS) erreichen. Das klingt mager, reicht aber nach Auskunft der Beteiligten völlig aus, um den Wagen auf zügiger Geschwindigkeit zu halten. Beim Beschleunigen sollen sogenannte Supercaps kurzzeitig wesentlich mehr Energie bereitstellen. Diese wird immer dann gewonnen und in den Supercaps vorübergehend gespeichert, wenn das Auto abgebremst wird oder die Brennstoffzelle überschüssige Elektrizität produziert.

Der Antrieb erfolgt über vier voneinander unabhängige Elektromotoren, die jeweils an den Rädern des Fahrzeugs platziert sind. Eine spezielle Leichtbauweise und ein außergewöhnliches Design sollen darüber hinaus dafür sorgen, dass das Life-Car mit vergleichsweise wenig Energieeinsatz überdurchschnittlich sportlich zu bewegen ist.

Die technische Basis des Life-Car bildet der Morgan Aero Eight. Der offene Zweisitzer wird in seiner Serienversion mit einem V8-Motor von BMW ausgeliefert, der 286 PS leistet und das Auto mit Aluminiumkarosserie knapp 260 km/h schnell macht. Derart detaillierte Angaben gibt es für das Life-Car natürlich noch nicht. Nur so viel: Morgan verspricht eine umwerfende Performance für den Brennstoffzellen-Racer. Es dürfte auf jeden Fall der sauberste Sportwagen werden, den die Briten je gebaut haben.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.