Mobilität Briten machen Tempo bei selbstfahrenden Autos

Schon in vier Jahren sollen in Großbritannien komplett selbstfahrende Autos unterwegs sein - das hat Finanzminister Hammond verkündet. "Manche würden sagen, das ist ein kühner Schritt."

Philip Hammond
DPA

Philip Hammond


Großbritannien will den Einsatz selbstfahrender Autos bis 2021 ermöglichen. Das teilte das britische Finanzministerium mit. Demnach will Finanzminister Philip Hammond in dieser Woche bei der Vorlage des Haushalts Maßnahmen vorstellen, damit bald schon vollkommen autonom fahrende Autos auf britischen Straßen getestet werden können.

Jaguar Land Rover testet laut BBC bereits selbstfahrende Autos in Coventry, doch in den Wagen sitzt immer Mensch, der im Notfall eingreifen kann. Wie die "Financial Times" nun berichtet, könnten bereits 2019 überall im Land selbstfahrende Autos getestet werden, die weder von innen noch von außen durch Menschen überwacht werden.

Großbritannien wäre mit den geplanten Lockerungen eines der liberalsten Länder der Welt in dieser Frage. Die Tests könnten sowohl im Stadtverkehr stattfinden, als auch auf Landstraßen, wo es teilweise keine deutlichen Fahrbahnbegrenzungen gibt.

"Manche würden sagen, das ist ein kühner Schritt. Aber wir müssen diese Technologien annehmen, wenn wir Großbritannien in die nächste industrielle Revolution führen wollen", sagte Hammond der BBC. Er selbst habe noch ein selbstfahrendens Auto genutzt, gab der Schatzkanzler zu.

Die Maßnahme ist nur eine von vielen, mit denen sich Großbritannien für die Zeit nach dem Brexit rüsten will. In der Haushaltsplanung sollen unter anderem auch 400 Millionen Pfund (knapp 450 Millionen Euro) für den Ausbau von Ladestationen für Elektroautos bereitgestellt werden. Zudem will die Regierung 100 Millionen Pfund für Subventionen für den Kauf umweltfreundlicher Autos zur Verfügung stellen.

hut/dpa



insgesamt 45 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
scsimodo 19.11.2017
1. Selbstfahrende Autos?
Was für ein Schwachsinn! Selbstputzende Wohnungen braucht die Welt! :)
schorsch_69 19.11.2017
2. Och Joh!
Schon geradezu putzig, was hier der britische Finanzminister Hammond vollmundig verkündet, verfügt doch Großbritannien im Grunde über keine nennenswerten "eigene" Automobilwerke mehr. Offensichtlich bietet Hammond die Straßen seines Landes als Experimentierstube für ausländische Unternehmen an - das ist zumindest gegenüber der eigenen Wählerschaft ein wahrhaft kühner, oder doch nur dämlicher, Schritt?
MeinungVonMir 19.11.2017
3. Genau...
bekommen nicht mal den Brexit auf die Reihe, aber komplett autonome Autos in 4 Jahren...
tinnytim 19.11.2017
4.
Dass hier ausgerechnet eine ur-konservative Regierung etwas ermöglicht, was nach Stand der Technik besser noch 5 Jahre auf abgeschottete Teststrecken gehört, bzw. nur mit jederzeit eingriffbereiten Fahrer im öffentlichen Verkehr verantwortlich wäre, ist schon erstaunlich und zeugt von geringer Weitsicht und ignorieren der Verantwortung für die Sicherheit gegenüber der eigenen Bevölkerung.
Überfünfzig 19.11.2017
5. Revolutionäre Fortschritt und Entdeckung braucht auch immer Mutige....
.....die ihr Ziel im Auge haben und nicht lange zaudern, sondern besoffen von ihrer Idee machen. In Deutscheland glaubt doch auch eine Sekte, die an den Erfolg des akkubetriebenen E-Mobils glaubt also sage ich, setzt euch hin und bringt uns die Produkte, die so revolutionär wie das Smartphone oder Internet werden. Was aber nicht in meinen Augen geht, ist uns von der Politik halbgaren Krücken aufzwingen zu lassen oder den Reichen und Eliten ihre Alibispielzeuge quer zu subventionieren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.