Rolls-Royce-Verfilmung: Ecstasy für Hollywood

Film über Nobelmarke: Scorsese fährt auf Rolls-Royce ab Fotos
BMW

Tragische Liebe, Reichtum und Pioniergeist: Die Gründungsgeschichte der Nobelmarke Rolls-Royce ist hollywoodreif. Im wahrsten Sinne des Wortes - denn der Stoff wird nun verfilmt. Die Namen der Produzenten lassen hoffen, dass der Streifen ein Meisterwerk wird.

Seit mehr als hundert Jahren lässt sich diese Leichbekleidete den Fahrtwind um die Ohren sausen. "Spirit of Ecstasy" ist die Diva unter den Kühlerfiguren und ein Symbol für Luxus und schwere Eleganz - schließlich ziert sie die Edelkarossen der Marke Rolls-Royce. Die Geschichte des Automobilherstellers soll nun auf die große Leinwand kommen.

Dass es in dem Film um weit mehr als britische Ingenieurskunst gehen wird, ist unter anderem der Dame auf der Motorhaube geschuldet. Denn der Streifen erzählt nicht nur die Biografien der Herren Rolls und Royce, sondern beleuchtet auch den Mythos, der hinter "Spirit of Ecstasy" steckt.

Mätresse und Modell

Für die Figur stand eine gewisse Eleanor Thornton Modell - sie war die Geliebte des Baron Montagu of Beaulieu, ein Mitglieds des britischen Hochadels und Auto-Enthusiast der ersten Stunde. Montagu war Besitzer eines Rolls-Royce und ließ sich für diesen eine Galionsfigur nach den Maßen seiner Mätresse anfertigen. So konnte er bei jeder Fahrt seine Eleanor betrachten.

Irgendwie schaffte es der Baron, auch seinen engen Freund Charles Rolls für die Skulptur zu begeistern - mit dem Ergebnis, dass seit 1911 kein Rolls-Royce ohne die leichtbekleidete Kühlerfigur vom Band rollt.

Diese Episoden um die Hingabe zu Menschen und Autos hat die Autorin Sharman Macdonald zu einem Drehbuch verwoben. Arbeitstitel: "Silver Ghost". Offenbar ist ihr das so gut gelungen, dass ein Meister des Fachs sofort Feuer und Flamme fing. Oscar-Preisträger Martin Scorsese äußerte sich jedenfalls begeistert über das Stück: "Als ich die Story von 'Silver Ghost' gelesen habe, war ich fasziniert. Ich dachte sofort: Das ist ein Film, der unbedingt gemacht werden muss."

Scorsese, der bei Filmen wie "Taxi Driver", "Goodfellas" und "The Departed" Regie führte, wird den Film nun produzieren - gemeinsam mit einem anderen berühmten Regisseur, Sir Richard Attenborough ("Ghandi"). Wer die Regie bei "Silver Ghost" übernehmen wird, steht noch nicht fest, ebenso wenig ist über die Rollenbesetzung bekannt.

Sicher ist dagegen, dass die Zuschauer auf ein Happy End verzichten müssen - jedenfalls, was die geheime Liebschaft von Baron Montagu und "Ecstasy"-Modell Eleanor Thornton angeht: Auf einer gemeinsamen Reise nach Indien wurde ihr Schiff im Ersten Weltkrieg von einem deutschen U-Boot torpediert und versenkt. Der Baron konnte sich retten, aber Thornton kam ums Leben. Als Kühlerfigur ist sie allerdings unsterblich.

cst

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Rolls-Royce-Modelle
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
Facebook

Fotostrecke
Spirit of Ecstasy: Hundert Jahre im Fahrtwind
Fotostrecke
Hommage an die Spirit of Ecstasy: Hundert schöne Frauen

Fotostrecke
Kühlerfiguren: Skulpturen im Fahrtwind

Aktuelles zu