Probleme bei Daimler: Motordefekt verursacht Millionenschaden

4-Zylinder-Dieselmotor OM 651: Mangelhafte Injektoren vom Zulieferer Zur Großansicht
Daimler

4-Zylinder-Dieselmotor OM 651: Mangelhafte Injektoren vom Zulieferer

300.000 Werkstattbesuche und über eine halbe Milliarde Euro Schaden: Defekte Motorteile haben Kunden von Daimler entnervt, den Autobauer selbst sind sie teuer zu stehen gekommen. Laut einem Bericht der "FAZ" machen die Stuttgarter einen Zulieferer für das Debakel verantwortlich.

Mehr als 300.000-mal mussten Mercedes-Kunden in den vergangenen Jahren wegen defekter Motorteile ihre Werkstatt anfahren. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" ("FAZ"). Wegen ausgefallener Injektoren habe der Dieselmotor jeweils in den Notlaufmodus geschaltet. Betroffen waren laut dem Bericht überwiegend Modelle der C- und E-Klasse. Grundsätzlich sei der Fehler aber über alle Baureihen aufgetreten, die mit dem 4-Zylinder-Dieselmotor OM 651 ausgestattet waren.

Der Schaden beläuft sich auf mehr als eine halbe Milliarde Euro, schreibt die "FAZ" unter Berufung auf den Stuttgarter Autohersteller. Die Daimler AG werde die Kosten nicht allein tragen müssen: Hersteller der defekten Injektoren ist der amerikanische Autozulieferer Delphi. Das Unternehmen habe sich schon mit 100 Millionen Euro an den entstandenen Kosten beteiligt, heißt es in dem Bericht. Wie die Aufteilung letztlich ausfalle, sei noch Verhandlungssache.

Inzwischen gebe es keine Probleme mehr, heißt es bei Daimler. Wer heute einen Mercedes mit 4-Zylinder-Dieselmotor kaufe, bekomme statt der Piezo-Injektoren von Delphi meistens Magnetventile von Bosch. An der Charakteristik des Motors ändere sich dadurch nichts, wird bei Mercedes betont. Allein im vergangenen Jahr habe Mercedes mehr als 400.000 Autos mit diesem Dieselmotor verkauft.

cst

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 230 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Sei kein Frosch, ...
distel61 31.08.2012
... geh zum Bosch!
2. ...
neuroheaven 31.08.2012
daimler, mercedes, benz, amg, usw. wer sieht da noch durch? gab es überhaupt mal was negatives über bosch zu berichten?
3. Motorschaden Probleme bei Mercedes
mitbestimmender wähler 31.08.2012
Liebe Daimler. Ihre Zulieferer unterbreiten Ihnen mindestens 3 Varianten, die im Preis varieren. Manchmal ist auch Mercedes nicht bereit das Teuerste "Beste" zu bestellen und nimmt solche Probleme in Kauf.
4. Qualität hat Ihren Preis
Agent_ohne_Namen 31.08.2012
Freut mich als Boschler diesen Beitrag zu lesen...und eine Bestätigung für unsere Qualität zu sehen, mit der auch übrigens deutsche Arbeitsplätze (davon 3000 neue Stellen dieses Jahr in D) gesichert werden!
5. und ausserdem geht das alles
herr_kowalski 31.08.2012
Zitat von Agent_ohne_NamenFreut mich als Boschler diesen Beitrag zu lesen...und eine Bestätigung für unsere Qualität zu sehen, mit der auch übrigens deutsche Arbeitsplätze (davon 3000 neue Stellen dieses Jahr in D) gesichert werden!
den Herrn Von DB am A.... vorbei, denn dort ist man schon lange als Kunde gleichzeitig auch freier Mitarbeiter. Als Tester o.B. ( ohne Bezüge ) Daimler ? Nie wieder.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Daimler-Benz
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 230 Kommentare
Facebook


Aktuelles zu