Mobile Kontrollgeräte Ramsauer macht Jagd auf Mautpreller

Ab dem 1. August gilt die Mautpflicht für Lkw zum Teil auch auf Bundesstraßen. Gleichzeitig will Verkehrminister Ramsauer die Zahlungsmoral schärfer überwachen. Mit mobilen Kontrollgeräten sollen mehr Mautsünder entlarvt werden.

Kontrollsystem auf Autobahnbrücke: Zusätzlich sind nun mobile Mautblitzer geplant
dpa

Kontrollsystem auf Autobahnbrücke: Zusätzlich sind nun mobile Mautblitzer geplant


Berlin - Seit 2005 gilt auf deutschen Autobahnen das Mautgesetz für Lkw, ab dem 1. August 2012 werden Brummis nun auch auf Bundesstraßen zur Kasse gebeten. Die Bezahlpflicht gilt auf insgesamt 1135 Kilometern vierspuriger Straßen. Vor allem an diesen Strecken will Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer strenger kontrollieren: Laut einem Bericht von "Bild.de" plant der CSU-Politiker, 35 mobile Mautblitzer im Land zu verteilen.

Die Kontrollgeräte bestehen aus einer Kamera und können Daten empfangen und senden. Die Technik der Blitzer basiert auf den stationären Überwachungssystemen, die an den so genannten Mautbrücken postiert sind. Werden Mautpreller mit einem der mobilen Geräte erfasst, sollen sie an Raststätten und Ausfahrten gestoppt und abkassiert werden. Säumigen Fahrern drohen 200 Euro Bußgeld, Spediteuren 400 Euro.

Von der Ausweitung der Mautpflicht verspricht sich das Verkehrsministerium jährlich zusätzliche Einnahmen in zweistelliger Millionenhöhe.

cst/dapd

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.