Nach Crashtest-Debakel: Mercedes ruft Citan zurück in die Werkstätten

Mercedes-Kastenwagen Citan: Der Crashtest-Gau Fotos
Euro NCAP

Daimler zieht die Konsequenz aus dem Crashtest-Debakel beim Kastenwagen Mercedes-Citan: Bei rund 3500 in Europa verkauften Autos soll der Fenster-Airbag kostenlos ausgetauscht werden.

Stuttgart - Erst das Debakel beim Crashtest, jetzt der Rückruf. Daimler Chart zeigen ordert 3500 Fahrzeuge der Baureihe Citan zurück in die Werkstätten. Das sagte ein Konzernsprecher am Montag. Das als Liefer- und Familienwagen erhältliche Modell hatte nur drei von fünf möglichen Sternen im sogenannten NCAP-Test erhalten und damit den Ruf des Oberklasse-Herstellers beschädigt. Eines der Probleme: Der Airbag hatte sich bei Crashtests nicht richtig geöffnet.

Der mit dem Renault Kangoo weitgehend baugleiche Citan sei wegen "erheblicher Schwächen und Sicherheitsmängel" bei den Prüfungen regelrecht "durchgefallen", hatte der ADAC Ende April geurteilt. Zunächst hatte Mercedes das Auto trotz des schwachen Abschneidens als sicher bezeichnet. Der in Personalunion auch als Mercedes-Chef tätige Daimler-Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche hatte indes bereits wenige Tage später Konsequenzen angekündigt. Das schlechte Abschneiden des Kastenwagens sei "selbstverständlich völlig unbefriedigend", hatte Zetsche in einem Interview gesagt. Mercedes werde sich damit "natürlich beschäftigen".

Mit dem im vergangenem Jahr auf den Markt gebrachten Stadtlieferwagen Citan will das Unternehmen vor allem bei Handwerkern und Gewerbetreibenden punkten. Insgesamt wurden bisher rund 10.000 Autos ausgeliefert, rund 3500 Exemplare hat der Hersteller als Pkw mit dem unzuverlässigen Fenster-Airbag ausgestattet. Das Bauteil soll nun auf Kosten von Mercedes in den Werkstätten innerhalb von zwei bis drei Stunden gegen ein neues Modell getauscht werden, das künftig auch serienmäßig in die bei Renault vom Band rollenden Neuwagen eingebaut wird.

Unternehmenskreisen zufolge war Mercedes klar, dass der Citan im Zuge der jüngst verschärften Crashtest-Richtlinien nur mit drei von fünf möglichen Sternen abschneiden wird. Das Auto sei für Firmenkunden gedacht, die auf Crashtest-Ergebnisse nicht so viel Wert legten wie Privatkunden, sagte ein Insider der Nachrichtenagentur Reuters. Das klare Ziel sei gewesen, mit dem Citan in den Markt für preiswerte Vans vorzustoßen. Die Entwicklung eines eigenen Modells hätte deutlich mehr Geld verschlungen als die Modifizierung des Renault Kangoo, den Mercedes unter anderem mit einem überarbeiteten Motor ab knapp 12.000 Euro anbietet.

rom/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 134 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Lächerlich
soulsearcher 06.05.2013
Zitat von sysopTom GrünwegDaimler zieht die Konsequenz aus dem Crashtest-Debakel beim Kastenwagen Mercedes-Citan: Bei rund 3500 in Europa verkauften Autos soll der Fenster-Airbag kostenlos ausgetauscht werden. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/nach-crashtest-debakel-mercedes-ruft-den-citan-zurueck-a-898379.html
Diese Gurke aus französischer Produktion wird auch mit einem neuen Fenster-Luftsack nicht sicherer oder besser. Das Umlabeln von Billigkarren mit dem Mercedes-Stern funktioniert nicht, Herr Zetsche! Wie sagte doch der Urvater der Marke? "Das Beste oder nichts!" Dann nehmt die Gurke einfach wieder aus dem Portfolio und gut ist. Besser nichts, als so einen Mist.
2. Und dazu, genauso ...
Worldwatch 06.05.2013
... haesslich wie die Originale von Dacia & Renault.
3.
glen13 06.05.2013
Zitat von sysopTom GrünwegDaimler zieht die Konsequenz aus dem Crashtest-Debakel beim Kastenwagen Mercedes-Citan: Bei rund 3500 in Europa verkauften Autos soll der Fenster-Airbag kostenlos ausgetauscht werden. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/nach-crashtest-debakel-mercedes-ruft-den-citan-zurueck-a-898379.html
Wenn das wirklich stimmt, dass Mercedes die schlechte Qualität bewußt in Kauf nahm, ist das ein Grund den oder die Entscheider sofort zu entlassen. Wie kann man den Ruf einer Marke so leichtfertig vernichten?
4. Passt ein Dacia Dokker mit Stern auf der Haube...
heinerl. 06.05.2013
... in das Portfolio von Daimler? Man darf skeptisch sein.
5. ?
Hansakeks 06.05.2013
dachte Mercedes sackt die Kisten wieder ein, zahlt die Leute aus und gibt oben drauf Schmerzensgeld.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Mercedes-Benz-Modelle
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 134 Kommentare
Facebook
Fotostrecke
Mercedes Citan: Renault mit Stern

Fotostrecke
Mercedes im Überblick: Vom Silberpfeil bis zur blauen Null


Aktuelles zu