Neue Bußgeldregelung Was Sie über EU-Knöllchen wissen müssen

Über eine halbe Million Knöllchen bekamen deutsche Autofahrer 2009 im Ausland - viele ignorierten solche Bescheide einfach. Damit ist bald Schluss, EU-Bußgelder werden demnächst auch in Deutschland vollstreckt. SPIEGEL ONLINE erklärt, was Sie jetzt wissen müssen.

Polizist im Stadtzentrum von Bukarest: Ignorieren nicht mehr möglich
dpa

Polizist im Stadtzentrum von Bukarest: Ignorieren nicht mehr möglich


Die Zahl der unbezahlten Auslandsknöllchen - sie dürfte in die Millionen gehen: Alleine 2009 trafen rund 516.000 Bußgeldbescheide aus dem europäischen Ausland bei deutschen Auto-Urlaubern ein. Dies geht aus einer Berechnung hervor, die das Online-Reisebüro ab-in-den-urlaub.de anhand von Anfragen ausländischer Behörden an das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) angestellt hat.

Viele Bundesbürger hielten es in der Vergangenheit mit Strafzetteln aus dem Ausland wie mit so mancher Urlaubsbekanntschaft: aus den Augen - aus dem Sinn. Doch damit ist es bald vorbei. Demnächst werden EU-Knöllchen hierzulande vollstreckt. SPIEGEL ONLINE erklärt die wichtigsten Punkte:



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
FabDelDongo 03.08.2010
1. Unklar
Fragen die mir der Artikel nicht beantwortet: Ab Herbst 2010 soll das Verfahren losgehen. Wird das verfahren aber einsetzbar für ältere Strafzetteln sein ? Gehört die Schweiz zu diesem Einkommen?
MichaelSE, 03.08.2010
2. Ts
Zitat von sysopÜber eine halbe Million Knöllchen bekamen deutsche Autofahrer 2009 im Ausland - viele ignorierten solche Bescheide einfach. Damit ist bald Schluss, EU-Bußgelder werden demnächst auch in Deutschland vollstreckt. SPIEGEL ONLINE erklärt, was Sie jetzt wissen müssen. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,709864,00.html
...werden auch Strafen nach Tagessätzen vollstreckt? (Finnland z.B.)? Kann man auch Einspruch gehen solche Bescheide einlegen? Wer entscheidet dann, wie teuer wird das dann? Viele Antworten fehlen in dem Artikel :-/
PeteLustig, 03.08.2010
3. .
Osteuropäische Spediteure zahlen in Deutschland bei Verstößen gegen die LKW-Maut für die gleichen Tatbestände ein geringeres Bußgeld als deutsche Spediteure. Im Umkehrschluss muss man annehmen, dass ein von einem Deutschen Tourist in Polen begangener Parkverstoß ein höheres Bußgeld nach sich zieht als es ein Pole würde zahlen müssen und deutsche Behörden Anmtshilfe bei der Eintreibung dieses überhöhten Bußgeldes leisten werden? Wo kann man die Ersatzfreiheitsstrafe bzw. die Erzwingungshaft absitzen - in einem Polnischen oder Deutschen Knast?
PeteLustig, 03.08.2010
4. .
Zitat von sysopÜber eine halbe Million Knöllchen bekamen deutsche Autofahrer 2009 im Ausland - viele ignorierten solche Bescheide einfach. Damit ist bald Schluss, EU-Bußgelder werden demnächst auch in Deutschland vollstreckt. SPIEGEL ONLINE erklärt, was Sie jetzt wissen müssen. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,709864,00.html
Auch Verstöße gegen die Abgas- oder Hauptuntersuchungsvorschriften (AU/HU) sind reine "Halterverstöße". Bei "Parkverstößen" hingegen ist nicht der Halter für den zugrundeliegenden Parkverstoß zu belangen, vielmehr können ihm die Kosten der entsprechenden Fahrerermittlung auferlegt werden. Mehr nicht.
BeitragszahlerwiderWillen, 03.08.2010
5.
steht doch alles in Teil 6: wenn der Fahrer nicht ermittelt werden kann, ist das Bußgeld nicht vollstreckbar. Noch Fragen? Lassen Sie im Ausland einfach jemand anderes fahren. Damit sind dann fast alle Bußgelder hinfällig!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.