Neuwagen-Kauf Europaweiter Preisvergleich lohnt sich

Hohe Anschaffungskosten und steigende Spritpreise machen deutschen Autofahrern oft das Leben schwer. Das muss nicht sein. Wer seinen Wagen im EU-Ausland kauft, bezahlt oft deutlich weniger. Je nach Modell sind Ersparnisse von 40 Prozent und mehr möglich.

Auto-Händler in Leipzig: Pkw in Deutschland sind 7,7 Prozent teurer als im EU-Durchschnitt
dapd

Auto-Händler in Leipzig: Pkw in Deutschland sind 7,7 Prozent teurer als im EU-Durchschnitt


Brüssel - Die finanzielle Belastung beim Autokauf ist für viele Menschen enorm. Vor allem wenn man in Deutschland kauft. Hierzulande und in Luxemburg ist die Anschaffung eines Neuwagens am teuersten. In der Bundesrepublik lagen die Listenpreise 2010 7,7 Prozent über dem EU-Durchschnitt. Das geht aus dem am Dienstag vorgestellten Automobilpreisbericht der EU-Kommission hervor. Für zahlreiche Modelle seien Ersparnisse von bis zu 45 Prozent und mehr möglich.

Zwar sind Neuwagen 2010 deutlich günstiger geworden, inflationsbereinigt um 2,5 Prozent in der EU und um 1,9 Prozent in Deutschland. Auch das Preisgefälle unter den Mitgliedsstaaten hat leicht abgenommen. Doch sind die Unterschiede nach wie vor erheblich.

So lag der Nettopreis für einen Audi A3 im vergangenen Jahr in Deutschland bei 20.139 Euro, im Nachbarland Dänemark kostete der gleiche Wagen netto fast 5000 Euro weniger, laut Liste 15.227 Euro. Die Reise über die Grenze und die Zulassung des ausländischen Wagens bei den deutschen Behörden könnten dadurch leicht wettgemacht werden. Die Mehrwertsteuer wird nur in dem Land fällig, in dem der Wagenhalter lebt. Ein neuer Golf kostete in Deutschland netto 14.139 Euro, in Dänemark 11.623 Euro. Wer näher an der östlichen Grenze wohnt, für den wäre ein Abstecher nach Tschechien lohnenswert, wo der Golf 11.715 Euro kostete.

Kommissionssprecherin Amelia Torres hob hervor, dass man für das Autoschoppen im Ausland selbst nicht auf Reisen gehen müsse, sondern über Zwischenhändler Wagen aus billigeren Staaten einkaufen könne. Teuerstes Land nach der Bundesrepublik ist Luxemburg - sieben Prozent über dem Durchschnitt. Am preiswertesten sind Neuwagen in der EU in Dänemark, Ungarn und Großbritannien. Unter den Euroländern ist Griechenland inzwischen das preiswerteste, mit 5,6 Prozent unter dem Durchschnitt.

rom/dapd



insgesamt 32 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Michael Giertz, 26.07.2011
1. Berechtigte Frage
Zitat von sysopHohe Anschaffungskosten und steigende Spritpreise machen deutschen Autofahrern oft das Leben schwer. Das muss nicht sein. Wer seinen Wagen im EU-Ausland kauft, bezahlt oft deutlich weniger. Je nach Modell sind Ersparnisse von 40 Prozent und mehr möglich. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,776778,00.html
Da stellt sich doch eine sehr berechtigte Frage: wieso ist in Deutschland ein Neuwagen z.T. 80% teurer als im EU-Ausland? Was generiert diese zusätzlichen Kosten? Oder kurz gefragt: wieso darf Zahlemichel wieder am tiefsten in die Tasche greifen?
mynona3 26.07.2011
2. Wozu ein Auto?
Zitat von Michael GiertzDa stellt sich doch eine sehr berechtigte Frage: wieso ist in Deutschland ein Neuwagen z.T. 80% teurer als im EU-Ausland? Was generiert diese zusätzlichen Kosten? Oder kurz gefragt: wieso darf Zahlemichel wieder am tiefsten in die Tasche greifen?
Für den Zahlemichel gelten auch andere Kriterien als für (in Sachen Auto) rational denkende Menschen - denn wenns ums Auto geht, wird der Verstand abgeschaltet. Das Auto muss ziemlich abstruse Eigenschaften haben, die einem im Alltag keine Hilfe sind. Dazu gehören ganz spezielle: Es muss ein statusfähiges Markenlogo im Kühlergrill haben und möglichst teurer sein als das vom Nachbarn. Und wenn der Markt das verlangt - dann gehen die Verkäufer darauf ein. Das führt dann dazu, daß im deutschen Markt jede Menge PKW angeboten werden, deren Höchstgeschwindigkeit über 200km/h liegt - die auf nicht abgesperrte Strecken (von einem verantwortungsvollen Fahrer) gar nicht gefahren werden können. Zu den Minimalanforderungen eines standesgemäßen PKW gehört natürlich Allradantrieb - obwohl das im PKW im Grunde genommen gar niemand braucht (da der Herrenfahrer schon mal beim Kiesgrubenbesitzer fragen, ob er mal richtig in den Matsch fahren darf). Von den Außenspiegeln in Wagenfarbe, dem serienmäßigen Chromzierstreifen, dem extrabreiten Spoiler der Flatusabsaugung und anderem Unsinn gar nicht zu reden. Das ganze wird dann noch mit von den Herstellern lancierten Artikln in den "Fachzeitschriften" als Mindeststandard definiert - der Zahlemichel schluckt das tapfer und zückt den Geldbeutel. Und alle, für die das Auto nur ein Mittel ist, um halbwegs komfortabel, sicher und wirtschaftlich von A nach B zu kommen, die schauen sich eben wo anders um.
de.nada 26.07.2011
3. 
Zitat von Michael GiertzDa stellt sich doch eine sehr berechtigte Frage: wieso ist in Deutschland ein Neuwagen z.T. 80% teurer als im EU-Ausland? Was generiert diese zusätzlichen Kosten? Oder kurz gefragt: wieso darf Zahlemichel wieder am tiefsten in die Tasche greifen?
Ich hatte einen Arbeitskollegen der mir versicherte das ein neuer BMW 3er in Griechendland um 25% biliger wäre. Ebenso versicherte er mir das das das nicht identische Modelle wären, auch wenn's so draufsteht. ;) Aber die europaweiten Vergleiche haben was, vielleicht gibt's bald was in SPON zu den für die Kunden vorteilhaften Tiertransporte quer über den Kontinent, wer weiß ? Aber zu Ihrer Frage, Autos werden gezielt für Marktbereiche unterschiedlich fabriziert weil es unterschiedliche Anforderungen gibt, die kommen nicht unbedingt aus der ominösen Megafabrik, aus der alles kommt und werden dann, einfach nach Gusto, zu unterschiedlichen Preisen angeboten.
Michael Giertz, 26.07.2011
4. Weiter gefragt
Zitat von de.nadaIch hatte einen Arbeitskollegen der mir versicherte das ein neuer BMW 3er in Griechendland um 25% biliger wäre. Ebenso versicherte er mir das das das nicht identische Modelle wären, auch wenn's so draufsteht. ;) Aber die europaweiten Vergleiche haben was, vielleicht gibt's bald was in SPON zu den für die Kunden vorteilhaften Tiertransporte quer über den Kontinent, wer weiß ? Aber zu Ihrer Frage, Autos werden gezielt für Marktbereiche unterschiedlich fabriziert weil es unterschiedliche Anforderungen gibt, die kommen nicht unbedingt aus der ominösen Megafabrik, aus der alles kommt und werden dann, einfach nach Gusto, zu unterschiedlichen Preisen angeboten.
Teilweise haben Sie da recht. Versuchen wir doch mal, den Tata Nano auf den deutschen Markt zu bringen: mit allen zu erfüllenden Vorgaben wäre er schnell bei der 8000,- bis 10000,- Euro-Marke. Andererseits: bereits in Dänemark oder Frankreich sind KFZ beträchtlich günstiger als in Deutschland. Ich wage zu behaupten, dass die Zulassungskriterien in beiden Nachbarländern nicht so stark verschieden von den deutschen Zulassungskriterien sind - und auch nicht "weniger" als die europäischen Zulassungskriterien. Oder kurz gesagt: wieso ist ein Auto in Dänemark u.U. billiger als in Deutschland? Die Dänen haben eine Umsatzsteuer (= Mehrwertsteuer) von 25% ...
Fishbed 26.07.2011
5. Anforderungen
Die Anforderungend er kunden sind innerhalb von Europa schon sehr unerschiedlich. Geht los beim Fahrwerk, das einem Franzosen nicht weich genug sein kann, weshalb mir in deren Autos regelmäßig schlecht wird und geht bei anderen Dingen weiter. Natürlich bleibt ein Dreier ein Dreier, aber ein Blick on die Details lohnt sich da durchaus. Welcher Motor? Welche Schadstoffklasse? Das Markenlogo im Grill hat nicht nur Statuswert, sondern macht auch häufig sichtbare Unterschiede aus. Vergleichen sie mal den Innenraum eines etwas in die Jahre gekommenen Volvo mit dem eines VW oder eines Citroen und sie werden sehen, warum der Volvokäufer am Anfang mehr für sein Auto gezahlt hat. Und das die Fahrzeuge 200 und mehr laufen KÖNNEN ist nicht immer ein Nachteil. Schonmal erlebt wie der Vordermann am Berg immer langsamer und langsamer wurde weil seinem Auto die Puste ausging? Oder in engen Steigen nach der kurve einfach nicht vom Fleck kam? Auch ich fahre die Höchstgeschwindigkeit meines Autos nie aus, kann dafür aber auch am Berg LKW überholen. Probieren sie das mal mit enem 60PS Fabia.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.