Neues Nissan-Taxi Welcome to London

Die schwarzen Taxis in London sind legendär. Jetzt bekommen die traditionellen Black Cabs an der Themse Konkurrenz - aus Japan.

DPA

London - Feiner Tweed, Minzsauce oder Mr. Bean - die Briten sind, was ihren Geschmack angeht, schon sehr exquisit. Das gilt auch für die Auswahl ihre Taxis. Zwar wird bald ein neues Modell des japanischen Autobauers Nissan das Bild der klassischen Cabs in London aufmischen. Doch die Briten akzeptieren keinen ordinären Wagen von der Stange.

Die neuen Nissan-Taxis, die auf dem Serienmodell NV200 basieren, werden extra für den Betrieb in London umgestaltet. Am Montag enthüllte Nissan das Modell für die Metropole an der Themse.

Zwar fahren die schlichten Vans bereits durch die Straßen von New York oder Tokio, aber in Englands Hauptstadt gehört das Cab zur Chefsache: Selbst der Bürgermeister gestaltet die legendären Autos mit. So machte das Büro von Boris Johnson Vorschläge für das Design, das sich entfernt an dem berühmten Cab-Klassiker orientiert.

Londoner Taxis besitzen einen vorgeschriebenen Wendekreis

Londoner Taxis müssen einige Vorgaben erfüllen, zum Beispiel einen Wendekreis von 7,6 Metern haben, damit sie in engen Straßen flink umdrehen können. Zu kaufen sind die Nissan-Modelle ab Dezember 2014. Im Nissan-Werk in Barcelona werden die schwarzen Vans gebaut und in England dann modifiziert. Wo genau, das steht noch nicht fest. Die Wagen werden mit Benzin betrieben und sollen weniger Luftverschmutzung mit sich bringen als die klassischen Londoner Black Cabs mit Dieselmotor, wie der Hersteller am Montag mitteilte.

Der Hersteller der klassischen London Cabs, Manganese Bronze, hatte im Herbst 2012 angekündigt, einen Insolvenzantrag stellen zu müssen. Im vergangenen Jahr wurde die Produktion der Black Cabs von dem chinesischen Autobauer Geely übernommen.

mhu/dpa



insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
colonnello_sentenza 06.01.2014
1. Mein Gott,
ist das Ding hässlich ! Entweder konsequent retro oder etwas neues kreieren. Die Londoner U-Bahn und Busse werden sich über den unerwarteten Kundenzulauf sicher freuen.
LarsLondon 06.01.2014
2. Mercedes Vito
Der Mercedes Vito ist schon seit einigen Jahren als offizielles Black Cab in London unterwegs.
geBonkt 06.01.2014
3. Spiegel Online und die Globalisierung
Zwei Zitate: Spiegel Online und die Globalisierung: "Die schwarzen Taxen in London sind legendär. Jetzt bekommen die traditionellen Black Cabs an der Themse Konkurrenz - aus Japan." ... "Im Nissan Werk in Barcelona werden die schwarzen Vans gebaut und in England dann modifiziert."
raber 06.01.2014
4. Originelle neue London-Cabs
Dieser Nissan passt zu London und ist die Fortsetzung der alten Cabs. Würde mich interessieren wie der Innenraum aussieht und ob Platz dazugewonnen wurde. Es passt auch besser zu einer Stadt wie London wenn sie ein eigens umgewandeltes Modell haben und nocht ein Allerweltsauto. So behält man den Flair und das "Anders-Sein".
doytom 06.01.2014
5. Britische Taxi's, das ist britische Eleganz vom Feinsten
Zitat von sysopDPADie schwarzen Taxen in London sind legendär. Jetzt bekommen die traditionellen Black Cabs an der Themse Konkurrenz - aus Japan. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/nissan-neues-taxi-modell-fuer-londons-strassen-a-942040.html
Die elegant geschnittenenen Formen, dass coole Schwarz und das ästethische äussere der britischen Taxi's macht eine Fahrt unvergesslich. Während in Deutschland die Mercedesgeschliffenen 'Postautos' in ihrem vermeintlichen 'Kackgelb' daherkommen wie geklaute 'Polenkarossen' in denen man sich schämen muss, mitzufahren, kann eine britische Edeldroschke weitaus mehr Komfort und Klassik anbieten. Deutschland ist in dieser Frage wieder einmal Entwicklungsland
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.