Nützliches Fahrradzubehör: Pumpen, aufladen, entspannen

Von

5. Teil: Sauber bleiben: Chainrunner

Zur Großansicht
Uwe Carstensen

Es soll ja tatsächlich Leute geben, die ein Fahrrad mit Kettenschutz fahren. Für alle, die sich so was niemals ans Rad schrauben würden, lohnt sich ein Blick auf den Chainrunner. Entwickelt hat den Kettenschutz der Hamburger Radhändler Uwe Carstensen. Er besteht aus einem Plastikschlauch, wie man ihn von der Dusche kennt. Die flexible Plastikhülle ist allerdings auf der ganzen Länge aufgeschnitten, damit man es über die Kette stülpen kann - siehe Youtube-Video.

Richtig aufgesetzt bedeckt der schwarze Plastikschlauch die Kette quasi von außen, auf der Innenseite können die Zähne der Kränze ungehindert in die Kettenglieder eingreifen. Kette und Chainrunner bilden dann eine Einheit - dreht sich die Kette, läuft auch der Kettenschutz mit. Der Chainrunner passt an alle Räder mit Nabenschaltung und an Fixies, nicht jedoch an Velos mit Kettenschaltung. Der Hersteller Dahon rüstet inzwischen einige seiner Falträder serienmäßig mit dem Chainrunner aus.

Preis: 14 Euro

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Pedalritter
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
Cross oder Fixie: Was für ein Radtyp sind Sie?

Fotostrecke
Kindertransporter: Im Dreirad zur Kita

Aktuelles zu