Nummernschilder Frankreich führt neue Kennzeichen ein

Am Kennzeichen eines französischen Autos konnte man erkennen, in welchem Departement der Halter wohnt. Weil die Kombinationsmöglichkeiten knapp wurden, musste ein neues Schema ohne Präfekturcode her. Dagegen wehrten sich die Franzosen und dürfen nun ihr Regionalkürzel behalten - als Aufkleber.


Paris - Pariser Autofahrer sind in der französischen Provinz nicht immer gern gesehen. Bisher waren die Hauptstädter an der 75 auf dem Nummernschild zu erkennen. Das wird in Zukunft anders sein, denn Frankreich hat am Mittwoch neue Nummernschilder für Neuwagen eingeführt. Ursprünglich sollten sie lediglich eine zufällige Kombination aus Buchstaben und Ziffern nach dem Schema AB-123-CD zeigen. Die Änderung war nötig geworden, weil dem alten System bald die Kombinationen ausgegangen wären. Als die Pläne bekannt wurden, war der Aufschrei groß. Viele Franzosen wollten nicht darauf verzichten, die Herkunft der Autobesitzer am Nummernschild abzulesen.

Neues Kennzeichen: Autos in Frankreich erhalten neue Nummernschilder ohne Regionalkürzel
DPA

Neues Kennzeichen: Autos in Frankreich erhalten neue Nummernschilder ohne Regionalkürzel

Die 100 Departements sind alphabetisch durchnummeriert, von Ain mit der Nummer 1 bis zu Val-d'Oise mit der Nummer 95. Eine Ausnahme bildet Korsika, das im Norden 2B und im Süden 2A heißt. Die vier Übersee-Departements in der Karibik und im Indischen Ozean sind von 971 bis 974 durchnummeriert, aber dort gemeldete Autos sind eher selten auf Straßen im Mutterland anzutreffen.

Nach aufgeregten Verhandlungen einigte man sich schließlich, dass jeder sein Departement zusätzlich auf dem Nummernschild angeben kann. Dafür gibt es besondere Aufkleber mit der Nummer des Departements und dem Logo der Region.

Qual der Wahl

Jeder französische Autobesitzer kann seinen Nummernschild- Patriotismus künftig ausleben und frei wählen, welche Identität er seinem Auto verleiht - und dies auch später wieder ändern. Franzosen, die nur wegen ihres Jobs nach Paris gezogen sind, werden voraussichtlich eher ihr Heimatdepartement wählen. Möglicherweise entscheiden sich manche Bewohner der Pariser Vorstädte auch für die schicke 75 der Hauptstadt, um die 93 des sozialschwachen Departements von Seine-Saint-Denis loszuwerden.

Der Vorteil der Neuregelung liegt vor allem darin, dass ein Auto von der ersten Fahrt bis zur Verschrottung dasselbe Nummernschild behalten wird. So soll der Handel mit gestohlenen Autos erschwert werden. Im vergangenen Jahr wurden in Frankreich etwa 130.000 Autos entwendet. Außerdem wechselt der Fahrzeugschein nicht nur seine Farbe von Grau zu Orange, sondern bekommt auch noch neue Sicherheitsmerkmale, um Fälschungen zu verhindern. Anders als in Deutschland können Franzosen allerdings keinen Einfluss auf die Buchstabenkombination auf ihren Nummernschildern nehmen.

Das Auto mit dem Kennzeichen AA-001-AA wird voraussichtlich demnächst auf der französischen Insel Réunion herumfahren, denn dort trat die neue Regelung wegen des Zeitunterschieds als erstes in Kraft.

Ulrike Koltermann, dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.