Oldie-Wohlfahrtsmarken Klebrige Auto-Marken

Wo sieht man heute noch eine BMW Isetta oder das Borgward Isabella Coupé? Demnächst immerhin auf zahlreichen Briefen. Denn die aktuelle Serie der Wohlfahrtsmarken zeigt fünf legendäre Automobile aus längst vergangenen Zeiten.


56 Cent für die Wohl-Fahrt: Isabella Coupé von Borgward

56 Cent für die Wohl-Fahrt: Isabella Coupé von Borgward

Neben der legendären "Knutschkugel" von BMW (Porto 45 Cent plus 20 Cent Zuschlag) würdigt die Markenserie weitere Automobile für Liebhaber aus dem Jahrzehnt von Wiederaufbau und Rock'n'Roll: den Flügeltürer-Mercedes 300 SL, den Trabant P50 und den VW "Brezelkäfer" (jeweils 55 plus 25 Cent). Für das Isabella Coupé von Borgward muss der Käufer allerdings 144 Cent plus 56 Cent Zuschlag hinlegen. Die Sondermarken sind vom 5. Dezember bis Ende Februar bei der Post und das ganze Jahr über bei Einrichtungen und Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege erhältlich.

Bereits seit 1949 erscheinen Wohlfahrtsmarken jährlich zu Gunsten der Freien Wohlfahrtspflege. Die insgesamt über 3,7 Milliarden verkauften Marken brachten gut 500 Millionen Euro in ihre Kassen. Die Freie Wohlfahrtspflege setzt sich zusammen aus der Arbeiterwohlfahrt, der Caritas, dem Paritätischem Wohlfahrtsverband, dem DRK, der Diakonie und der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Unterschiedlichste Hilfsprojekte werden mit dem Erwerb der Briefmarken unterstützt: Vom Kindergarten und Jugendclub über die Unterstützung alter, kranker und behinderter Menschen bis hin zu Hilfen für Opfer von Krieg und Naturkatastrophen.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.