Luftverschmutzung Paris verbannt alte Diesel aus der gesamten Stadt

Auch im Ausland bekommen Dieselfahrer zunehmend Probleme. Der Großraum Paris wird ab Mitte kommenden Jahres für alte Modelle gesperrt.

Champs-Elysées in Paris
imago/ imagebroker

Champs-Elysées in Paris


Mit dem alten Diesel-VW-Bus über die Champs-Elysées rattern? Das ist ab Mitte nächsten Jahres nicht mehr möglich. Der Pariser Großraum wird für Dieselfahrzeuge, die vor 2001 registriert wurden, gesperrt - so hat es die Metropolregion beschlossen.

"Das sind gute Nachrichten für die Gesundheit aller Bewohner", sagte Bürgermeisterin Anne Hidalgo der Zeitung "Le Parisien". Der Beschluss sei "ein Sieg für die Bürger".

Konkret geht es bei der Entscheidung der Métropole du Grand Paris um das Gebiet, das von der Autoroute 86 eingeschlossen ist. Dieser äußere Autobahnring umschließt die gesamte Stadt Paris und den Kranz der Vororte. Das Verbot soll im Juli 2019 in Kraft treten.

Beschränkungen in vielen europäischen Großstädten

In der französischen Hauptstadt sind die Regelungen im Kampf gegen Abgase bereits sehr streng. Im vergangenen Jahr wurden Schadstoffplaketten für Autos verpflichtend. Dieselautos mit Erstzulassung vor 2001 und Benziner mit Baujahr vor 1997 dürfen seitdem in der Woche tagsüber nicht mehr überall fahren. Die Regelungen für Lastwagen und Busse sind noch strenger.

Paris ist nur eine von zahlreichen europäischen Metropolen, in denen Dieselfahrer nicht oder nicht mehr uneingeschränkt in die Innenstadt gelangen. So sperrt die norwegische Hauptstadt Oslo die Straßen an Tagen mit hoher Luftverschmutzung für die Selbstzünder. Zudem erwägt die Verwaltung, in den kommenden Jahren gar keine Autos mit Verbrennungsmotor im Stadtgebiet zuzulassen.

In Deutschland viele Städte ab 2019 betroffen

Auch in Barcelona und Madrid gibt es Restriktionen für Dieselautos, wenn die Luftqualität schlecht ist. In London müssen Fahrer von Diesel- und Benzinautos an Werktagen Maut bezahlen.

In Deutschland gibt es bisher lediglich in Hamburg ein Dieselfahrverbot für Pkw auf einer Straße. Für zahlreiche weitere Städte wie Berlin, München, Frankfurt und Köln haben Gerichte Fahrverbote angeordnet, die ab 2019 umgesetzt werden müssen.

nis/dpa



insgesamt 98 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gerosr 13.11.2018
1. Es ist wie immer...
..., wenn es um die Gesundheit geht! Es war so beim Rauchverbot in Kneipen, da hieß es alle Kneipen würden Pleite gehen, und warum nur bin Deutschland!! Das Rauchverbot wird auch in Frankreich, Spanien und Italien klaglos akzeptiert, und genauso geht es jetzt auch mit den Autoabgasen, in den europäischen Großstädten findet man keine Diesel mehr. Nur in D heißt es "Arbeitsplätze" gegen "Volksgesundheit"! Wann schafft die deutsche Industrie mal, vorne beim Umweltschutz mit dabei zu sein!!??
dirkcoe 13.11.2018
2. Der Diesel stirbt
nicht nur in Deutschland - wie es in der allgemeinen Schnappatmung so oft behauptet wird. London, Paris und viele werden folgen. Der saubere Diesel war eine der größten Lügen in der Industriegeschichte. Treckerchen hat fertig.
ThomasSuzuki 13.11.2018
3. Was Paris genügt ....
Na ja, die Fahrzeuge sind dann mindestens 18 Jahre alt und vermutlich wirklich extrem schmutzig. Wenn einer Metropole wie Paris das genügt, wie kommt es dann dass man hier Autos verschrotten will, die gerade mal 3-4 Jahre alt sind ? Liegt das hiesige Interesse nicht doch ausschließlich daran, der deutschen Automobilindustrie ein schönes Sonderprogramm zu verschaffen ?
spon_2513064 13.11.2018
4. Na endlich....
Es ist wirklich Zeit, dass die Verbrenner aus den Städten verschwinden, beginnend mit den Dieseln, dann mit den horchverdichteten Benzinern wie TFS usw. Wer neu kauft, sollte wenigstens ein PHEV mit einem niedrigverdichteten Benzinmotor kaufen, besser ein BEV oder ein HEV.
Meineserachtens 13.11.2018
5. Das ist nicht zum Glauben...
Wir quengeln uns hier mühselig durch die Diesel-Krise und in Paris werden ganz einfach Fakten geschaffen. Cool, die Franzosen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.