Pfingstwochenende Automobilclub erwartet "Stau-Gau"

An Pfingsten in die Sonne - doch der ersehnte Urlaub beginnt für Autofahrer erst einmal mit Stau. Am Wochenende soll es besonders schlimm werden, vor allem im Süden und Richtung Nord- und Ostsee wird es eng.

Pkw und Lkw stauen sich auf der A8 bei Rosenheim
DPA

Pkw und Lkw stauen sich auf der A8 bei Rosenheim


Autofahrern droht an Pfingsten jede Menge Stau. Denn Bayern und Baden-Württemberg starten für zwei, Nordrhein-Westfalen für eine Woche in die Ferien. Manche Bundesländer verlängern Pfingsten noch um einen schulfreien Dienstag, dadurch sind viele Autofahrer aus Berlin, Bremen und Niedersachsen unterwegs. Die zieht es vor allem Richtung Süden, aber auch an die Nord- und Ostsee.

Am höchsten dürfte die Staugefahr ab Freitagmittag bis in die Abendstunden werden, vor allem in Süddeutschland. Im Vorjahr war der Freitag vor Pfingsten der Tag mit den zweitmeisten Staus des ganzen Jahres, teilte der ADAC mit. Doch auch am Samstag wird es auf den Autobahnen Süddeutschlands in Richtung Süden und Südosten voll, auf den Strecken zu den Küsten kann es bis in den Nachmittag zu Behinderungen kommen. Zu Wochenbeginn füllt dann der Rückreiseverkehr die Autobahnen. Der Auto Club Europa spricht deshalb gar vom "Stau-Gau" an Pfingsten. Auf diesen Strecken ist mit Stau zu rechnen:

Staustrecken

  • Großräume Hamburg, Berlin, Stuttgart, Köln, Frankfurt, München
  • Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
  • A1 Köln - Dortmund - Bremen - Lübeck
  • A1/ A 3 / A4 Kölner Ring
  • A2 Dortmund - Hannover - Berlin
  • A3 Oberhausen - Frankfurt/Main - Nürnberg - Passau
  • A4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
  • A5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt/Main - Karlsruhe - Basel
  • A6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A7 Hamburg - Flensburg
  • A7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A9 München - Nürnberg - Berlin
  • A10 Berliner Ring
  • A11 Berliner Ring - Dreieck Uckermark
  • A19 Dreieck Wittstock/Dosse - Rostock
  • A24 Berlin - Dreieck Wittstock/Dosse
  • A61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A81 Stuttgart - Singen
  • A93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A96 München - Lindau
  • A99 Umfahrung München

Spitzenzeiten

  • Freitag, 18. Mai: ab Mittag
  • Samstag, 19.Mai: ab dem Vormittag, vor allem in südlicher Richtung
  • Pfingstsonntag: ganztags keine Störungen
  • Pfingstmontag: ganztägig erhöhtes Verkehrsaufkommen

Staustrecken im Ausland

Der Urlaubsverkehr sorgt auch im benachbarten Ausland für Staus, vor allem in Richtung Mittelmeer.

  • Österreich: A10 Tauern-, A12 Inntal-, A13 Brenner- und A14 Rheintalautobahn
  • Schweiz: A2 Gotthard-Route, hier sollten sich Autofahrer in südlicher Richtung auf Blockabfertigung einstellen. Auch auf der Ausweichroute A13 Chur - San Bernardino kann es zu Staus kommen.
  • Slowenien und Kroatien: Auch auf den Autobahnen und Fernstraßen an die Küste Kroatiens brauchen Autofahrer laut ADAC viel Geduld.

Grenzkontrollen auf der Rückreise

Auf der Rückreise sollten Urlauber ihre Ausweispapiere griffbereit haben, denn bei der Einreise nach Deutschland sei mit Passkontrollen zu rechnen, so der ADAC. An folgenden Grenzübergängen erwartet der Verkehrsklub deshalb Stau im Rückreiseverkehr am Pfingstmontag und dem darauffolgenden Dienstag:

  • Suben (A 3)
  • Walserberg (A 8)
  • Kiefersfelden (A 93)

Anm. d. Red.: Ursprünglich hieß es im Text, die Autofahrer ziehe es Richtung Meer und an Nord- und Ostsee. Tatsächlich sind die Autofahrer Richtung Süden und an die Nord- und Ostsee unterwegs. Dieser Fehler wurde korrigiert.

ene/dpa



insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Stäffelesrutscher 18.05.2018
1.
Das entscheidende Wort steht ganz am Anfang. »Autofahrern« droht der Stau. Wer schlau war, hat sich für seine Reise rechtzeitig einen Sitzplatz im Zug reserviert.
Bin_der_Neue 18.05.2018
2. Alle Jahre wieder..
..dieselbe, völlig überraschende Erkenntnis. Wer stets dem Herdentrieb folgt, braucht sich allerdings auch nicht zu wundern, wenn er im Stau steht. Allein schon einen Tag später (oder in der Nacht) zu fahren als die meisten anderen kann dabei Wunder bewirken. Und am allerwenigsten verstehe ich Menschen ohne schulpflichtige Kinder, die ihren Urlaub in die Ferienzeit legen. Warum tut man das? Aus Gewohnheit? Zuviel Geld? Freude an Stau und überfüllten Hotels? Nein, ich verstehe es nicht. Macht aber auch nichts. Solange der Herdenzwang besteht, geht meine Rechnung auf.
yoda56 18.05.2018
3. Ach, Herr Richard Lutz...
Zitat von StäffelesrutscherDas entscheidende Wort steht ganz am Anfang. »Autofahrern« droht der Stau. Wer schlau war, hat sich für seine Reise rechtzeitig einen Sitzplatz im Zug reserviert.
...besser nehmen Sie den Mund nicht zu voll - seit ich vor 2 Jahren zwischen Frankfurt und Düsseldorf über 6 Stunden in völlig überfüllten Zügen unterwegs war und nicht mal meine Platzreservierung geklappt hat, stehe ich an Pfingsten richtig gerne mal 2 Stunden im Stau - da kann ich wenigstens sitzen und die Klimaanlage funktioniert.
spon_2999637 18.05.2018
4.
Zitat von yoda56...besser nehmen Sie den Mund nicht zu voll - seit ich vor 2 Jahren zwischen Frankfurt und Düsseldorf über 6 Stunden in völlig überfüllten Zügen unterwegs war und nicht mal meine Platzreservierung geklappt hat, stehe ich an Pfingsten richtig gerne mal 2 Stunden im Stau - da kann ich wenigstens sitzen und die Klimaanlage funktioniert.
Wenn es zwei sind, geht es ja noch - auf dem Weg von München nach Venedig können das gerne 4 oder mehr Stunden werden im Stillstand.... Dann lieber Zug.
benmartin70 18.05.2018
5.
Zitat von Bin_der_Neue..dieselbe, völlig überraschende Erkenntnis. Wer stets dem Herdentrieb folgt, braucht sich allerdings auch nicht zu wundern, wenn er im Stau steht. Allein schon einen Tag später (oder in der Nacht) zu fahren als die meisten anderen kann dabei Wunder bewirken. Und am allerwenigsten verstehe ich Menschen ohne schulpflichtige Kinder, die ihren Urlaub in die Ferienzeit legen. Warum tut man das? Aus Gewohnheit? Zuviel Geld? Freude an Stau und überfüllten Hotels? Nein, ich verstehe es nicht. Macht aber auch nichts. Solange der Herdenzwang besteht, geht meine Rechnung auf.
Zu kurz gedacht, auch Menschen ohne Kinder können an die Ferienzeiten gebunden sein. Z.B. wenn der Arbeitgeber die Urlaubszeiten vorgibt - Kleinbetriebe, Arztpraxen und so weiter....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.