Autogramm Porsche Cayenne S Diesel Ein großer Schluck für die Sportlichkeit

Seit 2009 bietet Porsche den Sport-SUV Cayenne auch mit Dieselmotor an, sozusagen als einigermaßen sozial- und umweltverträgliche Variante. Doch nun ist Schluss mit der Zurückhaltung: Der Cayenne S Diesel tritt mit dem stärksten Ölbrenner der Republik an - und mächtigem Durst.

Porsche

Der erste Eindruck: Läuft er schon? Erst der Blick auf den Drehzahlmesser des neuen Porsche Cayenne S Diesel schafft Gewissheit: Der V8-Motor ist in Betrieb, die Dieselexplosionen in den Brennkammern kommen allerdings nur als schwaches Säuseln im Innenraum an. Aus Angst vor dem dieseltypischen Nageln ist die Maschine so dick gedämmt und sanft gelagert, dass sie meilenweit entfernt wirkt. Ein beherzter Tritt aufs Gaspedal zerstreut aber dann die letzten Zweifel.

Das sagt der Hersteller: Porsche feiert den Cayenne S Diesel als Zugpferd für jedes Terrain. Mit dem neuen V8-Ölbrenner biete der Geländewagen ein Fahrerlebnis, das Porsche-typisch ist - also antrittsstark und schnell, und zugleich auch neuartig für ein Auto dieser Marke. Weil nämlich der bärenstarke Selbstzünder auch so tun kann, als sei er ein schüchterner Bewohner des Motorraums.

Man darf sich davon nicht täuschen lassen. Das Triebwerk ist mit einer Leistung von 382 PS der aktuell stärkste Selbstzünder in einem Serienauto aus Deutschland, und mit einem Tritt auf's Gaspedal pulverisiert man sofort alle Spritspar-Ambitionen.

Das ist uns aufgefallen: Besonders, mit welcher Wucht der V8-Diesel den Geländewagen vorantreibt. Wenn bis zu 850 Nm Drehmoment zu Werke gehen, fühlt man sich selbst in so einem Trumm von Auto plötzlich beweglich.

Was allerdings auch auffällt bei der ersten Testfahrt, ist der horrende Durst des Dieselaggregats. Eigentlich gelten Selbstzünder ja als sparsame Antriebe, und auch der V8-Diesel braucht zwei oder drei Liter weniger als der entsprechende Benziner. Doch schon auf dem Prüfstand hat Porsche einen Durchschnittsverbrauch von 8,3 Liter je 100 Kilometer ermittelt. Bei unserer Testrunde - halb Autobahn, halb Landstraße und gänzlich ohne Vollgas-Eskapaden - war jedoch rasch ein Schnitt von 13 Litern erreicht.

Das muss man wissen: Der V8-Diesel ist der stärkste Selbstzünder, den man derzeit in Deutschland in einem Pkw kaufen kann - auch wenn er den neuen M-Diesel in den BMW-Modellen X5 und X6 um lediglich eine Pferdestärke überbietet. Im Prinzip stammt die Maschine von der Konzernschwester Audi, wo er in den Modellen A8 und Q7 zum Einsatz kommt.

Die Porsche-Ingenieure holen durch den Einbau der Ladeluftkühler aus ihrem hauseigenen Turbomotor, einer neuen Motorsteuerung und einer geänderten Auspuffanlage knapp zehn Prozent mehr Leistung aus dem V8-Diesel. Damit keine Qualitätsklagen kommen, erhielt der Motor obendrein, aufgrund der höheren Beanspruchung durch die gesteigerte Leistung, neue Kolben und Auslassventile.

Der Aufwand hat seinen Preis: Während der Cayenne mit dem V6-Diesel mit drei Litern Hubraum und 245 PS rund 62.000 Euro kostet, verlangt Porsche für den ab Januar lieferbaren Cayenne S Diesel fast 78.000 Euro.

Das werden wir nicht vergessen: Den Schrecken, mit dem starken Diesel zu schnell in eine enge Kurve gefahren zu sein. Alles ging gut, alles halb so wild. Doch in solchen Momenten wird einem wieder schlagartig klar, dass man einen 2,2-Tonner durch die Gegend wirft. Das vergisst man immer wieder, weil er sich anfühlt wie ein Sportwagen mit Obergeschoss.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 144 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
murmel57 07.11.2012
1. super
vor einigen Jahren gab es auf www.spiggl.de, einer recht gelungenen Parodie von SPON, einen Artikel über den Einsatz von Dieselmotoren bai Porsche und als Bild einen damals noch frischen Cayenne. Damals habe ich den Artikel herzhaft genossen und stelle fest, das der heutige artikel sich inhaltlich nicht großartig von der damaligen Parodie unterscheidet. Wie sich die Zeiten ändern... Im Vergleich 4.2 V8 TDI mit dem gleichgroßen Benziner muss man sagen, daß für die Umwelt auf 100 km die 13 Litet Diesel besser sind als 24 Liter Super. Und hierbei wird es sich nicht um ein Nischenprodukt handeln, der Vernachlässigbare Verkaufszahlen haben wird.
tzdv9000 07.11.2012
2. Whoa, Freunde...
...wenn ich auch sonst den meisten motorisierten Erscheinungen auf diesem Planeten aufgeschlossen gegenüberstehe - der nächste Luxusschlitten (und schon wieder 'n Porsche)...da frage ich mich schon: ist das noch der Spiegel, GQPlayboyFHMetc oder oder bringt die Redaktion derartige Artikel nur noch, um sich an den unvermeidlichen Flamewars aufzugeilen?
F.S. 07.11.2012
3. Stimmt nicht...
... der stärkste, serienmäßig verbaute Dieselmotor eines deutschen Herstellers ist im Audi Q7 V12 TDI zu finden... (500 PS und 1000 NM)
renele1 07.11.2012
4. stärkste dieselmotor...
..ist der massenaudi auch nur, weil er es aus doppelt soviele zylinder hat wie der akt. 550D - welcher der stärkste ist! auch wenn es audi fahrern weh tut, aber auf der entwicklerkonferenz räumt bmw jahr für jahr die "preise" und den applaus ab, da es audi seit jahren nicht schafft mit 6 zylinder auch nur annhähernd vergleichbare leistungsdaten zu bringen! immer min. 2 "töpfe" mehr braucht! bmw bleibt und ist hierbei das maß aller dinge!
EricSch 07.11.2012
5. Stimmt doch...
Der Audi Q7 V12 TDI wurde im April 2012 eingestellt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.