Reform der Flensburger Kartei: Drei Punkte für Drängler

Fahrerflucht, Alkohol am Steuer, schwere Nötigung durch Drängeln - Verkehrssünder sollen härter bestraft werden. Dazu will Minister Ramsauer die geplante Reform der Flensburger Kartei noch einmal verschärfen. Für schwere Vergehen gibt es dann drei Punkte - und die wird man so schnell nicht wieder los.

Peter Ramsauer in der Bundespressekonferenz: Mehr Punkte für Fahren im Vollrausch. Zur Großansicht
dapd

Peter Ramsauer in der Bundespressekonferenz: Mehr Punkte für Fahren im Vollrausch.

Berlin - Wer sich volltrunken hinters Steuer setzt oder Fahrerflucht begeht, muss in Zukunft mit einer härteren Bestrafung rechnen: Derartige Straftaten sollen nach dem Willen von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) künftig mit mehr Punkten in Flensburg geahndet werden als bisher vorgesehen. Wie Ramsauer in der "Bild am Sonntag" ankündigte, soll die geplante Reform der Flensburger Verkehrssünderkartei noch einmal verschärft werden.

Neben den beiden Kategorien mit einem oder zwei Punkten soll es demnach noch eine dritte mit drei Punkten geben. Diese Punkte sollen bei Straftaten etwa für "unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Fahren im Vollrausch, unterlassene Hilfeleistung oder schwere Nötigung durch zu dichtes Auffahren" fällig werden. Und nicht nur das: Sie sollen auch erst nach zehn Jahren verjähren.

Von den Änderungen erhofft sich Ramsauer viel: "Dies dürfte die Verkehrsrowdys zur Räson bringen, da der Führerschein künftig bereits mit acht Punkten weg ist", sagte der Minister der Zeitung. Bisher drohte der Verlust des Führerscheins bei insgesamt 18 Punkten. Die Reform soll Ramsauer zufolge bis zur Bundestagswahl 2013 in Kraft treten. Zuvor waren bei der Neuregelung des Registers lediglich ein- bis zwei-Punkte-Kategorien in Flensburg geplant.

30.000 Beiträge in Internet-Debatte

Die Nachbesserungen sind laut Ramsauer die Reaktion auf die Ergebnisse eines Diskussionsforums im Internet, das sein Ministerium in den vergangenen drei Wochen veranstaltet hatte: Auf der Internetseite punktereform.de hatten Bürger die Gelegenheit, über die geplante Neuregelung des Punktesystems in Flensburg zu reden. Sie konnten nicht nur Fragen stellen, sondern auch Verbesserungsvorschläge einreichen. Am 22. Mai wurde das Forum geschlossen. Insgesamt sollen sich rund 30.0000 Menschen beteiligt haben.

"Bemerkenswert ist das gesunde Rechtsempfinden vieler Bürger", sagte Ramsauer. "Sie wünschen sich für schwere Verstöße zusätzliche Punkte. Das war die mit Abstand am meisten geforderte Änderung."

Viele Bürger hätten auch eine Erhöhung der Bußgelder für Autofahrer gefordert, die an Schulbussen vorbeirasen, Kinder nicht angurten oder während des Fahrens mit dem Handy telefonieren. "Das ist zwar kein Bestandteil der Punktereform, aber trotzdem ein Denkanstoß", sagte Ramsauer.

Im Interview mit der "Bild am Sonntag" plauderte der Bundesverkehrsminister auch über seine eigenen Fahrgewohnheiten: "Früher eher immer am Limit, heute fahre ich mit größter Vorsicht." Seinerzeit hatte Ramsauer sogar einen Punkt bei der Verkehrssünderdatei in Flensburg. "Aber der ist längst getilgt. Vor 30 Jahren bin ich einmal in einer Baustelle geblitzt worden - mit ungefähr 80 statt 60 Sachen." Ramsauer fuhr als junger Mann zunächst einen VW Käfer 1202, stieg bald aber auf ein wesentlich schnelleres Auto um: "Mein zweiter Wagen war ein gelber Scirocco mit 125 PS. Das war eine heiße Kiste."

cib/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 486 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Das Sommerloch
fort-perfect 27.05.2012
Zitat von sysopdapdFahrerflucht, Alkohol am Steuer, schwere Nötigung durch Drängeln - Verkehrssünder sollen härter bestraft werden. Dazu will Minister Ramsauer die geplante Reform der Flensburger Kartei noch einmal verschärfen. Für schwere Vergehen gibt es dann drei Punkte - und die wird man so schnell nicht wieder los. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,835472,00.html
schlägt dieses Jahr aber früh zu... Wenn die Koalition unangenehme Dinge berät, wird der Ramsauer vorgeschickt, um mit seinen idiotischen Vorschlägen Volkes Stimme auf das "heilige Blechle" und das zugehörige Drumherum zu lenken.... wie man sehen kann mit durchschlagendem Erfolg..... siehe Vignette, Wechselnummernschild oder jetzt halt Flensburg....
2. es hackt
blowup 27.05.2012
"Bemerkenswert ist das gesunde Rechtsempfinden vieler Bürger", sagte Ramsauer. "Sie wünschen sich für schwere Verstöße zusätzliche Punkte. Das war die mit Abstand am meisten geforderte Änderung." Viele Bürger hätten auch eine Erhöhung der Bußgelder für Autofahrer gefordert....." Ich glaube, es hackt.Dann ist es ja nicht mehr weit bis zur Lynchjustiz, Zwangskastrationen und Enteignungen. Ds Straßenverkehrs- / Strafrecht als Wunschkonzert? Was hättet ihr denn gerne? Der mann ist ja nur peinlich!
3.
Altesocke 27.05.2012
Zitat von sysopdapdFahrerflucht, Alkohol am Steuer, schwere Nötigung durch Drängeln - Verkehrssünder sollen härter bestraft werden. Dazu will Minister Ramsauer die geplante Reform der Flensburger Kartei noch einmal verschärfen. Für schwere Vergehen gibt es dann drei Punkte - und die wird man so schnell nicht wieder los. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,835472,00.html
Macht es 4 Punkte, fuer Alkfahrten. Und auf jeden Fall: Gesetzlich festlegen, das 'unter Alkohol' KEIN Strafmilderungsgrund ist! Fuer alles, nicht nur fuer Strassenverkehr!
4. So kann man natürlich auch den Umsatz an Fahrerassistenzsystemen
Akkin 27.05.2012
ankurbeln, warum macht man die nicht gleich zur Pflicht, damit würden dann alle Fahrzeugführer die Gesetze einhalten und der Fahrzeugverkehr wird einfach sicherer. Wenn ich mir das neue System anschaue, dann müssen sich viele Fahrzeugteilnehmer ändern oder sie sind bald Fußgänger. Treffen wird es am Ende Vielfahrer ohne Fahrer.
5. drängeln...
Forenleser 27.05.2012
bekommen die leute, die stur die linkespur beanspruchen und einen nicht überholen lassen, dann auch 3 punkte und eine anzeige wegen nötigung. dann bin ich damit einverstanden, das drängler auch 3 punkte bekommen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Führerschein
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 486 Kommentare
Interaktive Grafik

Facebook
Fotostrecke
Neues Punktesystem: Was sich ändern soll


Aktuelles zu