Rinspeed Bedouin Der Multifunktions-Porsche

Es geht ums Spektakel, schon klar. Doch wie die Schweizerische Rinspeed AG alljährlich beim Autosalon in Genf auf sich aufmerksam macht, das ist außergewöhnlich. Auch das aktuelle Konzeptauto ist weit mehr als ein weiterer PS-Protz in grellem Gewand.

Von Jürgen Pander


Am Anfang stand ein Porsche: Nach der Schönheitskur heißt er nun Rinspeed Bedouin

Am Anfang stand ein Porsche: Nach der Schönheitskur heißt er nun Rinspeed Bedouin

Die Autoveredler aus Zumikon bei Zürich präsentieren in diesem Jahr das Modell Bedouin. Der Wagen demonstriert ganz nebenbei, wie ein Porsche-Geländewagen auch hätte aussehen können: nämlich rassig und sportlich, und damit völlig anders als im wirklichen Autoleben der neue Cayenne.

Die Basis des kupferfarbenen Rinspeed Bedouin ist ein Porsche 996 Turbo. Das Drumherum stammt von Firmenchef Frank Rinderknecht und seinem Team. Der 47-Jährige sagt zum Konzept: "Vielzweckfahrzeuge können aus unserer Sicht einen wichtigen Beitrag zur Ressourcenschonung leisten, denn sie sind in der Lage, die Rolle von oft wenig genutzten Zweit- oder gar Drittautos mit zu übernehmen."

Multifunktionsauto: Per Knopfdruck wandelt sich der Bedouin vom Kombi zum Pick-up

Multifunktionsauto: Per Knopfdruck wandelt sich der Bedouin vom Kombi zum Pick-up

Beim Bedouin erfolgt der Rollentausch mittels Knopfdruck. Sogleich treten Elektromotoren in Aktion, die das Dach so geschickt falten, dass sich der Wagen binnen zehn Sekunden von einem viersitzigen Kombi in einen zweisitzigen Pick-up oder wieder zurück verwandelt. Die Mechanik kann per Fernbedienung in Bewegung gesetzt werden und rastet in der gewünschten Stellung von selbst wieder ein. Als Sportlaster verfügt das Auto immerhin über eine Ladefläche von 1,85 Meter Länge.

Als Antrieb des erstaunlichen Allradfahrzeugs im Gelände-Look fungiert ein Doppel-Turbo-Erdgas-Motor. Der Vierventiler von Porsche leistet 420 PS (309 kW) und erreicht ein maximales Drehmoment von 560 Nm. Diese Kraft reicht aus, um den gut 1,6 Tonnen schweren Bedouin in knapp sechs Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 zu beschleunigen und ihn auf eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h zu treiben.

Showcar Bedouin: Schaltknauf aus Weißkristall und Logos mit Kristallen

Showcar Bedouin: Schaltknauf aus Weißkristall und Logos mit Kristallen

Im Vergleich zum Ausgangs-Porsche wurde die Karosserie des Rinspeed-Modells um 15 Zentimeter höher gelegt. Das Fahrwerk ist in der Härte und in der Höhe verstellbar. Eine Besonderheit ist die progressive Lenkung des Autos: Nur knapp über eine halbe Lenkradumdrehung liegt zwischen linkem und rechtem Volleinschlag. So lässt sich der Wagen buchstäblich um den Finger wickeln.

Um dem Bedouin den für ein Showcar nötigen Glamour zu verleihen, schmückte Rinspeed das Auto mit Accessoires vom Kristall-Hersteller Swarovski. Das Hauben-Emblem zum Beispiel ist aus Vollkristall, der Schaltknauf aus Weißkristall und die Rinspeed-Logos in den Ledersitzen sind sowohl eingelasert als auch mit Kristallen belegt.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.