Nachfolger des DDR-Flitzers: Sportwagen-Manufaktur Melkus ist pleite

Nur ein Sportwagenmodell schaffte es in der DDR in die Serienproduktion: Der RS1000, gebaut von dem ehemaligen Rennfahrer Heinz Melkus. Der Versuch seines Enkels, einen modernen Nachfolger des Flügeltürers erfolgreich zu vermarkten, ist nun gescheitert.

Dresden - Mit dem RS2000 wollte Sepp Melkus den legendären "DDR-Ferrari" Melkus RS1000 beerben - und damit auch seinen Großvater, der den Rennsportwagen ("RS") konstruiert hatte. Aus dem Traum wird vorerst nichts: Das 2006 gegründete Unternehmen Melkus Sportwagen hat nun am Amtsgericht Dresden Insolvenzantrag gestellt. Das teilte die Firma mit.

Ein zeitnaher Vertriebserfolg mit den geplanten Stückzahlen werde ausbleiben, hieß es zur Begründung. Allerdings solle versucht werden, neue Investoren zu finden, um das Projekt und die Firma doch noch weiterführen zu können.

Der Prototyp des RS2000 war 2009 auf der Automesse IAA präsentiert worden. Der 270 PS starke Wagen kostet circa 115.000 Euro. Die Fahrzeuge werdenlaut Angaben auf der Website des Unternehmens in einer Kleinserie von 25 Exemplaren pro Jahr hergestellt.

Vom RS1000 wurden zwischen 1969 und 1980 101 Autos produziert. Der zweisitzige Flügeltürer basierte auf einem Wartburg 353 und brachte es auf eine Höchstgeschwindigkeit von 165 km/h.

cst/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Vorhersehbar!
MaxiScharfenberg 20.08.2012
Es ist schade, aber als Dresdner Kunde der Firma Melkus habe ich den Niedergang beobachten können. Ein schönes Autohaus am Rande der Stadt Dresden im schönen Bühlau war nicht fein genug, ein Neubau in einer bescheidenen Gegend musste her, viel zu viele Gebrauchte standen da herum, die Werkstatt wurde so unpersönlich wie in der Niederlassung und jede Menge Hostessen, Verkaufsassistentinnen und Empfangssekretärinnen warfen beim Kunden die Frage auf, ob man sich das wirklich leisten kann und ob die Kundschaft bereit ist, die nutzlosen, aber hübschen jungen Frauen zu subventionieren. Würde die Werkstatt und das Verkaufsgeschäft wirtschaftlich betrieben, wäre für Sepp's Spielereien genug Geld da. So, wie er es zu DDR Zeiten auch gemacht hat.
2. ...
Cr4y 20.08.2012
Ich kann nur meinen subjektiven Eindruck teilen: Das Auto sieht langweilig aus, es übt 0 Faszination aus, der Motor spielt leistungsmäßig in der Golf GTI- Klasse und das für den Preis eines V8- R8s. Die Zielgruppe dürfte dementsprechend dünn aussehen. Egal. Ist auf jedenfall trotzdem schade für die Mitarbeiter und den Gründer und ich hoffe, dass die nächste Unternehmensidee besser läuft.
3.
Nebhrid 20.08.2012
Zitat von Cr4yIch kann nur meinen subjektiven Eindruck teilen: Das Auto sieht langweilig aus, es übt 0 Faszination aus, _der Motor spielt leistungsmäßig in der Golf GTI- Klasse und das für den Preis eines V8- R8s_.
Mit einem Gofl GTI hat das aber nichts gemein, 375 PS, 995 Kg, Fahrwerk. Technische Daten GT/GTS - MELKUS Sportwagen Manufaktur (http://www.melkus-sportwagen.de/technische-daten-gtgts.html)
4. Preis
anders-artig 20.08.2012
Zitat von sysopNur ein Sportwagemodell schaffte es in der DDR in die Serienproduktion: Der RS1000, gebaut von dem ehemaligen Rennfahrer Heinz Melkus. Der Versuch seines Enkels, einen modernen Nachfolger des Flügeltürers erfolgreich zu vermarkten, ist nun gescheitert. Melkus hat Insolvenz angemeldet. Sportwagen-Manufaktur Melkus ist pleite - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,851057,00.html)
Warum sollte jemand auch den hohen Kaufpreis bezahlen? Immerhin ist dieser Wagen nur ein umgebauter Lotus Elise - und den kann man auch wesentlich günstiger haben...
5.
statussymbol 20.08.2012
Zitat von NebhridMit einem Gofl GTI hat das aber nichts gemein, 375 PS, 995 Kg, Fahrwerk. Technische Daten GT/GTS - MELKUS Sportwagen Manufaktur (http://www.melkus-sportwagen.de/technische-daten-gtgts.html)
Zumindest der Golf 5 GTI wiegt meines Wissens nach auch nicht viel mehr als 1000Kg. 4-Zylinder 2000ccm Turbobenziner IST Golf 5 GTI Niveau. Mit Chiptuning sind beim GTI auch 300PS locker drin, mit einigen Modifikationen dann auch 375 PS noch relativ leicht und günstig zu erreichen. Natürlich ist solch eine Leistung nicht vergleichbar beispielsweise mit einem V-10, 4999ccm, 507PS eines M5 E60 (auch wenn der ein behäbiger Klotz ist)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Sportwagen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 23 Kommentare
  • Zur Startseite
Facebook
Fotostrecke
Zehn Auto-Exoten: Rariäten für Kenner

Interaktive Grafik


Aktuelles zu