Straßenverkehrsordnung zur WM: Mal Elfe gerade sein lassen

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hat sich für eine großzügigere Auslegung der Straßenverkehrsordnung während der Fußball-Weltmeisterschaft ausgesprochen. Wenn mit Autofahrern wegen "sportlicher Gefühlswogen" der Gaul durchgehe, solle die Polizei ein Auge zudrücken.

Verkehrsminister Ramsauer (CSU): Bei feiernden Automobilisten nicht zu hart durchgreifen Zur Großansicht
DPA

Verkehrsminister Ramsauer (CSU): Bei feiernden Automobilisten nicht zu hart durchgreifen

München - Autokorso, Hupkonzert, Kavalierstart oder Flaggenschwenker auf dem Dach: Geht es nach Minister Ramsauer, sollen sich die Ordnungskräfte während der WM zurückhalten, wenn Autofahrer über die Stränge schlagen.

"Ich habe an die Innenminister der Länder und an die Polizei appelliert, die Straßenverkehrsordnung in Anbetracht der sportlichen Gefühlswogen etwas großzügiger auszulegen, solange die Sicherheit gewährleistet ist", sagte der CSU-Politiker, dessen Auto während der WM beflaggt ist, der Illustrierten "Bunte".

Schließlich kämen zwei "Lieblingskinder" der Deutschen zusammen: Fußball und Autofahren. Ramsauer betonte weiter, dass ein gewisser Patriotismus in Deutschland wieder ganz normal sei - vor allem die junge Generation gehe damit völlig unverkrampft um.

hil/apn

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wie provoziere ich Überreaktionen. + Accessoire-Tip für die Fähnchen
MichiD 22.06.2010
Das "Laissez faire" gleich medienwirksam anzukündigen heißt auch Überreaktionen zu provozieren. Der "Autofahrer" mit Fahne mag denken, ihm sei eine Blanko-Vollmacht ausgestellt worden. Vielleicht berichtet der Spiegel ja später, wie die Todes/Verletzungsquote sich in statistischem Zusammenhang mit dieser Meldung entwickelt hat. Den Überhang darf man dann Herrn Ramsauer ankreiden. Bei der Gelegenheit möchte ich einen Spar-Tipp loswerden: Wenn man den Trauerflor für seine Deutschland-Fähnchen bereits jetzt einkauft, so kann man sicher gutes Geld sparen. In ein paar Tagen dürften die Preise dafür in die Höhe schnellen. Oder hat schon mal jemand versucht ein Autofähnchen auf Halbmast zu flaggen?
2. tsetsetse
Sternundwinkelcruiser 22.06.2010
ich habe ganzjährig WM, bin ständig Weltmeister, bei mir geht nicht nur ein Gaul durch, sondern gleich viele Pferde, Fähnchen habe ich nicht anne Scheibe, sondern im Mund, und das Ganze nun hochoffiziell mit 5=gerade, sozusagen straffreier Auszeit :):):) nein, gan in Ernst. Da stellt sich wieder mal ein sog. Volkspolitiker hin und schaut dem besoffen grölenden FahnenschwenkerBabblikWjuingVolk aufs Maul. Was soll denn ein Polizist mit solch dummen Bemerkungen anfangen ?? Nix, rein garnix. Verstoß ist Verstoß und bleibt Verstoß. Es gibt in unserem paragrafenorientierten Land gottoderwemauchimmerseidank die Vorgabe, die Gesetzesparagrafen dem Wortlauf nach auszulegen. Das sind aber immer Gesetzesworte. Politikergeschwätz gehört hier erstmal nicht dazu. Spätestens wenn ein sog. Fan jubelnd vom Auto runtergerutscht ist und sich was angetan hat, werden von den Juristen dieser nation wieder die Wortlaute dergesetzte herangezogen. Und es wird dnn keinen geben, der sich auf den lieben Herrn Ramsuer beziehen kann. Aber gut, dass der liebe Ramsi wieder mal inne Nachrichten war. Das ist dann doch gelungen 8was auch seine einzige Absicht war). Lasst uns lieber die WM weier genießen und ansonsten sozialverträglich verhalten. Da haben ALLE mehr davon. :):)
3. Sommerloch
bissig 22.06.2010
Es ist anscheinend mal wieder Sommerloch. Anders kann man sich die Mitteilung von Ramsauer nicht erklären. Das fällt für mich in die selbe Rubruk wie der Aufruf, den Arbeitgeber doch das verfolgen der Spiele am Arbeitsplatz zu erlauben. Willkommen in der Bananenrepublik. Und was 'das Auge zudrücken' der Ordnungshüter angeht: Fähnchen, die sich während der Fahrt lösen, sind nun mal eben eine Verkehrsgefährdung und gehören geahndet (sowas kann auch mal am Visier des nachfolgenden Motorradfahrers hängen bleiben). Wenn man die vielen Fähnchen am Strassenrand sieht, dann frage ich mich, wie sowas überhaupt hier vertrieben werden darf. Strafe muss auch sein für Autofahrer, die mit den Schutzüberzügen (obwohl ich die Dinger von der Idee her besser finde als die flatternden Fahnen) die Spiegelfläche ihres Aussenspiegels mal eben so verkleinern, dass sie gar nichts mehr nach hinten sehen (auch wenn viele die Dinger offensichtlich sowieso nicht benutzen). Jeder soll seinen Spass haben, und auch feiern, aber bitte so, dass kein anderer dabei gefährdert werden könnte.
4. na klasse
felisconcolor 22.06.2010
da werd ich meinen spoiler demnächst schwarz-rot-gold lackieren damit ich ihn durch den tüv bekomme. bin ja patriot. die fähnchen sind streng genommen, anbauteile ohne gültige zulassung. demgemäss kann es sogar zum erlöschen der betriebserlaubnis kommen. zumindest ist das sonst immer der fall und die grün weissen winken einen schon raus weil eine kennzeichenbeleuchtung defekt ist. fliegt mir so eine fahne vor die scheibe oder sogar vors visier wenn ich mit dem motorrad unterwegs bin, platz der mond. und jeder polizist der dann meint es wäre doch für die wm der soll sich schon mal warm anziehen.
5. Seltsam!
kritiker111 22.06.2010
Gerade in Gegenden wo viele unserer "lieben" ausländischen Mitbürger islamischen Glaubens zu Hause sind, ist die Straßenverkehrsordnung schon längst außer Ktaft gesetzt worden! Man parkt wie und wo man will - trotz erheblicher Verkehrsbehinderung, jede türkische Hochzeit wird mit dauerhupenden Kolonnen gefeiert, die natürlich auch einmal in Kolonne bei Rot über die Kreuzung fahren, gelegentlich auch einmal aus einer zweispurigen Straße eine dreispurige Straße machen (der Gegenverkehr muss eben mit einer Fahrspr auskommen), die dann auch einmal in zweiter und dritter Reihe nebeneinander anhalten müssen um sich erst einmal zu unterhalten (andere Verkehrsteilnehmer, die sich darüber beschweren werden sehr "dumm angeredet"), das alles großenteils ist das alles schon erheblich verkehrsgefährdend! Unsere Polizei? Die fährt vorbei und verrenkt sich dabei fast den Hals vor lauter "in die andere Richtugn schauen", ja nichts sehen! Und darauf angesprochen folgt der langsam schon anwidernde Spruch: was sollen wir machen? Wenn wir etwas unternehmen heißt es gleich wieder, wir sind ausländerfeindlich! Wo leben wir eigentlich noch? Sind wir Deutschen die Deppen der Nation geworden?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Verkehrspolitik Deutschlands
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 18 Kommentare

Aktuelles zu