ADAC-Test: Autoclub untersucht Navigationssysteme

ADAC-Test: Navigationssysteme nicht immer auf dem Stand Fotos
ADAC

Navigationssysteme sollen Autofahrer bei der Zielfindung helfen. Doch wenn die Geräte aktuelle Sperrungen oder das Verkehrsgeschehen ignorieren, wird der Weg oft zur Qual. Der ADAC hat nun insgesamt zwölf Geräte und Software-Lösungen untersucht.

Bei vielen Neuwagen ist der Wegfinder bereits integriert und für ältere Fahrzeuge gibt es externe Lösungen wie Navigationsgeräte oder spezielle Programme für Smartphones. Der ADAC hat insgesamt vier Apparate und acht Software-Lösungen getestet. In Bezug auf die Routenführung ist das Ergebnis ernüchternd. Nicht alle Systeme berücksichtigen Langzeitsperrungen in der Wegberechnung.

Positiv bewerteten die Tester allerdings die Berücksichtigung von Verkehrsinformationen über Angebote wie TMC, die auch Autoradios nutzen. Allerdings gibt es bei TMC einen Zeitversatz. Deshalb kann es passieren, dass ein Autofahrer eine Verkehrsstörung angezeigt bekommt, die es aber nicht mehr gibt.

Die Spanne in Sachen Verkehrserkennung reicht bis zu einer nahezu vollständigen Berücksichtigung des aktuellen Geschehens. Der Testsieger TomTom Go Live 1015 nutzt neben den TMC-Daten auch Bewegungsprofile über das Mobilfunknetz. Aus diesem Grund ist das Gerät mit einer Sim-Karte ausgestatte. Außerdem liefert Kooperationspartner Vodafone Bewegungsdaten seiner Mobilfunkkunden.

Google Maps zeigt einfach nur die Verkehrsdichte an, während die Smartphone-Software GPS Navigation 2/Skobbler die Situation auf den Straßen komplett ignoriert.

Das Gesamtergebnis ist aber positiv: Alle externen Navigationsgeräte schließen mit der Bewertung "gut" ab. Bei den getesteten Software-Lösungen für das mobile Endgerät verteilten die ADAC-Experten je viermal die Note "gut" und "befriedigend".

Ein weiterer Mangel: Fast alle Testprodukte patzten bei der Berechnung der Ankunftszeit, speziell im innerstädtischen Bereich. Die Skobbler-Software ignoriert in der Routenberechnung, dass in Ortschaften oft langsam gefahren werden muss. Im realen Verkehrsgeschehen braucht man deutlich länger, als von Skobbler angegeben wird. Schwachpunkt bei der Navigationssoftware von Falk, die mit "befriedigend" benotet wird: Auf den verschiedenen Smartphones startete das Programm nicht immer zuverlässig. Dies führte zu einer Abwertung. Und: Im Basispreis sind auch nur absolute Basisfunktionen enthalten.

Vergleicht man dieses Produkt mit anderen Apps, müssen hier zu viele Zusatzfunktionen zugekauft werden. Probleme bei der Handhabung, eine lange Dauer bis zum ersten Satellitenkontakt sowie lange Routenberechnungszeiten der kostenlosen Software OVI Maps 2.0 ließen ebenfalls nur ein "befriedigend" zu.

Um die Kosten bei Smartphones gering zu halten, sollte man die diversen Mobilfunktarife überprüfen; eine Datenflatrate ist empfehlenswert. Will man im Ausland mit aktuellen Verkehrsinformationen navigiert werden, fallen zusätzliche Roaming-Gebühren an. Positive Ausnahme: Das TomTom Go Live 1015. Bei der gebührenfreien Software-Lösung von Google Maps oder GPS Navigation 2 (Skobbler) entstehen hohe Datenmengen, da die Routen und Verkehrsinformationen online geladen werden - vor allem, wenn die Satellitenansicht benutzt wird.

Für Urlaubsfahrten, aber auch für Vielfahrer, stellt das Navi immer noch die beste und auch die günstigere Lösung dar. Diejenigen, die schon im Besitz eines Smartphones sind oder einen Kauf planen, werden mit einer guten Software-Lösung auskommen. Da bei den Smartphones keine Fahrzeughalterung mitgeliefert wird, bietet es sich hier an, gleich in eine robuste, fahrzeugspezifische Haltevorrichtung zu investieren.

rom

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 68 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
neuroheaven 08.11.2012
mich wundert, dass es in einer welt, wo jeder mit seinem smartphone rumläuft, noch einen markt für navisysteme gibt.
2.
spon-facebook-10000072510 08.11.2012
neuroheaven, schon mal längere Zeit mit Smartphone navigiert? In der Regel benutze ich das Smartphone wenn ich fremde Fahrzeuge benutze und habe dann oft keine Möglichkeit das Smartphone zu laden, die Laufzeit mit Navigation verdient die Bezeichnung eigentlich nicht!
3. TMC = Schrott
gemüsepeter 08.11.2012
Ich habe einen drei Jahren alten Volvo mit integriertem TMC Navi. Gleichzeitig habe ich ein iPhone mit TomTom Navi und der Live Option, oder wie das genau heisst. Das integrierte TMC Navi ist im Vergleich zu TomTom ein schlechter Witz. Staus in der Stadt scheinen über TMC überhaupt nicht gemeldet zu werden, Verkehrsstörungen auf Autobahnen sind längt vorbei oder werden zu spät gemeldet, die Grafik erinnert an VGA PCs in den 90er Jahren und ein Kartenupdate kostet mehr als ein gebrauchtes iPhone plus TomTom App. Die Karten werden übrigens per DVD in einen Wechsler im Kofferraum geladen. Unfassbar, wenn man bedenkt wie günstig z.B. SD Karten auch vor drei Jahren schon waren.
4. Nicht
Dschey 08.11.2012
Zitat von neuroheavenmich wundert, dass es in einer welt, wo jeder mit seinem smartphone rumläuft, noch einen markt für navisysteme gibt.
jeder will Kabelsalat und potenzielle Geschosse in seinem Fahrzeug, daher bevorzuge ich integrierte Systeme der Hersteller.
5.
icke83 08.11.2012
@neurobeaven mich nicht. Eine vernünftige Halterung für das Handy mit Ladefunktion kostet um die 60€ (Galxy Note). Ein einfaches Navi kostet ab 100, ein etwas besseres um die 200€. Mein Navi (TomTom) mittlerweile ca. 5 Jahre alt liegt immer im Handschufach. Gekostet hat es ca.140€. Die meisten haben alle 2 Jahre ein neues Handy und brauchen wieder eine neue Halterung. Schon allein deshalb würd ich ein Navi bevorzugen. Ich muss aber gestehen das ich aktuell auch am testen einer Smartfonlösung bin.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema ADAC
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 68 Kommentare
  • Zur Startseite
Facebook


Aktuelles zu