Totalschaden: Amokfahrt in die Mythologie

Von Jürgen Pander

Der Name Phaeton soll ein Thema aus der Antike in die Zukunft des gehobenen Automobilbaus projizieren. Dass Phaeton, der Leuchtende, als erster Amokfahrer der Welt in die Geschichte einging, hat VW bei all dem Anspruch an seine Luxuslimousine wohl nicht so recht bedacht.

Jetzt hat er einen Namen: Als "Phaeton" soll die VW-Limousine leuchten
AP

Jetzt hat er einen Namen: Als "Phaeton" soll die VW-Limousine leuchten

Ein neues Auto braucht einen neuen Namen. Und der sollte am besten so gewählt sein, dass er das Wesen des Wagens erfasst. Die Namen von Sportwagen sollten fetzig klingen, die von Familienautos nett, und Luxuskarossen brauchen eine exklusive Anrede.

So dachten wohl auch die Verantwortlichen bei VW, als es darum ging, die erste Oberklassen-Limousine der Marke zu benennen. Bisher hieß der Wage nur D1. Irgendwann, nach stundenlanger, ergebnisloser Diskussion, muss einer der Anwesenden wohl zu einem Mythologie-Lexikon gegriffen und schließlich den Buchstaben P aufgeschlagen haben. "Phaeton, der Leuchtende" stand da zu lesen. Wunderbar, das passt! Leider hat offenbar niemand weitergelesen, es war ja auch schon spät.

Inzwischen ist es zu spät. VW hat das Luxusauto offiziell nach dem ersten Amokfahrer der Weltgeschichte benannt. Der Dichter Ovid berichtet in seinen "Metamorphosen" vom Sonnenkönig Helios, der jeden Tag den von vier feurigen Rössern gezogenen Sonnenwagen über den Himmel lenkte. Phaeton, sein Sohn, lag seinem Vater jeden Morgen in den Ohren, er solle doch ihm einmal die Zügel überlassen.

Mehr PS als Helios Sonnenwagen, aber dafür acht Airbags
DPA

Mehr PS als Helios Sonnenwagen, aber dafür acht Airbags

Eines Tages gab Helios nach - eine verhängnisvolle Entscheidung. Denn Phaeton gingen die Pferde durch, ESP gab es damals noch nicht, und so schleuderte der Sonnenwagen wie wild aus der Spur. Das Gefährt riss einen Schlitz in den Himmel, daraus wurde angeblich die Milchstraße, und stürzte dann in der Nähe des Äquators brennend zur Erde, der Sage nach sind die Menschen in diesen Regionen deshalb bis heute schwarz.

Und was tat Göttervater Zeus, sozusagen oberster Himmelspolizist und Verkehrshüter? Er blitzte den rasenden Halbgott vom Firmament und ließ ihn an der Mündung des Eridanos, heute ist der Fluss unter dem Namen Po bekannt, ins Meer stürzen.

VW teilte dazu folgendes mit: "Der Name Phaeton nimmt ein Thema aus der Antike auf und projiziert dieses in die Zukunft des modernen Automobilbaus." Zum Glück hat das Auto acht Airbags, allerdings hat es auch deutlich mehr als vier Pferdestärken.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS

© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite

Aktuelles zu