Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Diverse Probleme: Toyota ruft weltweit 1,75 Millionen Autos zurück

Toyota Auris: Toyota muss vor allem in Japan und China Autos nachbessern Zur Großansicht

Toyota Auris: Toyota muss vor allem in Japan und China Autos nachbessern

Rückrufe und kein Ende: Toyota muss erneut 1,75 Millionen Autos in die Werkstätten ordern. Probleme bereiten diesmal Bremskopfzylinder und Benzinleitungen. Auch in Deutschland sind Fahrzeuge betroffen.

Tokio - Der weltgrößte Autobauer Toyota muss erneut massenweise Autos in die Werkstätten zurückrufen. Betroffen seien weltweit insgesamt 1,75 Millionen Autos, wie der japanische Konzern am Mittwoch bekanntgab. Die meisten vom Rückruf tangierten Auris, Crown, Noah-Modelle und Fahrzeuge der Toyota-Luxusmarke Lexus fahren in Japan, China und den USA.

Ursachen seien unter anderem Probleme mit den Bremsen und Benzinleitungen. In Europa müssen 36.000 Autos der Marke Lexus in die Werkstatt, die zwischen Januar 2005 und September 2010 gebaut wurden. Davon entfielen rund 3000 auf Deutschland. Bei diesen Autos gebe es Probleme mit Benzinleitungen.

Unfälle oder Brände habe es aufgrund der technischen Probleme nach Kenntnis des Unternehmens nicht gegeben, betonte Toyota.

Toyota musste dieses Jahr bereits elf Millionen Autos zurückrufen

Toyota galt lange Zeit als Qualitätsprimus der Branche - bis zu einem Massenrückruf in den Jahren 2009 und 2011. Damals musste der japanische Autobauer zwölf Millionen Fahrzeuge zurückrufen - wegen klemmender Gaspedale. Es war die größte Aktion dieser Art in der Unternehmensgeschichte.

Auch in diesem Jahr fällt die Bilanz des weltgrößten Herstellers eher düster aus: Seit Beginn des Jahres musste Toyota weltweit bereits rund elf Millionen Wagen in die Werkstätten rufen.

Erst kürzlich hatte die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA eine Voruntersuchung gegen Toyota eingeleitet. 160 Corolla-Besitzer hatten sich darüber beschwert, dass ihr Wagen ungewollt beschleunigt. Betroffen waren Fahrzeuge der Jahrgänge 2006 bis 2010.

mhu/AFP/Reuters/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Undichtigkeit
rallerollo 15.10.2014
also mein Tank muss auch undicht sein.. je weiter ich fahre um so mehr fehlt von dem Treibstoff.. vielleicht sollte ich auch mal nach einer Rückrufaktion fragen :D
2.
skiss 15.10.2014
Was ist denn ein "Bremskopfzylinder"?
3.
dig 15.10.2014
Nichts ist unmöglich - Toyota!
4. wenigstens
justlive 15.10.2014
Hier ist Toyota vorbildlich! Wenn es ein Fehler gibt, werden die Fahrzeuge ( auch wenn Sie 10 Jahre alt sind ) nachgebessert. Die deutschen Autobauer rufen die Fahrzeuge nicht mal mehr zurück, sondern überarbeiten in Service-Intervallen im geheimen die Fehler ! Ohne Service-Wartung ist oft ein Motorschaden und co. zu erwarten.
5. Verdammte Technik...
indepen 15.10.2014
...da weiß doch jemand tatsächlich nicht, was ein Bremskopfzylinder ist! Das Teil gehört in die gleiche Ersatzteilkategorie wie die Kolbenrückholfeder oder die automatische Vergaserbeleuchtung.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Facebook


Aktuelles zu