Motorprobleme Toyota ruft 2,4 Millionen Hybrid-Wagen zurück

In zwei Hybrid-Modellen von Toyota kann der Motor plötzlich ausfallen. Deshalb ruft der Hersteller weltweit mehr als 2,4 Millionen Fahrzeuge des Typs Prius und Auris zurück.

Toyota Auris Hybrid
Jürgen Pander

Toyota Auris Hybrid


Der größte japanische Autobauer Toyota ruft rund 2,43 Millionen Hybrid-Wagen zurück. Es gebe Probleme mit dem Hybrid-System, die dazu führen könnten, dass in seltenen Fällen der Motor ausfalle, teilte der Konzern mit. Servolenkung und Bremsfunktion arbeiteten aber zuverlässig weiter.

Betroffen sind laut Hersteller Prius- und Auris-Modelle, die zwischen Oktober 2008 und November 2014 hergestellt wurden. Rund die Hälfte der zurückgerufenen Autos hat Toyota auf dem Heimatmarkt verkauft. In Deutschland werden 32.000 Autos in die Werkstatt gerufen. Bisher sind dem Hersteller keine durch das Problem verursachten Unfälle bekannt. Beide Modelle waren bereits Teil eines früheren Rückrufes, bei dem der Defekt offenbar nicht behoben werden konnte.

Für Toyota ist es der zweite große Rückruf von Hybrid-Modellen innerhalb eines Monats. Anfang September musste der Hersteller bekannt geben, dass es bei mehr als einer Million Hybride weltweit zu Kurzschlüssen im Motorraum kommen kann. Damals erstreckten sich die Nachbesserungen auf Prius-Fahrzeuge, die zwischen Juli 2015 und Mai 2018 gebaut wurden, sowie das Crossover-Modell Toyota C-HR (Mai 2016 bis Mai 2018).

Nissan Note E-Power hat in Japan den Prius überholt

Über mehrere Jahre war der Prius in Japan das meistverkaufte Auto - und damit so etwas wie der VW Golf in Deutschland. Zuletzt hatte der Nissan Note E-Power zum Prius aufgeschlossen und ihn sogar in den Zulassungszahlen überholt.

mhu/Reuters/AP



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Onkel Drops 05.10.2018
1. Rückruf, Reparatur sind die bekloppt?
einfach null machen und wenn es Probleme gibt einfach ein neueres Modell aufschwatzen. Toyota muss noch viel von den deutschen Meistern des Betrugs und Automobiltechnik lernen. selberzahlen is was für Kunden... weiß doch jeder Dobrinth! eure armen Aktionäre...
Pickle__Rick 05.10.2018
2.
Zitat von Onkel Dropseinfach null machen und wenn es Probleme gibt einfach ein neueres Modell aufschwatzen. Toyota muss noch viel von den deutschen Meistern des Betrugs und Automobiltechnik lernen. selberzahlen is was für Kunden... weiß doch jeder Dobrinth! eure armen Aktionäre...
Geile Nummer. Artikel zu einer Rückrufaktion von Toyota -------> "Mimimimi die bösen deutschen Autobauer." Mein deutsches Auto war übrigens vor ein paar Wochen wegen einer Rückrufaktion für 20 Minuten in der Werkstatt. Es gab einen Espresso auf's Haus und ein kostenloses Ersatzleuchtmittel.
timtom2222 05.10.2018
3.
Na dann freu dich über dein überteuertes deutsches Betrugs Auto.
Draw2001 05.10.2018
4. Es muss was anderes sein.......
Man ruft wegen zwei stillstehenden Motoren keine Millionen von Fahrzeugen zurück. Ich glaube eher an was anderes. Ein unspektakulärer Grund ist eher mal geeignet, Fahrzeuge zurück in die Werkstatt zu bekommen, an denen ein Mangel repariert werden soll, der nicht so harmlos klingt, wie ein „stillstehender Motor“. Dies ist mein persönlicher Glaube. Wie auch immer, Toyota ist gut und sie werden es schon richten.
seven21 05.10.2018
5.
Wehe, dass wäre einem deutschen Hersteller passiert. Wir hätten hier schon seitenweise Hasskommentare. Wie immer neigt der Deutsche dazu sich selbst und alles was im eigenen Land passiert kaputtzureden. Toyota ist natürlich eine Lichtgestalt, genauso wie all die anderen Autohersteller auf der Welt. Lustigerweise halten viele französische Autos die Normen nicht ansatzweise ein. Sie haben evtl. nicht versucht Normen per Betrug zu kaschieren, aber dass sind die größten Drecksschleudern und keiner regt sich auf. Bin mir ziemlich sicher, dass mein Landrover auch nicht ansatzweise so sauber ist, wie er sein sollte. Bei mir hat sich aber auch noch keiner wegen Nachrüstung gemeldet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.