Berlin Polizei schleppt "Transformers"-Autos ab

In Berlin hat die Polizei zwei auffällige Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen: Die Wagen sollten Werbung für den Kinofilm "Transformers" machen - hatten aber einige Mängel aufzuweisen.

Polizei Berlin

Es ist ein geglückter PR-Stunt - sowohl für die Berliner Polizei als auch für Produktionsfirma des Blockbusters "Transformers": Zwei Autos, die wenige Tage vor der Premiere des fünften Teils der Actionfilmreihe an einer Werberundfahrt teilnahmen, wurden von den Behörden aus dem Verkehr gezogen.

Die Wagen waren verfeindeten "Transformers"-Roboter nachempfunden, die sich in den Filmen unter anderem in Autos verwandeln können. Doch weil die Beamten zahlreiche Unzulässigkeiten an den Fahrzeugen zu bemängeln hatten, baumelten "Bumblebee" und "Barricade" letztlich am Abschlepphaken.

Unter anderem müssten das Fahrwerk, die Reifen, die Beleuchtung und die Auspuffanlagen genauer untersucht werden - und zwar auf dem "Planeten Dekra", wie es in einem Eintrag der Berliner Polizei auf Facebook heißt. Hinzu komme ein "gefährlicher Ölverlust".

"Die Teilnahme an der Filmpremiere nächste Woche", schreibt die Polizei auf Facebook, "dürfte gefährdet sein", die beiden 39 und 27 Jahre alten Halter erwarte ein Bußgeldverfahren. Die Produktionsfirma von "Transformers", Paramount Pictures, wird es verschmerzen - durch die Abschleppaktion wurde wohl maximale Werbeerfolg erreicht.

cst/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.