Umfrage: Deutsche sind genervt von kaputten Autobahnen

Sanierte Straßen sind wichtiger als ICE-Trassen: Wenn es um Verkehrspolitik geht, ist den Deutschen ihr Auto am nächsten. Einer Umfrage zufolge sehen sie die Reparatur von Straßen in ihrer Gemeinde als am drängendsten an. Aufreger sind auch löchrige Autobahnen und tote Baustellen.

A3: Seit Oktober können Autofahrer dem Verkehrsministerium "schlafende" Baustellen melden Zur Großansicht
DPA

A3: Seit Oktober können Autofahrer dem Verkehrsministerium "schlafende" Baustellen melden

Berlin - Schluss mit Schlaglöchern: Die Reparatur kaputter Straßen ist für die meisten Deutschen laut einer Umfrage die drängendste Aufgabe der Verkehrspolitik. 59 Prozent sehen die Instandhaltung innerstädtischer Verkehrswege als besonders wichtiges Thema, wie eine Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov ergab. Auch die Pflege von Landstraßen und Autobahnen hat für mehr als die Hälfte der Bundesbürger hohe Priorität.

YouGov befragte vom 22. bis 24. November 1034 Menschen ab 16 Jahre. Es konnten mehrere Antworten gegeben werden.

  • Ein Tempolimit auf Autobahnen halten demnach nur 22 Prozent für wichtig,
  • den Bau neuer ICE-Hochgeschwindigkeitstrassen zwischen deutschen Städten sogar lediglich 15 Prozent.
  • Dass mehr gegen "schlafende" Straßenbaustellen getan werden muss, auf denen trotz Absperrung anscheinend nicht durchgängig gearbeitet wird, finden laut der Umfrage 48 Prozent wichtig.

Baustellenmelder des Verkehrsministeriums aktiv

Die seit Anfang Oktober aktive Website bmvbs.de/baustellenmelder des Bundesverkehrsministeriums, auf der solche Baustellen gemeldet werden können, kennen aber 78 Prozent nicht, wie die Studie ergab. Ein Sprecher des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) teilte mit, der seit dem 5. Oktober aktivierte Baustellenmelder habe bislang 1200 Meldungen erhalten, darunter viele, die sich auf dieselben Baustellen bezogen.

"Dabei entfallen 75 Prozent der Meldungen auf Autobahnen und 25 Prozent auf Bundesstraßen", erklärte der Sprecher. "Spitzenreiter ist Nordrhein-Westfalen, knapp 40 Prozent der Meldungen kamen aus dem dichtestbesiedelten Bundesland. Es folgen mit knapp neun Prozent Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern." In den neuen Bundesländern überwiegen demnach Meldungen über Baustellen auf Bundesstraßen.

Das Verkehrsministerium hat nach eigenen Angaben die Bundesländer nach möglichen Ursachen für die Verzögerungen an Baustellen befragt und sie um Stellungnahmen gebeten. "Verbesserungsmöglichkeiten bestehen aus Sicht des Bundes vor allem im Rahmen der Bauvorbereitung und vertraglichen Festlegung und Umsetzung von kurzen Bauzeitvorgaben."

abl/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 79 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. KFZ- Steuer zurück an Länder und Gemeinden
katerramus 10.12.2011
Zitat von sysopSanierte Straßen sind ihnen*wichtiger als ICE-Trassen: Wenn es um Verkehrspolitik geht, ist den*Deutschen ihr Auto am nächsten. Einer Umfrage zufolge sehen sie die Reparatur von Straßen in ihrer Gemeinde am drängendsten an. Aufreger sind auch kaputte Autobahnen und tote Baustellen. Umfrage: Deutsche sind genervt von kaputten Autobahnen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Auto (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,802929,00.html)
Seit dem 1. Juli 2009 ist die Kfz-Steuer eine Bundessteuer, die vom Bundesministerium der Finanzen übergangsweise weiterhin mit Hilfe der Landesfinanzbehörden verwaltet wird. Ist doch klar, dass das Geld den Ländern fehlt und dass klamme Gemeinden Probleme mit der Instandhaltung ihrer Strassen haben, wenn die Gelder aus KFZ- Steuer und Minetralölsteuer vom Bund für sonst was verbraten werden.......
2. Zustand der Straßen
marcobb 10.12.2011
Der Zustand der deutschen Straßen ist teilweise katastrophal. Ich kenne kaputte Straßen mit riesigen Löchern, die seit Jahren nicht repariert werden. Es fehlt wohl einfach am Geld. Man sieht jetzt, wo das ganze Geld fehlt, das in andere Kanäle fließt. Ich komme mir vor, wie in einem 3.Welt Land.
3. Wozu Hochgeschwindigkeitstrassen?
trafozsatsfm 10.12.2011
---Zitat--- den Bau neuer ICE-Hochgeschwindigkeitstrassen zwischen deutschen Städten sogar lediglich 15 Prozent. ---Zitatende--- Auch als Nicht-Autofahrer frage ich mich manchmal, was dieser Hochgeschwindigkeitswahn eigentlich soll. Abgesehen von einigen Geschäftsleuten fahren die meisten Bahnnutzer eher selten lange Strecken. Und ob ich dann fünf oder sechs Stunden brauche, ist mir eher egal. Zumal sich die Zeit in der Bahn, anders als die am Steuer eines Autos, auch sinnvoll zum Arbeiten nutzen lässt. Viel wichtiger als hohe Geschwindigkeiten (deren Vorteil von den Zwischenstopps und den Wartezeiten wegen der Anschlusszüge sowieso meist aufgefressen wird), wären mir häufigere Anschlüsse, attraktivere Preise und ein flächendeckenderes öffentliches Verkehrsnetz. Um es mal so auszudrücken: Wenn ich, um von meinem kleinen Wohnort zu meinem Arbeitsplatz in einem anderen kleinen Ort zu kommen, jeden Tag durch riesige Schlenker in der Streckenführung der öffentlichen Verkehrsmittel zwei Stunden Zeit verliere, ist es mir eher unwichtig, ob ich bei meinen zwei Fernreisen im Jahr jeweils eine Stunde einsparen kann.
4. 22% kennen den Baustellenmelder, soso
cesimbra 10.12.2011
Zitat von sysopSanierte Straßen sind ihnen*wichtiger als ICE-Trassen: Wenn es um Verkehrspolitik geht, ist den*Deutschen ihr Auto am nächsten. Einer Umfrage zufolge sehen sie die Reparatur von Straßen in ihrer Gemeinde am drängendsten an. Aufreger sind auch kaputte Autobahnen und tote Baustellen. Umfrage: Deutsche sind genervt von kaputten Autobahnen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Auto (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,802929,00.html)
>> Die seit Anfang Oktober aktive Website "bmvbs.de/baustellenmelder" des Bundesverkehrsministeriums, auf der solche Baustellen gemeldet werden können, kennen aber 78 Prozent nicht, wie die Studie ergab.
5. Waren....
titanic75 10.12.2011
Zitat von marcobbDer Zustand der deutschen Straßen ist teilweise katastrophal. Ich kenne kaputte Straßen mit riesigen Löchern, die seit Jahren nicht repariert werden. Es fehlt wohl einfach am Geld. Man sieht jetzt, wo das ganze Geld fehlt, das in andere Kanäle fließt. Ich komme mir vor, wie in einem 3.Welt Land.
....sie schonmal in einem 3. Welt Land? Ich schon. Und ich sage Ihnen: Seien sie froh über unsere Infrastruktur. Klar, Löcher sind nicht schön. Und große Löcher gehören gestopft. Aber ein bisschen rauhe Oberfläche hier und da stört nicht. Dann eben runter vom Gas. Man muss nicht überall rasen können...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Straßenverkehr
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 79 Kommentare
  • Zur Startseite
Quiz
dapd
Sind Sie sicher unterwegs? Testen Sie Ihre Verkehrskenntnisse im großen Fahrprüfungs-Quiz von SPIEGEL ONLINE.

Klicken Sie hier, um das Quiz zu starten.



Aktuelles zu