Verbraucherstudie: Amerikaner halten deutsche Autos für unzuverlässig

Das tut weh: Deutsche Autobauer galten über Jahrzehnte als führend in Sachen Zuverlässigkeit - nach Ansicht des renommierten "Consumer Report" sind diese Zeiten vorbei. Die US-Verbraucherschützer zählen BMW, Mercedes und Audi bei der Qualität zu den schlechtesten Automarken der Welt.

Mercedes-Händler in San Francisco: Imageprobleme in den USA Zur Großansicht
Getty Images

Mercedes-Händler in San Francisco: Imageprobleme in den USA

Hamburg - Der "Consumer Report", das US-Analog zur Stiftung Warentest, befragt jedes Jahr Kunden zur Zuverlässigkeit ihrer Fahrzeuge. Auf den vorderen Plätzen finden sich diesmal vor allem asiatische Autobauer. Nur ein Deutscher kann mit ihnen mithalten: Auf Platz eins liegt Toyotas Lifestyle-Marke Scion. Es folgen Porsche (zwei) und Hondas Premiummarke Acura (drei).

Für die großen deutschen Hersteller ist das Ergebnis jedoch eine bittere Schlappe. VW liegt auf Platz 16 und bekommt vom "Consumer Report" für den neuen Golf zumindest eine sehr gute Bewertung. Die Konzerntochter Audi hingegen rangiert auf Platz 26 - nur kurz vor der wegen seiner zweifelhaften Verarbeitung berüchtigten US-Marke Chrysler. "Drei Viertel aller Audi-Modelle lagen unter dem Durchschnitt", tadeln die Verbraucherforscher.

Mercedes (Platz 22) biete in drei Pkw-Segmenten das unzuverlässigste Modell an. Das neue E-Klasse-Coupe nannten die US-Verbraucherschützer "eine Enttäuschung". BMW folgt auf Platz 23. Die Münchner machten in den USA zuletzt durch zwei große Rückrufe von sich reden. Fünf von elf Modellen hätten unter dem Durchschnitt gelegen.

"Es ist schon merkwürdig, dass alle drei Premiummarken so schlecht abschneiden", sagte ein BMW-Sprecher der "Financial Times Deutschland". Audi verwies darauf, dass sich die Umfrage vor allem auf Erfahrungen aus der Vergangenheit bezöge. Mercedes zweifelte aber grundsätzlich die Methodik der Umfrage an. "In allen anderen Studien liegen wir bei der Qualität unter den ersten zehn", sagte eine Sprecherin der "FTD".

hil

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 175 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. BMW nicht letzter Platz?
dgbmdss 29.10.2010
es lohnt sich, vor einem Autokauf die Autoforen im Internet zu studieren. Z.B. BMWs Problem mit Wasser in der schlecht abgedichteten Elektronik ist ein häufig beklagtes und gängiges Thema, und selbst bei Neuwagen anzutreffen - unglaublich.
2. Amerikaner halten deutsche Autos für unzuverlässig...
wanderprediger, 29.10.2010
Zitat von sysopDas tut weh: Deutsche Autobauer galten über Jahrzehnte als führend in Sachen Zuverlässigkeit - nach Ansicht des renommierten "Consumer Report" sind diese Zeiten vorbei. Die US-Verbraucherschützer zählen BMW, Mercedes und Audi bei der Qualität zu den schlechtesten Automarken der Welt. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,726052,00.html
...und ich halte amerikanische Autos für zuverlässig. Erfahrung. Allerdings kann ich nicht sagen ob deutsche Autos unzuverlässig sind. Da fehlt mir die Erfahrung.
3. .
atomkraftwerk, 29.10.2010
Na dann sollen sie eben Chrysler, Dodge und Chevi kaufen wenn die besser sind. Freie Wahl für freie Bürger. Der Absatzmarkt der näheren Zukunft ist eh China und nicht US, die Autobauer werdens verschmerzen können.
4. aja
tdus 29.10.2010
Fragen Sie doch mal einen Blinden ob rot oder blau schöner ist. Wie groß ist der Anteil an Amerikanern, der schon mal in einem deutschen Auto saß ?
5. Na klar doch
wanderprediger, 29.10.2010
Zitat von atomkraftwerkNa dann sollen sie eben Chrysler, Dodge und Chevi kaufen wenn die besser sind. Freie Wahl für freie Bürger. Der Absatzmarkt der näheren Zukunft ist eh China und nicht US, die Autobauer werdens verschmerzen können.
Ah ha, das wird auch der Grund sein, weswegen VW demnächst eine Fabrik in den USA eröffnet und BMW seine X Reihe (X3-X6) in den USA bauen lässt. Klingt sehr logisch und durchdacht, was sie da schreiben. Respekt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 175 Kommentare

Aktuelles zu