Niedersachsen Explosion in Gas-Auto

Im Landkreis Verden ist ein 30-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden. Laut Polizei kam es in seinem Wagen zu einer starken Verpuffung, als er sich eine Zigarette anzündete.

In diesem Gas-Auto ereignete sich die Verpuffung
DPA

In diesem Gas-Auto ereignete sich die Verpuffung


Das Fahrzeug des Mannes hat nach Angaben der Polizei einen Gasantrieb. Anfangs war unklar, ob es sich dabei um einen Erdgas- oder Autogasantrieb handelte - wie die Behörden mittlerweile mitteilten, wurde das Fahrzeug mit Erdgas (CNG) betrieben.

Laut Polizeiangaben war die bei der Verpuffung entstandene Druckwelle in dem Wagen so stark, dass die hintere Autotür verbogen wurde. Wie genau es zu der Explosion kommen konnte, werde nun von Sachverständigen geprüft. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Der Fahrer war gerade mitten durch ein Dorf gefahren, als es zum Unfall kam.

Fest steht, dass das Auto - ein Opel Zafira - über einen werkseitig eingebauten Gastank verfügte. Allerdings hatte der Mann laut Polizei das Fahrzeug modifiziert und einen weiteren Gastank eingebaut. Ob die Veränderungen an dem Fahrzeug zu dem Unfall führten, sei allerdings noch völlig unklar, sagte ein Polizeisprecher.

Der Fahrer musste mit dem Hubschrauber vom Unfallort, einem Dorf im niedersächsischen Landkreis Verden, in eine auf Brandverletzungen spezialisierte Klinik nach Hamburg geflogen werden. Durch den enormen Temperaturanstieg im Wageninneren hatte der Mann aus Dörverden bei Verden (Aller) schwere Verbrennungen erlitten.

Ein Polizeisprecher sagte, der 30-jährige habe den Unfallhergang - wonach es zur Verpuffung gekommen sei, nachdem er sich die Zigarette angezündet habe - selbst zu Protokoll gegeben.

cst/dpa



insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Pedder 04.11.2016
1. Puh !
Erst einmal Gute Besserung dem Fahrer. Hoffentlich kommt er wieder auf die Beine. Aber wir haben Glück gehabt, dass da kein Tesla explodiert ist, weil jemand eine zweite Batterie montiert hat - sonst würde das KBA wieder jedem von uns einen Brief schreiben und die Bedienungsanleitung erklären. Oder bekommt nun jeder Zafira-Besitzer einen Brief, in dem steht, dass man nicht einfach einen zweiten Gastank einbauen darf ... ?
widower+2 04.11.2016
2. Erdgas
Bei LPG ist so ein Vorfall quasi ausgeschlossen.
cindy2009 04.11.2016
3. @pedder
Solange etwas vom TÜV abgenommen ist, hat weder ein Gas - noch ein E-Mobil Probleme mit dem KBA.
ekel-alfred 04.11.2016
4. Rauchen schadet Ihrer Gesundheit!
Jeder sollte mittlerweile wissen, das Rauchen gesundheitsgefährdend ist. Vielleicht drucken wir das Bild demnächst auf die Zigarettenschachteln......
mazzmazz 04.11.2016
5. Gasgefrickel
Warum kauft man sich nicht einfach einen vernünftigen Benziner und fertig? Dieses Gasgefrickel ist offenbar nicht nur bei nachträglichen Einbauten problematisch für Motor und Sicherheit, sondern, nicht nur bei VW, ein Sicherheitsrisiko auch bei werksseitig montierten Gasanlagen. Wenn schon Gas, dann in hochwertigen, korrosionsgeschützten Tanks und für Motoren, die gasfest sind. Dass der Mann hier offenbar selbst noch gebastelt hatte, ist natürlich umso schlimmer. Teuer gespart würde ich sagen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.