Verkehrssicherheit Flüsterleise Elektroautos bekommen Krachgenerator

Hochfrequenz-Singen, Turbinen-Sirren, Vollgas-Surren - die neue Elektroautowelt wird anders klingen als das gewohnte Brumm-Brüll-Röhr klassischer Verbrennungsmotoren. Bei langsamer Fahrt sind Elektro-Pkw fast gar nicht mehr zu hören. Dürfen Autos so leise sein?

Von Jürgen Pander


Die Zahl ist schockierend. "Straßenverkehrslärm gefährdet die Gesundheit. Er wird europaweit für 50.000 Todesfälle jährlich verantwortlich gemacht", sagt Werner Korn, Mitglied des Bundesvorstands des Verkehrsclub Deutschland (VCD). Derzeit dürfen Autos in Europa eine Lautstärke bis zu 74 dBA erreichen, für Sportwagen sind gar bis zu 75 dBA erlaubt (zum Vergleich: ein Presslufthammer liegt bei circa 80 dBA). Doch mit jedem Elektroauto, dem laut allgemeiner Einschätzung fast aller Industrieverantwortlichen die Zukunft gehört, wird es leiser auf den Straßen.

Denn Elektromotoren brummen, dröhnen oder röhren nicht, sie surren oder sirren allenfalls. In Fahrberichten über Elektroautos notieren die Autoren stets erstaunt, wie flüsterleise sich die mit Strom betriebenen Wagen bewegen, und das beim Beschleunigen höchstens ein "turbinenartiges Sirren" zu hören sei. Mit weniger als 50 km/h sind Elektroautos sogar nahezu lautlos unterwegs, die Abrollgeräusche der Reifen oder das Zischen des Fahrtwinds sind bei diesem Tempo kaum wahrnehmbar.

Das könnte eine gute Nachricht sein für lärmgeplagte Anwohner in Durchgangsstraßen. Doch die Vision des lautlosen Innerorts-Autoverkehrs hat nicht nur Befürworter. "Schon aus Sicherheitsgründen wird es in Zukunft keine Fahrzeuge geben, die unhörbar bleiben", sagt Ralf-Gerhard Willner, Leiter Entwicklung Konzepte bei VW. "Unser Ziel ist es, Geräusche beim Fahren nicht generell zu vermeiden, sondern einen wertigen Sound mit Informationen zum Fahrzustand zu geben."

VW wird voraussichtlich im Jahr 2013 das Elektroauto E-Up auf den Markt bringen. Bei der Präsentation des Kleinwagens auf der IAA fuhr VW-Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg mit dem quietschgelb lackierten Auto auf die Bühne - und ließ den Motor brüllen. Das war eine Showeinlage, doch es wird ernsthaft darüber nachgedacht, Elektroautos mit künstlich erzeugten Motorensounds sowohl emotional aufzupeppen als auch für Außenstehende akustisch wahrnehmbar zu machen. VW-Entwickler Willner: "Wir denken über künstliche Sounds nach und testen unterschiedliche Varianten mit Probandengruppen."

Als das Auto bimmelte, griffen die Testpersonen zum Mobiltelefon

Auch der japanische Hersteller Nissan plant, das Elektroauto Leaf, das ab 2011 in Deutschland erhältlich sein soll, mit synthetischen Klängen auszustatten. Noch ist nichts endgültig entschieden, aber ein Sounddesigner arbeite bereits an unterschiedlichen Geräuschen, die der Wagen beim Anlassen, beim Fahren und beim Verbinden mit einer Steckdose zum Laden der Batterie machen soll. Bei Renault - wo gleich vier Elektroautotypen demnächst in Serie gehen werden - wird derzeit noch untersucht, ob spezielle Kunstgeräusche in die Modelle implantiert werden sollen. Unter anderem ist beispielsweise ein Warnton beim Abbiegen im Gespräch.

Von Lexus hört man, dass es beim Experimentieren mit Geräuschen zum Ankündigen von lautlosen Autos durchaus Aha-Effekte gab. Bei einem Warnton, der dem Klingeln eines Mobiltelefons nachempfunden war, blickte keiner der Probanden in die Richtung, aus der sich der Ton näherte - sondern alle kramten in den Taschen auf der Suche nach dem Handy.



Forum - Elektroautos - soll der Staat alternative Antriebe fördern?
insgesamt 4339 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
moordruide 10.08.2009
1. Elektroautos
Was wirklich gut ist, setzt sich auch ohne Staatsknete durch. Alles andere ist Blödsinn, staatlich gefördert.
Galaxia, 10.08.2009
2. Konkurrenz für den Golf
Zitat von sysopVerkehrsminister Tiefensee will binnen zehn Jahren eine Million Elektroautos auf deutsche Straßen bringen - nur kosten darf es nichts: Im "Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität" sind keine Anreize für Ökoauto-Käufer vorgesehen. Soll der Staat alternative Antriebe stärker fördern?
Zumindest ab 2010 wird es in den USA Realität mit dem Elektroauto für den Massenmarkt auf US Highways. Ein Beispiel der neue Konkurrenz für den Verbrennungsmotor betrieben Golf. http://solveclimate.com/blog/20090807/nissan-scores-200-million-biggest-ever-electric-car-grid-project Surprise: Nissan’s Electric Cars to Be Made in the USA http://solveclimate.com/blog/20090623/surprise-nissan-s-electric-cars-be-made-usa Deutsche Bank: Electric Cars Could Wipe Gas Cars off the Map http://solveclimate.com/blog/20080409/deutsche-bank-electric-cars-could-wipe-gas-cars-map Wielange verschlafen Deutsche Automobil Hersteller noch den Trend der Zukunft?
Fastjack 10.08.2009
3. Ach,
es wird doch nichts verschlafen. Alles ein Interessenkonflikt. Hierzulande wird durch Mineralölsteuer, Ökosteuer und KfZ-Steuer doch ein Mammutanteil des Staatshaushaltes generiert. Da ist es doch nachvollziehbar, wenn man mit der Einführung von E-Fahrzeugen in der Masse ein wenig vorsichtig ist ;). Und die E-Fahrzeuge deutscher Hersteller verkaufen sich auch im Ausland.
Calex 10.08.2009
4.
Zitat von GalaxiaZumindest ab 2010 wird es in den USA Realität mit dem Elektroauto für den Massenmarkt auf US Highways. Ein Beispiel der neue Konkurrenz für den Verbrennungsmotor betrieben Golf. http://solveclimate.com/blog/20090807/nissan-scores-200-million-biggest-ever-electric-car-grid-project Surprise: Nissan’s Electric Cars to Be Made in the USA http://solveclimate.com/blog/20090623/surprise-nissan-s-electric-cars-be-made-usa Deutsche Bank: Electric Cars Could Wipe Gas Cars off the Map http://solveclimate.com/blog/20080409/deutsche-bank-electric-cars-could-wipe-gas-cars-map Wielange verschlafen Deutsche Automobil Hersteller noch den Trend der Zukunft?
Elektroautos sind nur dann sinnvoll, wenn die Herstellung des Stromes auch ohne die Verbrennung fossiler Brennstoffe auskommt. Alles andere ist Augenwischerei. Und da die Ölmultis an ALLEN hiesigen Automobilherstellern finanziell beteiligt sind wird dies wohl auch so schnell keine REALITÄT werden.
Hovac 10.08.2009
5. Wiederholung
Zitat von CalexElektroautos sind nur dann sinnvoll, wenn die Herstellung des Stromes auch ohne die Verbrennung fossiler Brennstoffe auskommt. Alles andere ist Augenwischerei. Und da die Ölmultis an ALLEN hiesigen Automobilherstellern finanziell beteiligt sind wird dies wohl auch so schnell keine REALITÄT werden.
Immer das gleiche- Langweilig und falsch, sie sind auch ohne Ökostrom sinnvoll.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.