Volkswagen ruft 67.000 Caddys zurück "Eine fehlerhafte Masseverschraubung kann beim Betätigen der Funkfernbedienung zum Selbststarten des Motors führen"

Zahlreiche Exemplare des VW Caddy haben möglicherweise einen folgenschweren Mangel: Wird das Auto per Funkschlüssel geöffnet, springt der Motor an. Volkswagen hat eine Rückrufaktion gestartet - und gibt betroffenen Autobesitzern einen Rat.

VW Caddy: Tür auf, Motor an

VW Caddy: Tür auf, Motor an


Der VW Caddy ist als robuster Lieferwagen und geräumiges Familienauto beliebt - doch ein technischer Defekt zwingt die Nutzfahrzeug-Marke von Volkswagen (VWN) jetzt zu einem Rückruf. Europaweit müssen 67.000 Fahrzeuge des Modells in die Werkstätten.

Bei den Autos besteht das Risiko, dass beim Aufschließen per Fernbedienung der Motor anspringt. Caddys mit manueller Schaltung, bei denen der Gang eingelegt ist, könnten sich dabei in Bewegung setzen. In Deutschland seien 20.800 Wagen von dem Rückruf betroffen, sagte ein VWN-Sprecher und bestätigte damit Angaben der "Stuttgarter Nachrichten".

Gang raus und Handbremse anziehen

Es gehe um den Bauzeitraum Mai 2012 bis Januar 2013. Der Sprecher betonte, dass sich einzelne Autos zwar in Bewegung gesetzt hätten, es bislang aber keine Verletzten gegeben habe. Zur Sicherheit sei es zu empfehlen, betroffene Schaltwagen ohne eingelegten Gang und mit angezogener Handbremse abzustellen. Der Sprecher sagte, dass auch manuelles Schließen am Türschloss das Risiko nicht aushebele.

Beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) ist der Caddy-Rückruf bereits seit Mitte Dezember in der Datenbank erfasst. Dabei heißt es über das Modell: "Eine fehlerhafte Masseverschraubung kann beim Betätigen der Funkfernbedienung zum Selbststarten des Motors führen."

Nach Angaben von VW wurden die betroffenen Fahrzeughalter bereits angeschrieben. Der Konzern konnte "keine Angaben" dazu machen, warum der Rückruf nicht wie üblich öffentlich gemacht wurde und erst jetzt bekannt geworden ist.

cst/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 55 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Toe Jam 27.01.2016
1. Das muss mir...
...mal einer erklären! Wie kann eine mangelhafte Verschraubung zu so einem Phänomen (Motor startet) führen? Würde mich echt mal interessieren.
markusma 27.01.2016
2. Mit Ground (-) ....
werden digitale Schalteingänge auf "low" (0) gesetzt, fehlt dieser oser ist dieser nicht "ground" genug kann die dahinterliegende Logikschaltung den Pegel als "high" (1)interpretieren und entsprechend etwas schalten .... Technologie Low (VIL) High (VIH) TTL 5V ≤ 0,8V ≥ 2,0V CMOS 5V ≤ 1,5V ≥ 3,5V
Max Super-Powers 27.01.2016
3.
Zitat von Toe Jam...mal einer erklären! Wie kann eine mangelhafte Verschraubung zu so einem Phänomen (Motor startet) führen? Würde mich echt mal interessieren.
Masseverschraubung ist hier das Zauberwort. So viel Elektronik, wie auch in einem Caddy verbaut wird, kann sie dafür sorgen, dass der Strom, statt über die Masseverschraubung und die Karosserie in die Batterie zu fließen, über Zündschloss oder Steuergerät und deren Masseverbindung abgeleitet wird (dazu müsste ich einen Schaltplan vor mir liegen haben). So und wenn das der Fall ist, drückt der Besitzer die Fernbedienung, es kommt zu einem falschen Verlauf von Strömen und der Zündschlossschalter gibt dem Anlasser das Signal "GO".
telegen500 27.01.2016
4.
Zitat von Toe Jam...mal einer erklären! Wie kann eine mangelhafte Verschraubung zu so einem Phänomen (Motor startet) führen? Würde mich echt mal interessieren.
ein lockeres massekabel (angeblich unter dem fahrersitz) wird, wie und warum auch immer, einem der steuergeräte das signal geben "motor starten" der anlasser dreht und bewegt motor, getriebe und auto (wenn der gang eingelegt wurde) klingt hanebüchen ist es auch wundert mich aber nicht mehr.
dirk1962 27.01.2016
5. Elektronik hslt
Naja, Fehler in der Elektronik sind anderen Herstellern auch schon passiert, obwohl mir der Grund für den Fehler nicht schlüssig erscheint. Nur das Timing ist jetzt denkbar ungünstig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.