Preisabsprachen Lkw-Kartell droht 100-Milliarden-Klage

14 Jahre lang haben europäische Lkw-Hersteller ihre Preise abgesprochen und so Kunden betrogen. Jetzt bereiten Anwälte eine Sammelklage vor - es geht um rund 100 Milliarden Euro.

Volvo-Truck
Volvo

Volvo-Truck


Der Prozessfinanzierer Bentham Europe will eine Sammelklage wegen jahrelanger Preisabsprachen unter europäischen Lkw-Herstellern auf den Weg bringen. Man werde eine möglicherweise 100 Milliarden Euro schwere Schadensersatzklage gegen Europas größte Lkw-Bauer finanzieren, teilte das Unternehmen mit. Bentham Europe koordiniert auch Aktionärsklagen gegen VW wegen des Dieselskandals.

Die EU-Kommission hatte im Sommer gegen die vier europäischen Lkw-Hersteller Daimler, Volvo, Iveco und DAF wegen Preisabsprachen eine Rekordstrafe von fast drei Milliarden Euro verhängt. Der VW-Tochter MAN wurde die Strafe erlassen, weil sie das Kartell verraten hatte. Auf Daimler als Marktführer entfiel mit etwa einer Milliarde Euro der größte Teil. Das Kartell bestand der EU zufolge über 14 Jahre.

Bentham Europe schätzt, dass in diesem Zeitraum zehn Millionen Lkw in der EU verkauft wurden. Der durchschnittliche Aufpreis habe bei 10.500 Euro betragen. Nun will das Unternehmen auf Schadensersatz klagen.

hej/Reuters

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 69 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tpro 14.11.2016
1.
"...Der Prozessfinanzierer Bentham Europe will eine Sammelklage wegen jahrelanger Preisabsprachen unter europäischen Lkw-Herstellern auf den Weg bringen..." "...Der durchschnittliche Aufpreis habe bei 10.500 Euro betragen. Nun will das Unternehmen auf Schadenersatz klagen... " Klar doch. Dem "Prozessfinanzierer" geht es nur um Gerechtigkeit.
zick-zack 14.11.2016
2. Pkw
Bei den Pkw scheint es ähnlich zu sein, wenn man sich die überhöhten Preise ansieht. Da machen auch alle mit. Wenn ich mir z.B. den Ford Edge ansehe, was der in den USA kostet... Aber mit dem deutschen Autofahrer können sie es ja machen. Ein Blick auf die Straße zeigt: Geld ist im Überfluß da und so stört keinen die Abzockerei. Oder war etwa VW's Betrugssoftware so teuer oder das Schweigegeld?
bebreun 14.11.2016
3. Bentham will abkassieren
Schon interessant, wie Amerika abfärbt. Ein ansehnlicher Teil einer möglichen Strafe wird der Laden selber kassieren. Nachdem nun Schiedsgerichtsverfahren nicht in großem Stil kommen holt man sich Profite auf diese Art. Wer verklagt diese Abkassierer?
brunellot 14.11.2016
4. Mann, mann, mann
Zitat von bebreunSchon interessant, wie Amerika abfärbt. Ein ansehnlicher Teil einer möglichen Strafe wird der Laden selber kassieren. Nachdem nun Schiedsgerichtsverfahren nicht in großem Stil kommen holt man sich Profite auf diese Art. Wer verklagt diese Abkassierer?
hätten sich die LKW Produzenten an die rechtlichen Vorgaben hehalten, dann würde Ihnen keine Klage drohen. Dass nun Anwälte an der Sache verdienen werden (und, ganz nebenbei, Geschädigte entschädigt werden) kann man den Anwälten nun schwerlich als Fehlverhalten vorwerfen.
behemoth1 14.11.2016
5. Betrug
Wenn man sich mal alles betrachtet, so könnte man drauf kommen, dass es in unserer Gesellschaft nur noch um Betrug und Täuschung geht, alle wissen dass, aber kaum einer unternimmt mal was Grundsätzliches, es wird nur der obere Schaum leicht angegangen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.