Streit um Markenrechte: GTIs für alle

Entscheidung: Suzukis Autos dürfen die Bezeichnung GTI tragen Fotos
Suzuki

GTI - viele Autofans denken dabei an die besonders sportliche Version des VW Golf. Die Wolfsburger haben sich das Kürzel sogar als Marke schützen lassen. Deshalb hat Volkswagen den japanischen Hersteller Suzuki verklagt, weil der einen Swift GTI auf den Markt bringen wollte. Jetzt gibt es ein Urteil.

Luxemburg - Europas größter Autobauer Volkswagen hat im Namensstreit gegen den japanischen Hersteller Suzuki vor Gericht eine Niederlage eingesteckt. Die Niedersachsen können nicht gegen die von Suzuki angemeldete Marke SWIFT GTi vorgehen, weil zwischen dieser Marke und der ebenfalls eingetragenen VW Marke GTI - zum Beispiel für den Golf GTI - keine Verwechslungsgefahr bestehe. Das entschied das EU-Gericht am Mittwoch in Luxemburg (Rechtssache T-63/09).

Suzuki hatte 2003 beim Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (HABM) die Marke SWIFT GTi für Autos sowie deren Teile und Zubehör angemeldet. VW legte Widerspruch ein, deshalb verkauften die Japaner das betreffende Modell unter der Bezeichnung Suzuki Swift Sport. Die Wolfsburger argumentierten, es bestehe Verwechslungsgefahr zu ihrer eigenen Marke GTI. Das sahen die Luxemburger Richter anders und wiesen die Klage von VW gegen die Entscheidung des Amtes ab.

Das EU-Gericht verwies darauf, dass viele Autohersteller in ganz Europa wie Rover, Nissan, Mitsubishi, Peugeot, Suzuki und Toyota die Buchstabenkombination GTI benutzen, um die technischen Merkmale verschiedener Modelle anzugeben. Die Branche nutzt den Begriff Gran Turismo Injektion (kurz GTI) üblicherweise als Typenkürzel für sportliche Autos mit Benzin-Einspritzmotor. Die von Suzuki benutzte Modellbezeichnung Swift am Anfang der angemeldeten Marke reiche zur Unterscheidung von den Wagen der Wolfsburger vollkommen aus.

Besonders pikant ist die Entscheidung, weil die beiden Autobauer vor drei Jahren eine Allianz eingingen, sich aber seitdem vor allem streiten. Der japanische Kleinwagenspezialist sieht die Partnerschaft mit den Wolfsburgern als fruchtlos an. Der Rosenkrieg liegt seit November beim Schiedsgericht der internationalen Handelskammer in London. Damit wollen die Japaner Europas größten Autobauer zwingen, die an Suzuki gehaltene Beteiligung von knapp 20 Prozent zurückzugeben. Dies lehnt VW ab.

rom/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Seifert 21.03.2012
Zitat von sysopGTI - viele Autofans denken dabei an die besonders sportliche Version des VW Golf. Die Wolfsburger haben sich das Kürzel sogar als Marke schützen lassen. Deshalb hat Volkswagen den japanischen Hersteller Suzuki verklagt, weil der einen Swift GTI auf den Markt bringen wollte. Jetzt gibt es ein Urteil. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,822768,00.html
Erstaunlich ist wegen welcher Lapalien die Leute vor den Kadi ziehen. Zuviel Geld im Portfolio oder nur Streithammel??
2.
PublicTender 21.03.2012
Zitat von SeifertErstaunlich ist wegen welcher Lapalien die Leute vor den Kadi ziehen. Zuviel Geld im Portfolio oder nur Streithammel??
GTI ist für VW ein wertvoller Begriff, ähnlich wie für Apple "iPod" oder "iPad". Die meisten in Deutschland verbinden mit GTI nun mal einen VW. Da würde ich an Stelle von VW auch prozessieren.
3.
xRGBx 21.03.2012
Zitat von PublicTenderGTI ist für VW ein wertvoller Begriff, ähnlich wie für Apple "iPod" oder "iPad". Die meisten in Deutschland verbinden mit GTI nun mal einen VW. Da würde ich an Stelle von VW auch prozessieren.
GTI ist aber (wie im Artikel zu lesen) einfach die Abkürzung für Gran Turismo Injektoin und somit eine Beschreibung des Produkts. Deshalb heist das iPad ja auch iPad und nicht Tablet Computer, das könnte Apple sich nämlich nicht schützen lassen.
4. Nur....
cosmoplitan99 21.03.2012
Zitat von PublicTenderGTI ist für VW ein wertvoller Begriff, ähnlich wie für Apple "iPod" oder "iPad". Die meisten in Deutschland verbinden mit GTI nun mal einen VW. Da würde ich an Stelle von VW auch prozessieren.
...besteht die Welt ja nicht nur aus Deutschland...
5.
Ami8driver 21.03.2012
Total lächerlich... Dann müssten ja viele US-Firmen, die die Buchstaben GT für die Ausstattungsbezeichnung "Grand Touring" schon in den 60iger Jahren gebraucht haben, ja auch gleich ein Markenrecht draus machen, und VW darf sein Auto nur noch "Golf i" nennen! :-) Zum Beispiel Ford Mustang GT, gab es schon mindestens seit 1965. Bei Peugeot wurde die Bezeichnung GTi auch schon in den 70igern eingeführt. Es war einfach eine sportlichere Ausstattung mit einem Einspritzer. Ich hoffe, dass VW damit nicht durchkommt, wäre auch nicht gerechtfertigt. Nur weil einige Deutsche nicht über ihren Horizont blicken können, ja, es gab von vielen Herstellern Autos mit der Bezeichnung GTi ("booooah ey!"), Citroen CX GTi, BX GTi etc., Peugeot und noch mehr Hersteller.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema VW-Modelle
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 28 Kommentare
Facebook

Fotostrecke
Volkswagen-Historie: Vom KdF-Wagen zum Weltkonzern

Aktuelles zu