Wachstumsmärkte: Volkswagen plant neues Billigmodell

Von Michael Freitag

Autostadt: Ein VW Golf Cabrio und ein Passat im Auslieferungsturm in Wolfsburg Zur Großansicht
dapd

Autostadt: Ein VW Golf Cabrio und ein Passat im Auslieferungsturm in Wolfsburg

Der Autokonzern Volkswagen plant den Bau eines neuen Kleinwagens. Nach Informationen von manager magazin arbeitet eine Projektgruppe an einem günstigen Kleinfahrzeug, das speziell auf Wachstumsmärkte wie China zugeschnitten ist.

Hamburg - Das Modell solle rund 20 Prozent weniger kosten als die Modellfamilie um den VW Up, berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe (Erscheinungstermin: 17. Februar). Der Up ist bislang das kleinste und billigste von VW angebotene Auto.

Das neue Fahrzeug sei als Einstiegsmodell für Wachstumsmärkte wie China und Indien gedacht, heißt es in Konzernkreisen. Das intern als "Budget Car" bezeichnete Auto solle auf Kunden der anschwellenden Mittelschicht in diesen Ländern zugeschnitten werden.

Das Projekt werde geleitet vom früheren Opel-Chef Hans Demant, berichtet das manager magazin weiter. Demant hatte zuvor die inzwischen beendete Kooperation mit dem japanischen Suzuki-Konzern koordiniert. Volkswagen-Vorstandsvorsitzender Martin Winterkorn hatte eigentlich geplant, gemeinsam mit den Japanern ein Modell für die Wachstumsmärkte zu entwickeln.

Im Frühjahr soll Demant dem Vorstand Ergebnisse präsentieren. Die Unternehmensspitze werde dann entscheiden, ob das Projekt realisiert werden solle, sagen Topmanager.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die Masche ist doch bekannt...
Emmi 16.02.2012
Die Masche ist doch bekannt. Modellreihen wandern auf der "Hauptreihe" in Richtung zunehmender Größe und Preise und ziehen ihre Käufer mit. Wer in den 80ern einen Golf erwarb, bekam einen billigen Kleinwagen. Wer das heute tut, bekommt ein Mittelklasseauto mit allen Schikanen - zum doppelten Preis. Im Laufe der Zeit wurden Polo, Lupo, Fox und Up "unten" nachgeschoben, um auch immer wieder die "Einstiegskäufer" zu kriegen, für die die zuvor "kleinste" Modellreihe schon wieder zu groß und zu teuer geworden war. Und nun kommt eben wieder ein "Kleiner"... P.S.: Ich mach da übrigens nicht mit. Nach Audi A6 kam VW Passat, dann Skoda Octavia und nun VW Golf. Die Autos werden also KLEINER (wenn auch nicht billiger...)
2. Sie Loser!
felix1961 16.02.2012
Zitat von EmmiDie Masche ist doch bekannt. Modellreihen wandern auf der "Hauptreihe" in Richtung zunehmender Größe und Preise und ziehen ihre Käufer mit. Wer in den 80ern einen Golf erwarb, bekam einen billigen Kleinwagen. Wer das heute tut, bekommt ein Mittelklasseauto mit allen Schikanen - zum doppelten Preis. Im Laufe der Zeit wurden Polo, Lupo, Fox und Up "unten" nachgeschoben, um auch immer wieder die "Einstiegskäufer" zu kriegen, für die die zuvor "kleinste" Modellreihe schon wieder zu groß und zu teuer geworden war. Und nun kommt eben wieder ein "Kleiner"... P.S.: Ich mach da übrigens nicht mit. Nach Audi A6 kam VW Passat, dann Skoda Octavia und nun VW Golf. Die Autos werden also KLEINER (wenn auch nicht billiger...)
Was sagen Ihre Nachbarn, wenn Sie jedes Mal mit einem noch "kleineren" Auto daherkommen? Das ist doch voll der soziale Abstieg! (Ironie aus.) Aber sei es drum, irgendwann kommen Sie auf diese Weise ja auch beim "Billigmodell" an - je länger es bis dahin noch dauert, desto wahrscheinlicher zahlen Sie dann den gleichen Preis dafür, den früher Ihr Passat gekostet hat.
3.
Nebhrid 16.02.2012
Zitat von EmmiDie Masche ist doch bekannt. Modellreihen wandern auf der "Hauptreihe" in Richtung zunehmender Größe und Preise und ziehen ihre Käufer mit. Wer in den 80ern einen Golf erwarb, bekam einen billigen Kleinwagen. Wer das heute tut, bekommt ein Mittelklasseauto mit allen Schikanen - zum doppelten Preis. Im Laufe der Zeit wurden Polo, Lupo, Fox und Up "unten" nachgeschoben, um auch immer wieder die "Einstiegskäufer" zu kriegen, für die die zuvor "kleinste" Modellreihe schon wieder zu groß und zu teuer geworden war. Und nun kommt eben wieder ein "Kleiner"... P.S.: Ich mach da übrigens nicht mit. Nach Audi A6 kam VW Passat, dann Skoda Octavia und nun VW Golf. Die Autos werden also KLEINER (wenn auch nicht billiger...)
Der Preis hat sich mehr als vervierfacht. Wie das inflationsbereinigt aussieht hängt wie immer davon ab, an welchem Ende man sich befindet.
4.
pollasto 16.02.2012
Volkswagen war noch nie billig, vergleichsweise(!). Und der Golf schon gar nicht.
5. Nunja .. 3000 Euro
markh 17.02.2012
Zitat von sysopdapdDer Autokonzern Volkswagen plant den Bau eines neuen Kleinwagens. Nach Informationen von manager magazin arbeitet eine Projektgruppe an einem günstigen Kleinfahrzeug, das speziell auf Wachstumsmärkte wie China zugeschnitten ist. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,815700,00.html
maximal ... damit sollte der Eintritt zu schaffen sein Dann vielleicht noch eine Version als Hybrid 3500 Euro 60 PS (Fuelflex: Benzin, Ethanol) & HHO(Knallgasbeimischung) & ca. 12 PS Elektro (120km Reichweite) für den Stadtverkehr und zur Arbeit.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Volkswagen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 7 Kommentare
Facebook

Fotostrecke
Volkswagen-Historie: Vom KdF-Wagen zum Weltkonzern

Aktuelles zu