YES Roadster Flambierte Flunder

Er wollte bei der Veranstaltung "Street & Wheels" in Hannover die Nachfrage schüren, doch Manfred Ahlden, Geschäftsführer eines Sportwagenhandels in Walsrode, kam nur bis zur Autobahnabfahrt Berkhof. Dann schlugen Flammen aus dem Heck seines YES Roadsters.

Von Jürgen Pander


Brennender Roadster: Zuerst starker Benzingeruch...
Tim Schaarschmidt

Brennender Roadster: Zuerst starker Benzingeruch...

Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist derzeit noch ungeklärt. "Das Fahrzeug wird natürlich von einem Gutachter und von uns genau untersucht, bis dahin wären alle Aussagen reine Spekulation", sagt Lucia Kasberger, Marketing- und Vertriebsleiterin der Funke & Will AG, die den YES Roadster baut. Das Unternehmen in Großenhain bei Dresden gewann in diesem Jahr den Deutschen Gründerpreis in der Kategorie Aufsteiger. Weltweit wurden bereits 150 Fahrzeuge ausgeliefert, davon 16 in Deutschland.

"Pure Driving Pleasure" lautet der Firmenslogan, doch das pure Fahrvergnügen in dem von einem 286 PS starken Vierzylinder (264 km/h, 0-100 in 4,1 Sek.) befeuerten Wagen währte für Manfred Ahlden am vergangenen Samstag nur wenige Kilometer. Der Motorsportler und Sportwagenhändler war auf der Autobahn A7 unterwegs zur Autoshow "Street & Wheels" in Hannover, als er starken Benzingeruch bemerkte. Prompt steuerte die Abfahrt Berkhof an. "In der Ausfahrt schlugen plötzlich Flammen aus dem Heck des Autos", berichtet sein Mitarbeiter Lars Fubel, der in einem zweiten YES Roadster hinter Ahlden fuhr und ihn begleitete.

Als auch Ahlden das Feuer registrierte, fuhr er rechts ran und sprang aus dem brennenden Wagen. "Ein Stoßdämpfer flog in hohem Bogen aus dem Auto", sagt Fubel - verletzt wurde glücklicherweise niemand. Außer dem Sachschaden - der Verkaufspreis des ausgebrannten Fahrzeugs lag aufgrund diverser Sonderausstattungen bei 89.000 Euro - gab es keine Verluste zu beklagen.

Yes Roadster: Getunt auf 286 PS

Yes Roadster: Getunt auf 286 PS

Ursprünglich wollten Ahlden und Fubel in Hannover für die ultrasportliche Roadster-Flunder werben - nun ist ein Auto Schrott und das andere Modell vorübergehend abgemeldet. "Wir warten erstmal ab", sagt Fubel, "bis wir wissen, warum der andere Wagen in Flammen aufgegangen ist."



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.