Alternativer Antrieb: Experten erwarten Boom von Hybridautos

Hybrid-Schriftzug im Motorraum eines Autos: "Steigerung von rund 90 Prozent" Zur Großansicht
dapd

Hybrid-Schriftzug im Motorraum eines Autos: "Steigerung von rund 90 Prozent"

Die Zahl der Hybridautos wird sich 2013 verdoppeln. Davon sind Automobilexperten der Universität Wiesbaden überzeugt. Beschleunigt werde die Entwicklung vor allem durch den steigenden Spritpreis.

Autos mit Hybridantrieb werden in diesem Jahr durchstarten, ist sich Tobias Schäfers von der EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Wiesbaden sicher. Schäfers sagte, der Hybridantrieb stelle "eine wesentliche Brückentechnologie für die Elektrifizierung der Automobilbranche" dar und werde angesichts steigender Benzinpreise an Bedeutung gewinnen.

Zudem brächten die deutschen Hersteller zunehmend neue Modelle auf den Markt, und bei asiatischen Autobauern wüchsen die Hybridfamilien. "So sind unseren Prognosen zufolge über 40.000 neu zugelassene Hybridfahrzeuge, und somit eine Steigerung von rund 90 Prozent, für das laufende Jahr sehr realistisch", sagte Schäfers.

Im Jahr 2012 wurden laut Kraftfahrtbundesamt in Deutschland 21.483 Hybridfahrzeuge neu zugelassen und 2956 Elektroautos. Damit waren insgesamt lediglich 1,3 Prozent der knapp 3,1 Millionen Neuwagen mit alternativen Antrieben ausgestattet.

Hybridfahrzeuge sind nach Ansicht des Automobilmarketing-Professors aber auf dem besten Weg, aus ihrer Nische herauszufahren. Im schrumpfenden deutschen Pkw-Markt zählten sie im vergangenen Jahr zu den Gewinnern: Während die Neuzulassungen der Hybride um 70 Prozent zulegten, ging die Zahl der Neuwagen mit Benzinantrieb demnach um sechs Prozent zurück.

Die Kombination von Verbrennungsmotor und Elektroantrieb ist nach Ansicht Schäfers um einiges erfolgversprechender als reine E-Mobile. Für die ausschließlich mit Akkutechnologie gebauten Fahrzeuge erwartete er für 2013 ein im Vergleich zu Hybridautos eher verhaltenes Wachstum.

cst/Reuters

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 109 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Es wird wohl eher einen Boom an
si tacuisses 23.01.2013
Zitat von sysopDie Zahl der Hybrid-Autos wird sich 2013 verdoppeln. Davon sind Automobil-Experten der Universität Wiesbaden überzeugt. Beschleunigt werde die Entwicklung vor allem durch den steigenden Spritpreis. Zahl der Hybrid-Autos soll sich 2013 verdoppeln - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/zahl-der-hybrid-autos-soll-sich-2013-verdoppeln-a-879282.html)
Fahrrädern geben. Ob die Städte von Sprit - Diesel - oder Hybrid - KFZ verstopft sind spielt keine Rolle. Die GRÜNEN Besserwisser werden schon dafür sorgen, dass bei fehlendem ÖPNV das Fahrrad wieder zu Ehren kommt.
2. Ach was! Wirklich?
anonym07 23.01.2013
Zitat von sysopDie Zahl der Hybrid-Autos wird sich 2013 verdoppeln. Davon sind Automobil-Experten der Universität Wiesbaden überzeugt. Beschleunigt werde die Entwicklung vor allem durch den steigenden Spritpreis. Zahl der Hybrid-Autos soll sich 2013 verdoppeln - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/zahl-der-hybrid-autos-soll-sich-2013-verdoppeln-a-879282.html)
Nachdem jahrelang in mutmaßlich von der deutschen Autoindustrie verfassten Presseartikeln die Hybridtechnik schlechtgeschrieben wurde, sieht man nun plötzlich aufgrund des Spritpreises Potential? Und das obwohl Hybridautos in den USA bei viel geringeren Spritpreisen der Renner sind? Na wenn das mal nicht daran liegt dass man es jetzt auch in DE geschafft hat die entsprechende Technik marktreif zu bekommen. Naja, was solls, besser später als nie.
3. Hybrider Blödsinn
dondolo005 23.01.2013
Der Hybrid-Boom ist doch genauso ein Irrweg wie die Stromversorgung aus "Erneuerbaren". Nur weil es vermeintlich "öko" ist, muss ich einen doppelten Antrieb mitschleppen und einen doppelten "Kraftstoff"speicher in Form von Tank und Batterien. Wobei die Batterie ein Energiespeicher mit weitaus geringerer Leistungsdichte (sprich kW/kg oder kW/Liter) ist als Benzin oder Diesel. Hinzu kommt, dass die Technik unnötig kompliziert und aufgebläht ist. Es gibt inzwischen genügend Untersuchungen, die belegen, dass ein Hybrider keinen Deut spoarsamer ist als ein effizienter Dieselmotor. Aus eigenerer Erfahrung kann ich das vor allem für den Autobahnverkehr bestätigen.
4.
rad666 23.01.2013
Zitat von dondolo005Der Hybrid-Boom ist doch genauso ein Irrweg wie die Stromversorgung aus "Erneuerbaren". Nur weil es vermeintlich "öko" ist, muss ich einen doppelten Antrieb mitschleppen und einen doppelten "Kraftstoff"speicher in Form von Tank und Batterien. Wobei die Batterie ein Energiespeicher mit weitaus geringerer Leistungsdichte (sprich kW/kg oder kW/Liter) ist als Benzin oder Diesel. Hinzu kommt, dass die Technik unnötig kompliziert und aufgebläht ist. Es gibt inzwischen genügend Untersuchungen, die belegen, dass ein Hybrider keinen Deut spoarsamer ist als ein effizienter Dieselmotor. Aus eigenerer Erfahrung kann ich das vor allem für den Autobahnverkehr bestätigen.
Zumal die Batterien problematisch bei der Produktion und Entsorgung sind, die zusätzlichen Antriebselemente das KFZ wieder wesentlich schwerer machen und Platz brauchen. Warum fördert man nicht kleine, sparsame Autos mit einem Verbrauch 7L dafür mit einer Luxussteuer belegt?
5. die Ökobilanz
g.hue 23.01.2013
Haben sich ie Befürworter von HYBRID bzw. ELEKTROFAHRZEUGEN mal Gedanken über die Ökobilanz dieser Fahrzeuge gemacht ? Bei Hybrid muss man die drei Stufen: START/STOP, BOSSTEN und FULLHYBRID unterscheiden. Zur Ökobilanz: Die Hestellung einer Batterie für ein kleines Elektrofahrzeug benötigt soviel Energie, wie in 10000 Litern Öl stecken, nun ja, ein HYBRID benötigt eine kleinere Batterie, aber wieviel kleiner ? Aber in die Bilanz der Fahrzeuge geht ja nur die Energie ein, welche beim direkten Betrieb anfällt. Nun ja, träumt weiter, wir lassen ja die Umwelt weit weg von hier zu Grunde richten
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Hybridfahrzeuge
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 109 Kommentare
  • Zur Startseite
Facebook

Welche Typen von Elektroautos gibt es?
Reiner Elektroantrieb
Diese Fahrzeuge haben keinen klassischen Antriebsstrang mehr, der vom Motor die Bewegungsenergie auf die Räder überträgt. Stattdessen sind in den Radnaben Elektromotoren, die Energie kommt aus einem Akku, der an der Steckdose aufgeladen werden kann. Weil die Speicherkapazität der Batterien noch nicht mit einem klassischen Automobil vergleichbar ist, haben einige Elektromobile einen sogenannten Range Extender an Bord - einen kleinen Generator, der die Elektromotoren mit Energie versorgt, wenn der Akku leer ist.

Beispiele: Tesla Roadster, Chevy Volt/Opel Ampera, Think City
Hybridantrieb
Hybridautos haben zusätzlich zum klassischen Verbrennungsmotor einen Akku an Bord. Wenn der leer ist, springt der Benziner an. Eine Variante sind sogenannte Mild-Hybrid-Systeme, bei denen der Stromantrieb nur parallel unterstützend läuft, um den Benzinverbrauch zu reduzieren. Der Akku wird in der Regel durch Bremskraftrückgewinnung und einen Dynamo geladen. Zukünftige Hybridfahrzeuge sollen aber auch an der Steckdose aufladbar sein.

Beispiele: Toyota Prius, Honda Civic, Honda Insight
Brennstoffzellenantrieb
Bei diesen Fahrzeugen tankt man statt Benzin flüssigen Wasserstoff. In einer chemischen Reaktion wird das Hydrogen in der Brennstoffzelle in elektrische Energie umgewandelt, die dann das Fahrzeug antreibt. Anders als bei reinen Elektrofahrzeugen ist die Infrastruktur für den Wasserstoff eine ungelöste Frage. Vorteil der Brennstoffzellenfahrzeuge ist ihre größere Reichweite.

Beispiele: Honda FCX Clarity, Hamburger Nahverkehrsbusse (Mercedes-Benz)
Range Extender
Im Gegensatz zu den herkömmlichen Elektroautos haben Range Extender einen Verbrennungsmotor an Bord, der anspringt, wenn die Ladung der Batterie zur Neige geht. Vorteil: Die Reichweite steigt auf das Niveau eines Autos mit konventionellem Antrieb. Vorreiter dieser Spezies ist der Opel Ampera, der die Kraft des Verbrenners aber auch nutzt, wenn die volle Leistung zum Beispiel auf der Autobahn abgerufen wird.

Beispiele: Opel Ampera
Fotostrecke
Elektroautos im Aufwind: Modelle und Meilensteine

Im ABC finden Sie Erklärungen zu allen wichtigen Stichworten von Auto- oder Flüssiggas bis Wasserstoff:


Aktuelles zu