Zweirad-Auktion: Experten erwarten Preisrekord für Dampfmotorrad

Ein Raunen ging durch die Motorrad-Fachwelt, als vor dreieinhalb Jahren ein knallgelbes Rennmotorrad aus dem Jahr 1915 für umgerechnet 430.000 Euro versteigert wurde. Diese Rekordmarke steht bis heute - und könnte im Januar von einem Dampfmotorrad geknackt werden.

Motorrad-Versteigerung: Dampf im Kesselchen Fotos
Paul Eddy / Auctions America by RM

Filigran und fast zerbrechlich sieht der leuchtend gelb lackierte Cyclone Board Track Racer OHC aus, der 1915 von einer Motorradmanufaktur in St. Paul, US-Staat Minnesota, gebaut wurde und im Sommer 2008 für Wirbel in der Fachwelt sorgte. Denn bei einer Auktion historischer Zweiräder war es keine Vincent, Indian oder Harley-Davidson, die den Höchstpreis erzielte, sondern eben jenes ultraschlanke Rennmotorrad, von dem damals lediglich ein Dutzend Exemplare gebaut worden waren und für das ein Bieter bei umgerechnet 430.000 Euro den Zuschlag erhielt.

Dieser Auktionserlös war bislang der Rekordpreis für ein Motorrad, doch glaubt man Fachleuten in diesem Metier, könnte die Bestmarke demnächst noch weiter in die Höhe geschraubt werden. Von einem Roper Dampfmotorrad aus dem Baujahr 1894 nämlich, das das Auktionshaus RM Mitte Januar in der Glitzerstadt Las Vegas zur Versteigerung aufruft.

Gebaut hat die Maschine Sylvester Roper aus Roxbury in Massachusetts. Er war Erfinder, baute zum Beispiel 1863 einen vierrädrigen Dampfwagen, erfand ein Vorhängeschloss und hielt mehrere Patente für die technische Weiterentwicklung von Strickmaschinen.

Roper baute außerdem Dampfmotorräder, eine Fahrzeuggattung, die in den 1860er-Jahren in Frankreich aufkam, wo die Protagonisten Ernest Michaux und Louis Perreaux die damals sogenannten Velocipede mit kleinen Dampfmaschinen ausrüsteten. Ähnlich ging auch der Amerikaner Roper vor. Das Motorrad, das demnächst versteigert wird, besteht aus einem Fahrradrahmen, in den Roper einen kompakten, rechteckigen Wasserboiler samt Brenner und seitlich platzierter Dampfmaschine installierte.

Bei Volldampf erreichte das Zweirad ein Tempo von 64 km/h

Pedale hatte das Dampfmotorrad keine mehr. Roper selbst fuhr das Zweirad und stellte mit dem Gefährt 1896 in Boston mit einem Tempo von 64 km/h einen Geschwindigkeitsrekord auf. Der Erfinder kam kurz darauf bei einem schweren Sturz zu Tode, das Dampfmotorrad wurde fortan in diversen Museen ausgestellt und war später eines der Glanzstücke in zwei privaten Motorradsammlungen. Der heutige Besitzer erwarb das rustikale Zweirad im Jahr 1996 - und will nun offenbar den aktuellen Marktwert der Maschine herausfinden.

"Wir erwarten ein großes Interesse von Motorradsammlern", sagt Glenn Bator, der die Motorrad-Oldie-Abteilung des Auktionshauses RM leitet. "Denn dieses Dampfmotorrad ist zweifellos eines der weltweit bedeutendsten Zweiräder überhaupt." Darüber ließe sich lange streiten, und auch diese Debatte dürfte dann dazu beitragen, die Preisspirale bei der Versteigerung in Schwung zu bringen.

jüp

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Schöne Story
2cv 07.11.2011
...schade nur, daß wieder eine Pretiose vermutlich in der privaten Sammlung eines Einzelnen endet, statt diese auf historischen Veranstaltungen wieder aufleben und dem breiten Publikum fahrend, nicht schiebend, vorgestellt wird... Mich würde mal interessieren, wer von der geneigten Leserschaft, die hier im Forum aktiv sind, noch Fahrzeuge in Besitz sind, die sie mehr als 10 oder 20 Jahre halten - gibt es solche, die mit ihrem Fahrzeug selber alt werden (wollen)? Und wenn ja, mit welchen?
2. Nein...
Jonny_C 07.11.2011
Zitat von 2cvMich würde mal interessieren, wer von der geneigten Leserschaft, die hier im Forum aktiv sind, noch Fahrzeuge in Besitz sind, die sie mehr als 10 oder 20 Jahre halten - gibt es solche, die mit ihrem Fahrzeug selber alt werden (wollen)? Und wenn ja, mit welchen?
..das wäre mir zu gefährlich, jedenfalls für den täglichen Kampf auf den Strassen. Ich habe allerdings zwei andere Sachen die mit mir alt wurden und noch fantastisch funktionieren. Lenco L75 45 Jahre alt. Revox 42 Jahre alt. Sorry O.T.
3. ...
RealSatiriker 08.11.2011
Zitat von 2cvMich würde mal interessieren, wer von der geneigten Leserschaft, die hier im Forum aktiv sind, noch Fahrzeuge in Besitz sind, die sie mehr als 10 oder 20 Jahre halten - gibt es solche, die mit ihrem Fahrzeug selber alt werden (wollen)? Und wenn ja, mit welchen?
Mercedes-Benz 230 C (W 123), Bj. '78 seit 16 Jahren, Mercedes-Benz 280 SL (W 113), Bj. '69 seit 14 Jahren und die Alltagsschlorre Mercedes-Benz 280 E (W 123), Bj. '82 seit 7 Jahren in meinem Besitz - ich kann mich halt schlecht trennen :-)
4. Oldies
Plombier 08.11.2011
Krad BMW R 75 / 5 , Bj. 71 , fahre ich seit 31 Jahren .
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Motorräder
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
  • Zur Startseite

Aktuelles zu