Autogramm Audi A3 Limousine: Bringt Klicks

Von

Autogramm Audi A3 Limousine: Heck is back Fotos
Audi

Nach Drei- und Fünftürer gibt es den Audi A3 jetzt auch als viertürige Limousine. Der Wagen soll Stückzahlen machen, vor allem auf den typischen Limousinen-Märkten USA und China. Bei der ersten Begegnung mit dem Auto gefiel uns das Format - und ein markantes Geräusch.

Der erste Eindruck: Schick sieht sie aus, die neue A3 Limousine. Gar nicht mehr so bieder und barock, wie man kompakte Stufenhecklimousinen in Erinnerung hat. Zwar ist der Viertürer nicht so auffällig wie der wichtigste Konkurrent Mercedes CLA, doch dafür polarisiert er auch nicht so sehr und dürfte daher weniger schnell alt aussehen.

Das sagt der Hersteller: 3,5 Millionen Exemplare hat Audi von der A3-Baureihe verkauft; das bedeutet die Pole-Position in der teureren Kompaktklasse. Die soll nun mit der Limousine ausgebaut werden, vor allem, weil das Stufenheckmodell dem A3 die Tür zum US-amerikanischen und chinesischen Markt öffnet. Dort seien besonders jüngere Käufer geradezu verrückt nach Limousinen, sagt Produktmanager Christian Hartmann. "Jeder zweite verkaufte A3 wird bald eine Limousine sein", hofft der Audi-Mann.

Das ist uns aufgefallen: Der A3 ist vielleicht nicht so außergewöhnlich wie der Mercedes CLA, dafür kann man in der zweiten Reihe wenigstens halbwegs bequem sitzen. Weil die Limousine den Radstand des fünftürigen Sportback übernimmt und die Karosserie gegenüber diesem um 15 Zentimeter gestreckt wurde, ist nicht nur der Kofferraum größer, auch der Fond wirkt geräumiger. Wenn die vorne Sitzenden keine Egoisten sind, passen tatsächlich zwei Erwachsene auf die Rückbank. Nur die Sache mit dem Fünfsitzer können die Audi-Leute nicht ernst meinen. Außerdem wäre es ganz nett, wenn man die hinteren Seitenscheiben ein bisschen tiefer versenken könnte. So bleibt den Fondpassagieren bei heruntergefahrenen Fenstern nur ein breiterer Schlitz, der allenfalls für ein wenig Frischluftzufuhr ausreicht.

Erstaunlich ist, wie genügsam man in der kleinen Limousine in Sachen Leistung wird. Während man sich bei Audi A4 und Co. schon mit 150 PS beinahe untermotorisiert fühlt, verbreitet im A3 sogar der Einstiegsdiesel mit seinen lediglich 105 PS Leistung Spaß. Wer die Gänge ausdreht und nicht ganz so genau auf den Bordcomputer schaut, bügelt mit dem 1,6-Liter-TDI angenehm flott über Land und braucht auch zum Überholen keinen großen Anlauf. Wer es langsamer angehen lässt, darf dafür auf einen geringen Verbrauch hoffen. Auf der Normrunde schaffte der Audi immerhin einen Wert von 3,8 Liter.

Es zahlt sich aus, dass Audi auf jedes Kilogramm geachtet hat und die Limousine im besten Fall mit 1235 Kilo Leergewicht am Start steht. Einen Beitrag dazu leisten viele Kleinigkeiten wie beispielsweise eine Motorhaube aus Aluminium, dünnere Bleche dank hochfester Stähle in der Karosserie sowie Kleinigkeiten wie ein gekürzter Kabelbaum (minus 1,5 Kilo) oder das Kunststoffgehäuse für den Beifahrer-Airbag, das samt dem darüber befestigten Magnesiumrahmen für den Navi-Bildschirm immerhin 640 Gramm einspart.

Das muss man wissen: Während es bei der Karosserie der A3 Limousine außer Kühlergrill, Scheinwerfern, Spiegeln und Türgriffen keine Gleichteile mit Drei- und Fünftürer gibt, machen die Bayern bei Ausstattung und Antrieb keine Unterschiede zwischen den Karosserievarianten. Sowohl die Assistenzsysteme als auch die Motoren sind identisch mit denen der anderen Typen - von der automatischen Notbremse über den Einparklenkroboter bis zu den Infotainment-Lösungen mit eingebautem Hot Spot und LTE-Verbindung.

Wenn im Frühjahr die Motorenpalette komplett ist - zum Start gibt es drei Aggregate -, kann man zwischen drei Diesel- und vier Benzin-Aggregaten wählen. Neben dem hier getesteten 105 PS-TDI stehen dann Selbstzünder mit zwei Litern Hubraum und 150 oder 184 PS zur Wahl, und bei den Benzinern reicht das Angebot vom 1,4-Liter mit 122 PS bis zum 300 PS starken 2-Liter-Turbo im S3.

Die gesamte Preisspanne reicht dann von 25.500 Euro für den 122-PS-Benziner bis zu 40.400 Euro für die Sportlimousine S3. Zugleich ist die Limousine die jeweils teuerste Variante der drei Karosserieformen - die Preise liegen knapp 2000 Euro über denen der Dreitürer und 900 Euro über dem fünftürigen Sportback. Getoppt wird das demnächst wohl vom A3 Cabrio.

Das werden wir nicht vergessen: Wie leise die Limousine ist. Weil Ruhe auch eine Form von Luxus ist und die Ruhe fördernde Maßnahmen nicht die Welt kosten, hat Audi den A3 kräftig gedämmt. Der Diesel ist wie in Watte gepackt, der Wind streicht bei mäßigem Tempo kaum merklich um die schnittige Karosse und selbst die Reifen rollen nur flüsternd ab. Das schönste und vielleicht markanteste Geräusch ist das scharfe Klicken, wenn die Verstellräder um die Lüftungsdüsen im Armaturenbrett einrasten. Nicht nur die Bewegung, sondern vor allem der Klang erinnert an das Zahlenschloss eines alten Banktresors.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 116 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Seraphan 21.06.2013
Zitat von sysopAudi Nach Drei- und Fünftürer gibt es den Audi A3 jetzt auch als viertürige Limousine. Der Wagen soll Stückzahlen machen, vor allem auf den typischen Limousinen-Märkten USA und China. Bei der ersten Begegnung mit dem Auto gefiel uns das Format - und ein markantes Geräusch. http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/audi-a3-limousine-die-kompakte-baureihe-erhaelt-nun-einen-viertuerer-a-906103.html
Äußerst gelungen. Die Amis werden ihn lieben
2. optional
olebjoernmose 21.06.2013
und ein weiteres optisch langweiliges und von den anderen modellreihen kaum noch zu unterscheidendes schnarchauto... wow. auch wenn die qualität bei audi stimmt: die optik langt langsam aber sicher nur noch fürs gähnen. die biedersten autos der welt baut audi, aber das scheint bei den langweilern wohl anzukommen.
3. Wozu
BeatDaddy 21.06.2013
braucht die Menschheit einen A3 als Limousine?? Es gibt den A4 und 100.000 Bruder-Autos von anderen Marken. Und das sogar wesentlich preiswerter als diese Langweiler aus Ingolstadt!
4. O mein Gott
alucard0390 21.06.2013
Schön das Audi auf das Gewicht achtet aber bei aussagen wie es wurde dünneres Blech verwendet graut es mir und ist mir unverständlich warum das nötig ist vor 25 Jahren hatten die Autos dickes Blech und waren auch nicht schwerer der w201 wiegt das gleiche wie der A3 hier nur mal als Beispiel. Alles in allen ist das Auto für mich nicht mir gefallen die lüftungsdüsen im Innenraum Wiederwahl nicht und finde einfach da es ja die gleichen Motoren wie bei vw sind ist das nur ein teurer vw und bietet nichts was man nicht bei vw auch bekommt natürlich wenn man ungefähr das selbe Geld investiert
5. Audi und Innenraum
mattin666 21.06.2013
Warum ist Audi der einzige Premiumhersteller, der bereits in dieser Fahrzeugklasse eine ernsthafte Qualitätsanmutung anbietet?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Tests
RSS
alles zum Thema Fahrberichte
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 116 Kommentare
Facebook

Fahrzeugschein
Hersteller: Audi
Typ: A3 1.6 TDI Limousine
Karosserie: Limousine
Motor: Vierzylinder-Turbodiesel
Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe
Antrieb: Front
Hubraum: 1.598 ccm
Leistung: 105 PS (77 kW)
Drehmoment: 250 Nm
Von 0 auf 100: 10,9 s
Höchstgeschw.: 198 km/h
Verbrauch (ECE): 3,8 Liter
CO2-Ausstoß: 99 g/km
Kofferraum: 425 Liter
Maße: 4456 / 1796 / 1416
Preis: 26.300 EUR


Aktuelles zu