Autogramm Audi SQ5 Zu gut für große Gefühle

Audi fällt beim SQ5 auf eine simple Annahme rein: Mehr Leistung, mehr Sportausstattung - bringen auch mehr Spaß beim Fahren. Doch die Rechnung geht beim Top-Modell der SUV-Reihe nicht auf.

Audi

Der erste Eindruck: Streber! Auch in der sportlichen S-Ausführung sieht der Q5 aus wie Schwiegermutters Liebling. Neue Felgen, doppelte Lamellen im immer gleichen Kühlergrill, andere Spiegelkappen und eine neue Heckschürze machen aus einem Spießer nicht automatisch einen Rebell.

Das sagt der Hersteller: Audi-Sprecher Michael Crusius nennt den SQ5 den SUV für die etwas sportlichere Gangart, der mehr die Emotionen des Fahrers ansprechen soll. Das sind zwei Attribute, die bislang beim Audi Q5 ein wenig zu kurz gekommen sind. Erst recht bei der aktuellen, zweiten Generation, die seit Jahresbeginn im Verkauf ist. Das sehen die Kunden offenbar ähnlich. Mit einem Anteil von rund zehn Prozent hatte das S-Modell bislang eine überdurchschnittliche hohe Quote am Verkauf der Q5-Reihe. Für Audi ist das angenehm, denn am Werkstuning verdient das Unternehmen ordentlich. Crusius sagt, man rechne beim neuen Modell mit ähnlich hohen Werten.

Tom Grünweg

Das ist uns aufgefallen: Wie alle S-Modelle hat auch der SQ5 glänzende Außenspiegelkappen. Doch die sind nicht aus Metall, sondern aus Kunststoff in "Aluminium-Optik". Auch der imposant erscheinende Sportauspuff, entpuppt sich bei genauer Betrachtung als Plastikblende ohne Funktion.

Obwohl Audi den vormals nur als Diesel lieferbaren SQ5 diesmal auch in Deutschland als potenten Benziner anbietet und auf das bislang stärkste Modell der Baureihe noch einmal 100 PS Leistung aufschlägt, wirkt das Auto irgendwie verhalten und angepasst. Da hilft auch die auf Dynamik getrimmte Innenausstattung nicht mit Sportlenkrad, Pedalen aus Aluminium und Sitzen, die das S-Logo tragen. Selbst die Luftfederung, die den Wagen um drei Zentimeter tiefer Richtung Asphalt sinken lässt, führt nicht zu einem unverwechselbaren Fahrgefühl. Die Konkurrenz kann das mit Mercedes GLC 43 AMG, Porsche Macan S oder BMW X3 M Performance einfach besser. Perfekt bis in den letzten Stich der rautenförmigen Ziernähte, ist der SQ5 einfach zu kühl, um beim Fahrer Emotionen zu wecken. Selbst der Sechszylinder, mit 354 PS Leistung und 500 Nm Drehmoment auf dem Papier gut ausgerüstet, wirkt im Fahrbetrieb auf die Insassen belebend wie koffeinfreie Cola und hinterlässt kein bleibendes, wohlklingendes Motorengeräusch im Ohr.

Werfen Sie einen Blick in den Innenraum des Audi SQ5 - mit unserem 360-Grad-Foto:

Bitte nicht falsch verstehen: Technisch gibt es weder am Motor noch am Fahrwerk etwas auszusetzen. Und erst recht nicht am Fahrverhalten. Sondern der SQ5 ist mit Abstand der stärkste und schnellste seiner Art, reagiert gut auf das Drücken des Gaspedals, wechselt die Gänge schneller als die anderen Q5-Versionen und geht mit dem hecklastig ausgelegten Allradantrieb, dem Sperrdifferential und der Lenkung mit zunehmend kleinerer Übersetzung prima ums Eck. Nur ein Sportler mit ansteckender Leidenschaft ist er nicht.

Das muss man wissen: Wer einen SQ5 sein Eigen nennen möchte, der kann das Auto ab sofort zu Preisen ab 64.900 Euro bestellen und bekommt den Wagen ab Spätsommer ausgeliefert. Endete das Q5-Portfolio bislang bei 2,0 Liter Hubraum, 252 PS und 51.850 Euro, gibt es nun für 13.000 Euro Aufschlag drei Liter Hubraum, V6-Motor und eben 354 PS. Die Kennzahlen erinnern zwar an das Vorgängermodell, doch steckt im Bug ein neuer Motor. Statt eines Kompressors nutzen die Ingenieure nun einen Turbo zur Aufladung mit einem vergleichsweise moderaten Normverbrauch von 8,3 Litern. Und weil der Lader nach dem Twinscroll-Prinzip arbeitet, also mit je einer Abgassäule für jede Zylinderbank, wodurch sich die Strömungseigenschaften verbessern, ist er auch hinreichend spontan und minimiert das Turboloch auf genau jenen Moment, den der Fahrer vor einem Spurt zum Durchatmen braucht.

Obwohl der Diesel momentan nicht den besten Ruf besitzt und auch Audi Abgaswerte manipuliert hat, soll der SQ5 auch künftig zusätzlich mit einem Selbstzünder angeboten werden. Ab 2018 werde das Auto wieder mit einem TDI-Motor verfügbar sein.

Das werden wir nicht vergessen: Die Erkenntnis, dass es nicht reicht, ein gutes Auto zu bauen, um Fahrfreude zu vermitteln. Trotz perfekt funktionierender Komponenten bleibt der große Spaß auf der Strecke.

Fahrzeugschein
Hersteller: Audi
Typ: SQ5 (2017)
Karosserie: SUV
Motor: V6-Benzindirekteinspritzer mit Turbo
Getriebe: Achtgang-Automatik
Antrieb: Allrad
Hubraum: 2.995 ccm
Leistung: 354 PS (260 kW)
Drehmoment: 500 Nm
Von 0 auf 100: 5,4 s
Höchstgeschw.: 250 km/h
Verbrauch (ECE): 8,3 Liter
CO2-Ausstoß: 189 g/km
Kofferraum: 550 Liter
umgebaut: 1.550 Liter
Gewicht: 1.870 kg
Maße: 4671 / 1893 / 1635
Versicherung: 15 (HP) / 25 (TK) / 26 (VK)
Preis: 64.900 EUR
Mehr zum Thema
Newsletter
Autotests: Die wichtigsten Modelle im Check


insgesamt 55 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jörg wartenberg 20.08.2017
1. Ist die Motorsoftware OpenSource...
...oder riskiert man da auch eine Flottenstilllegung? Ich würde nur Software vertrauen, die jeder einsehen und prüfen kann - insbesondere bei wenn der Hersteller vorbelastet ist wie Audi.
deranaluest 20.08.2017
2. Was soll daran sportlich oder emotional sein?
Ein Hochsitzwagen mit dem Rentner nach 800m ihre Brötchen holen. Nur dass dieser mehr Schadenspotential hat wenn mal wieder Gas- und Bremspedal verwechselt werden.
smartphone 20.08.2017
3. Qualitativ ist
nicht nur dieser AUDI ein Blender und Aufschneider - also locker um 60% zu teuer ....... AUDI sollte langsam begreifen ,sich mit der gesamten Modellpalette zu verrennen - auch dank der bekannt hochentscheidungsschwachen und letztlich inkompetenden Managementbesetzung ...das hilft wohl nur noch der Flammenwerfer.......
tomymind 20.08.2017
4.
Also erst hoch, wegen der Sicht?, dann wieder runter, wegen der Sportlichkeit? so ein Blödsinn. Warum nicht gleich einen Avant?
Andreas P. 20.08.2017
5. AUDI? Schnarch....
Es gibt nicht ein einziges Audi Modell, was irgendwelche Emotionen auslöst. Die sind bis zur Langeweile "optimiert" und wieder so weit, dass der Wackeldackel und die Klorolle wieder auf die Ablage passt...nur nicht zu diesen Preisen. Audi hats einfach nicht kapiert...Kein Wunder bei dem (Top)Management...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.