Autogramm Roller Kymco Xciting 400i ABS Der dreht ordentlich am Rad

Kymco-Scooter haben einen etwas prolligen Baumarkt-Ruf. Zu Unrecht, wie der neue Xciting 400i ABS belegt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist nämlich unschlagbar.

Kymco

Der erste Eindruck: Das ist kein schnöder Roller mehr. Dafür hat Kymco den Xciting 400i mit zu vielen Premium-Bauteilen bestückt: Radial montierte Vierkolben-Festsättel, die Wave-Bremsscheiben, eine ABS-Anlage von Bosch - so sind sonst nur hochwertige Sportmotorräder ausgestattet. Mit dem dynamischen Design-Strich und den lässigen Details wie der LED-Heckleuchte sieht der Roller auch noch blendend aus.

Das sagt der Hersteller: "Inzwischen haben es die Taiwanesen einfach drauf. Die wissen jetzt, wie man die optimalen Roller baut," sagt Pressesprecher Christian Ludwig. Als die Kwang Yang Motor Corporation, kurz Kymco, vor 20 Jahren die ersten Roller nach Deutschland brachte, sahen die nämlich noch stark nach rühriger Bastelarbeit aus.

Kymco hat von dem Xciting 400i ABS seit Anfang Juni 2014, dem Marktstart in Deutschland, über 400 Exemplaren verkauft - das ist viel für den recht überschaubaren Roller-Markt hierzulande. Dass auch die Konkurrenten die Taiwan-Qualität zu schätzen wissen, belegt ein Blick auf die Kundenliste. Die Scooter-Spezialisten aus Kaohsiung liefern inzwischen weltweit und verstärkt auch für andere Hersteller: Antrieb und Chassis des neuen Kawasaki-Rollers J 300 werden ebenso bei Kymco gefertigt wie die Aggregate der beiden Premium-BMW-Roller C 600 Sport und C 650 GT. In Asien, speziell in China, haben Kymcos den Ruf von Premium-Produkten. Technisch braucht sich Kymco auch vor den Roller-Königen Honda und Piaggio nicht mehr zu verstecken.

Das ist uns aufgefallen: Den wassergekühlten Einzylinder-Motor für den Xciting 400i haben die Kymco-Entwickler völlig neu entwickelt: 399-Kubik, Vierventiltechnik und Einspritzanlage sind kein Quantensprung im Motorenbau, aber mit 36 PS eine solide Basis, um eine Fahrmaschine mit 209 Kilogramm Leergewicht erstaunlich flott fortzubewegen.

Der Xciting macht das gleichzeitig äußerst laufruhig: Der "Dual Underbone"-Rahmen mit zwei Unterzügen hält den Scooter stabil auf Kurs; selbst auf der Autobahn mit Höchstgeschwindigkeiten um die 160 km/h ist kein Pendeln zu spüren. Unruhe gibt es bei diesem Kymco trotz der guten Manövrierbarkeit nicht.

Die Sitzposition hinter der niedrigen, leider nicht verstellbaren Scheibe ist entspannt; Sitzform und Polsterung passen auch für den Passagier. Unter der Sitzbank, die von zwei Dämpfern offen gehalten wird, ist Platz für einen Integralhelm oder zwei Jethelme.

Auch in Sachen Ausstattung kann der 400er Kymco mit den Premium-Großrollern durchaus mithalten. Zentralverriegelung, verdeckter Tankdeckel, 12-Volt-Steckdose im kleinen Handschuhfach, beleuchtetes Staufach, angedeutete Rückenlehne und klappbare Soziusrasten - alles vorhanden und solide verbaut. Die Spaltmaße stimmen, die Plastikverkleidungen fühlen sich wertig an.

Wenig Gespür entwickelt Kymco traditionell beim Cockpit-Design. Alle wichtigen Daten wie Geschwindigkeit, Temperatur, Tank und Batterieladung sind vorhanden. Aber das LCD-Instrument wirkt, als wäre es ein Nachbau der ersten billigen "Digital"-Casio-Armbanduhren aus den frühen Achtzigerjahren.

Das muss man wissen: Mit einem Preis von 5999 Euro hat Kymco seinen 400er-Premiumroller, der in drei Farb-Variationen ausgeliefert wird, clever positioniert. Im Vergleich zum Marktschlager Honda SH 300i bietet der Xciting die gleiche Qualität, identische Verbrauchswerte um die 4,5 Liter auf 100 Kilometer, aber 100 Kubik und satte 16 PS mehr. Dafür nimmt Kymco nur einen Aufpreis von rund 600 Euro.

Dennoch besteht keine Gefahr, dass der Xciting in das Segment der Großroller vorstößt und die Modelle dort kannibalisiert. Für vergleichbare Fertigungsqualität und einen PS-stärkeren Zweizylinder muss der Kunde selbst beim Kymco-eigenen Myroad 700i sofort 2.500 Euro mehr zahlen. BMW, der Newcomer auf dem Rollermarkt, lässt sich das blau-weiße Emblem teuer bezahlen und ruft für seinen C 600 Sport, mit dem bei Kymco gebauten Herz gar, unglaubliche 11.200 Euro auf.

Das werden wir nicht vergessen: Den fulminanten Ampelstart. Der Xciting ist im Gegensatz zu den Großrollern noch schmal genug, um im nervigen Stadtverkehr in die Lücken zwischen den vollgestauten Fahrspuren zu stoßen. Damit ist die Straße frei für eine beeindruckende Demonstration, was die Kombination von 37,7 Nm Drehmoment und Variomatik-Getriebe hergibt. Wrooom und weg!



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
peters2000 07.11.2014
1.
Kymco fährt nur wer noch keinen Kymco gefahren ist. Habe so viele schlechte Erfahrungen gehört und selbst erfahren das der Artikel blanker Hohn ist. Wertiges Plastik gibt es bei keinem Kymco Gefährt. Gleiche Qualität zu Honda und vergleichbare Fertigungsqualität zu Bmw? Das ist frei erfunden den es stimmt nicht. Kymco ist immernoch Baumarktqualität in neuem Design verpackt.
anderermeinung 07.11.2014
2. bei den Autos wird es auch nicht mehr lange dauern,
und die Hersteller aus Fernost übernehmen die technologische Führung. Wer Computer bauen kann (ich meine nicht "zusammenbauen"), kann bald auch Autos. Vorbilder: Fotoapparate, Unterhaltungselektronik. Eine Zeit lang können die traditionellen Hersteller noch mithalten, dann ...
Sneets 07.11.2014
3. 16 PS mehr?
Vielleicht nochmal rechnen? Der Honda SH300i hat 27 PS, der Kymco 36...macht nach Adam Riese 9 PS Differenz.
ub1 07.11.2014
4. Find ich Klasse !
Hatte einen BMW C1 200 Roller. Mit allen Schikanen. Leider auch mit einer BMW-Alarmanlage bestellt. Immer nach einigen Tagen Standzeit war die Batterie schlapp. Geh mir! Und die Motorrad-Elektrik war so kompliziert dass die selbst in einer Fachwerkstatt Fehler gemacht haben (einmal konnte ich da mit Ausschalten der Alarmanlage über Funk den Motor starten). Und der hat das 2-fache gekostet. Also lieber bodenständig und mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis als teuer und kompliziert. Den Kymco sehe ich mir mal an.
cdn 07.11.2014
5. komisch
die Suzuki mit Ihrer Burgman Serie erwähnt man nicht, super bequem und die 400er oder gar 650er gehn ab, in der Stadt ist sogar die 200er spritzig genug
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.