BMW 316ti compact Bayerische Atemtechnik

München meldet Vollzug: Demnächst steht der neue BMW 3er compact bei den Händlern. Er soll der Konkurrenz neue Maßstäbe aufzeigen.

Von Frank Wald


1994 hatte BMW mit dem 3er compact das Segment der sportlichen Schrägheck-Limousinen begründet. Mit insgesamt rund 400.000 Exemplaren gehört er inzwischen zur erfolgreichsten Variante der Dreier-Familie. Doch inzwischen ist auch die Konkurrenz aufgewacht. Allen voran Mercedes-Benz, die mit ihrem kürzlich vorgestellten C-Klasse Sportcoupé im BMW-Revier wildern und die Kunden abjagen wollen.

BMWs Antwort auf diese Abwerbungsversuche steht ab Juni beim Händler. Mit dem gegenüber der Limousine um 21 Zentimeter kürzeren 3er compact wollen die Münchener die Maßstäbe neu definieren.

BMW 3er compact: fleißig schalten

BMW 3er compact: fleißig schalten

Und ließen doch alles beim alten. Vom Vorgänger ist die zweite Generation kaum zu unterscheiden. Wären da nicht die kreisrunden Doppelscheinwerfer, die sich deutlich vom Frontdesign der Team-Brüder aus dem Dreier-Clan abheben. Offenbar wollte BMW diesmal den Kritiken der Erstausgabe entgehen, dass es sich beim compact technisch und optisch ja doch nur einen beschnittener Dreier handele.

Aber auch der Innenraum des Stummelheck-Bayern ist nicht gerade ein Ausbund an Innovationsfreude. Das Cockpit-Styling ist gewohnt übersichtlich, für ein neu entwickeltes Auto aber auch ebenso gewöhnlich und seit Jahren bekannt. Retro-Design mal anders interpretiert. Auch - auf Wunsch erhältliche - Schmuckleisten aus gebürstetem Aluminium helfen da nicht weiter. Ein Vorgriff auf das innovative Design- und Bedienkonzept des neuen Siebeners, der auf der IAA im September Weltpremiere feiert, hätte auch einem 3er compact gut gestanden.

Fahrzeugschein
Hersteller: BMW
Typ: 316ti compact
Karosserie: Limousine
Motor: Vierzylinder-Benziner
Hubraum: 1.796 ccm
Leistung: 115 PS (85 kW)
Drehmoment: 175 Nm
Von 0 auf 100: 10,9 s
Höchstgeschw.: 201 km/h
Verbrauch (ECE): 6,9 Liter
CO2-Ausstoß: 164 g/km
Kofferraum: 310 Liter
umgebaut: 1.100 Liter
Preis: 20.400 EUR
Die eigentliche Neuheit steckt unter der bekannten Erscheinung. In der Einstiegsversion 316ti feiert der erste Motor mit "Valvetronic" seine Premiere. Bei dieser "revolutionären" Triebwerktechnik wird die Drosselklappe, die die Luftzufuhr im Motor regelt, gegen ein variables Einlassventil ersetzt. Vergleichen lässt sich das Prinzip mit der menschlichen Atmung. Bei hoher Anstrengung atmet der Mensch tief und lang. Braucht er weniger Luft, drosselt er nicht die Luftzufuhr, indem er sich Mund und Nase zuhält, sondern atmet einfach flacher.

Die Drosselklappe entspricht der etwas zugehaltenen Nase oder Mund. Der variable Ventilhub der Valvetronic dagegen regelt den Luftbedarf des Motors je nach Anstrengung. Der Effekt dieser neuen "Atemtechnik" zeigt sich an der Zapfsäule. Mit 6,9 Liter Super im EU-Mix soll der Spritverbrauch "im kundenrelevanten Betriebsbereich" um zehn Prozent sinken plus entsprechend geringerer Abgasemissionen. Für BMW ein "Technologiesprung", der mit dem Wechsel vom Vergaser zur Einspritzung oder mit der Umstellung von herkömmlichen zum Common-Rail-Diesel vergleichbar ist.

Der Innenraum des neuen Münchners bietet wenig überraschendes

Der Innenraum des neuen Münchners bietet wenig überraschendes

Bei unseren ersten Ausfahrten machte sich dieser "Quantensprung in der Geschichte des Verbrennungsmotors" nicht aufregend bemerkbar. Tatsächlich reagiert das 1,8-Liter-Triebwerk spontan auf den Gasfuß, verhält sich hingegen bei moderatem Tempo sehr laufruhig. Wird sie allerdings gefordert, geht der 115 PS-Maschine mit dem 1300 Kilogramm schweren Wagen schnell die Luft aus.

Dann heißt es fleißig schalten, damit Überholvorgänge oder Steigungen in bayerisch-dynamischer Manier gemeistert werden. Hervorzuheben sind hingegen das ordentliche Fahrwerk, die präzise Lenkung und das exakt schaltende Getriebe, die auch im Stummelheck-BMW für das typisch sportliche Handling sorgen.

Zur Einführung im Juni hat der Kunde nur die Wahl zwischen dem neuen Vierzylinder und dem 325ti compact mit Sechszylinder und 192 PS. Ein Spagat zwischen dem Kleinsten (39.899 Mark) und dem größten (56.132 Mark), der erst im September durch einen 2-Liter-Diesel sowie ein Benziner gleichen Hubraums aus dem BMW-3er-Motorenprogramm ausgeglichen werden soll.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.